Sew My Style February: Saunio Cardigan

06:34 Mein gewisses Etwas 4 Comments

Ein Cardigan ist nicht gleich Cardigan. Denn auch wenn ich dachte, ich bräuchte eigentlich keinen weiteren Cardigan in meinem Kleiderschrank, so bin ich mir bei named mittlerweile sicher, dass sich das Kleidungsstück von meinen anderen abheben wird. Sie schaffen es mit eleganter Schnittführung, dass ein Cardigan nochmal viel edler und interessanter aussieht.

Saunio war für mich trotzdem wie ein kleines Blind Date. Das Produktbild und die vielen Beispielbilder auf anderen Blogs waren für mich nicht so ganz überzeugend.

linked with CreaDienstag

Mir schien die Überlappung vorn zu groß und zu mächtig und ich hatte die Befürchtung, dass der Cardigan zwar auf Fotos gut aussehen würde, aber nicht im normalen Alltagsleben.

Und wie so oft spielt auch hier die Stoffwahl eine große Rolle. Von Lara (1000Stoff) bekam ich einen wundervoll weichen Sweat-Strick-Stoff. Dieser ist wie für den Schnitt gemacht. Er hat genügend Stand, um die Besonderheiten des Schnitts hervorzuheben, aber auch eine gewisse "Weichheit", die man im Alltag braucht, damit es nicht zu couturig wirkt.


Sicherheitshalber habe ich den Schnitt um 3cm verlängert. Das war gut und auch nicht zu viel.



Besonders froh bin ich, dass das Jeansblau einfach zu allem passt. So kann ich den Cardigan perfekt in meinen Alltag integrieren und ständig bei mir haben.

Saunio Cardigan via named clothing

Leider sind von dem Stoff, den mir Lara zur Verfügung stellte, nur noch 1,5m vorhanden. Wenn Ihr mit dem Gedanken spielt, auch so einen Cardigan zu nähen, solltet Ihr schnell sein und Lara eine Mail schreiben.



4 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Einhornkostüm - Schritt für Schritt Anleitung

09:53 Mein gewisses Etwas 1 Comments


Heute bin ich mit einer kleinen Anleitung für ein Einhornkostüm bei Annika - Nähconnection - zu Gast. Schaut doch mal vorbei!

1 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Blusen Sew Along: Finale mit Cheyenne

00:00 Mein gewisses Etwas 12 Comments

Geradeeben zeigte ich Euch noch den kuscheligsten Kuschel-Toaster in wunderbarster Schneelandschaft und schon hüpfe mit meiner neuesten Cheyenne direkt mitten hinein in den sonnigen Frühling. Am Wochenende konnte man ein bisschen erahnen, wie frühlingshaft es bald wieder werden wird. Die Sonne wärmte schon so schön und ich hatte das Gefühl, dass die Natur schon ein bisschen aus dem Winterschlaf erwachte.

Ich schmiss mich also hochmotiviert vor die graue Wand bei uns im Garten - das Finale des Blusen Sew Alongs fest im Blick - und ließ meine neue Longbluse fotografieren. Ein bisschen ahnte ich da da schon, dass das Ganze vielleicht gar nicht so positiv ausgehen würde, wie gedacht. Irgendetwas war merkwürdig. Als ich dann die Bilder vor mir sah, war schnell klar, nee, eine verlängerte Cheyenne steht mir so überhaupt nicht. Also Verlängerung wieder abgeschnitten und sofort wieder pudelwohl gefühlt.


Dieser ganz leichte und besonders schlichte hellblaue Blusenstoff ist genau meins. Er lässt sich wunderbar vernähen und hat eine ganz tolle Struktur. Meine neue Bluse und ich sind schon jetzt unzertrennlich.

linked with RUMS
Ich mag auch die Passe am Rückteil sehr gern. Sie unterbricht so schön und gibt dem Rücken ein kleines i-Tüpfelchen.


Ich kann Euch den Schnitt wirklich nur ans Herz legen. Vor Cheyenne war auch ich kein Blusennäher. Aber mit diesem gut sitzenden Schnitt und der detaillierten und treffend bebilderten Anleitung kann einfach nichts mehr schiefgehen.


Einzig eine kleine Unachtsamkeit beim Bügeln hat mich Abzüge in der B-Note gekostet. Durch das zu heiße Bügeleisen hat sich der Stoff am Kragen verzogen. Aber wie immer bin ich da sehr pragmatisch und weiß oder rede mir ein, dass das sowieso niemandem auffallen wird.


Und ja, drei Kleidungsstücke hatte ich zu Beginn des Sew-Alongs geplant. Und tatsächlich ist alles so fertig geworden, wie ich es mir vorgestellt hatte. Außer vielleicht, die Longbluse nicht mehr long ist und dass aus dem geplanten Pullover ein Cardison nach dem Schnitt von Elke wurde. Mit seinem satten Grau passt er perfekt zur hellblauen Bluse. Nächste Woche gebe ich ihm dann eine separate Bühne. Die hat er sich wirklich verdient.

Die Bikerleggins stelle ich Euch dann gleich danach vor. Es braucht also noch ein wenig Geduld bis ich Euch das Gesamtoutfit zeigen kann. Aber die lohnt sich. Versprochen.


12 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Toaster Sweater #1

09:13 Mein gewisses Etwas 8 Comments

Eines meiner Ziele für meinen Kleiderschrank war es, mehr Farbe ins Spiel zu bringen. Mittlerweile ist es schon ganz schön Grau bei mir geworden. Selbst das Blau hat sich schon leicht beschwert, dass es Zeit für ein bisschen Rückendeckung wäre.

Als dann dieser wunderbare Toaster Sweater einzog, waren gleich alle hellauf begeistert. Er macht sich schön zwischen all dem Grau und Blau. Aber vor allem trägt er sich so wunderbar weich und warm und kuschelig. Und überhaupt. Das ist derzeit DER Pullover für die ganz kalten Tage der letzten Wochen. Manchmal tat er mir schon leid, wenn mit mir auf der Couch hängen musste, ist er doch so ein schöner Begleiter für alle Lebenslagen.

Genäht habe ich ihn aus wunderschönstem Sweat aus dem Stoffbüro. Die Farbe. Die Qualität. Und der Kuschelfaktor überzeugen 100%.

Für mich wäre die normale Länge nicht optimal gewesen. Der Bruch zwischen Oberkörper und Beinen wäre zu weit oben gewesen und hätte das Verhältnis gestört. Ich habe erst 20cm zugegeben und mich dann langsam auf 10cm zurückgearbeitet. So passt er für mich auch mit dem breiten Bündchen perfekt. Auch das lange Bündchen an den Armen mag ich. Es gibt dem Schnitt noch einen besonderen Touch.


Am liebsten fotografiere ich ja meine selbstgenähten Sachen vor der weißen Wand im Wohnzimmer. Da sehe ich mich im Spiegel und kann alles so verfolgen, dass die Bilder am Ende meinen hohen Ansprüchen genügen. Manchmal darf aber auch der liebste Mann den Fotoapparat in die Hand nehmen. Er macht das wirklich gut und hat auch sehr viel Geduld, aber am Ende hab ich doch nur wieder was zu nölen. Aber ich bin wirklich gnädig und nöle nur ein bisschen, dass er doch hätte merken müssen, dass der Sweater hinten hochgerutscht war.


Ich mag es zwar, wenn der Hintergrund immer mal wechselt, aber ich finde, so richtig schön, kann man die Details des Pullovers nicht erkennen. Dazu ist der Hintergrund einfach zu präsent. Und wenn ich den Aufwand für solche Bilder dazu rechne, bleibe ich doch tatsächlich lieber daheim.


An der grauen Wand im Garten haben wir dann noch einmal ein schönes Bild von hinten geschossen. So hätte es aussehen können ..

Linked with CreaDienstag


Das war dann der vierte und letzte Toaster Sweater für diese Wintersaison. Aber die Chancen stehen gut, dass er hier im Herbst wieder auftauchen wird. Ich mag den Kragen und die Passform so sehr. Damit kann man wunderbar spielen und sich seine individuelle Version kreieren.

Der Toaster Sweater #1 ist auch Teil des super cozy Be-Cozy-Paketsvon Nähconnection ist. Noch bis Donnerstag erhaltet ihr 40% Nachlass, wenn ihr die vier Schnitte im Paket kauft. Wenn ich mir all die Beispiele aus der Nähconnection-Gruppe so anschaue, kann man damit definitiv nichts falsch machen.

**Der Sweat wurde mir freundlicherweise von Catrin vom Stoffbüro zur Verfügung gestellt. Den Schnitt durfte ich für Annika von Nähconnection Probe nähen. Das hat keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung und die Empfehlung von Stoff und Schnitt.

8 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Toaster Sweater Crinkle Shirt

05:16 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Was wie ein gängiges deutsches Haushaltsgerät - Toaster - klingt, ist ein wundervoller und extrem wandelbarer Schnitt.

Ich mag es, wie ihr ja wisst, mit Schnitt und Stoff zu spielen. Einfach mal nicht den angegebenen Stoff verwenden, sondern selbst überlegen, was gut passen könnte und welchen Stil man damit dem Schnitt gibt.

Diesmal habe ich aus einem Sweater ein Shirt gemacht.
Locker und leicht. Ein ganz wundervoller und leicht außergewöhnlicher Crinkle Jersey gibt dem Schnitt noch einmal einen ganz anderen Touch.

linked with RUMS
Nun steht der Kragen nicht mehr, sondern sieht eher wie ein Wasserfallkragen aus. Er hängt lässig herunter und wirkt so überhaupt nicht mehr winterlich.


Zusätzlich habe ich den Schnitt gleichmäßig um 10cm verlängert und die Ärmel auf 3/4 gekürzt. Da ich für den Winter wirklich bestens ausgestattet bin, ist das nun das erste neue Shirt für den kommenden Frühling. Oder besser gesagt, für die kommenden Temperaturen über 5°C. Denn ab da brauche ich einfach keine Langarmshirts mehr.



Und hier sind sie noch einmal. Meine 3 Toaster.

Zuerst ein Wohlfühl-Wollpullover auf der linken Seite. Rechts, ebenfalls in Originallänge, mein wunderbar weichfallender Toaster aus dem Sew-My-Style Project. In der Mitte mein Frühlingstoaster. Alle drei vom gleichen Schnitt und doch soo unterschiedlich.
Nun könnt Ihr auch endlich den Toaster Sweater in deutscher Übersetzung im Nähconnection-Shop erwerben. Im Be Cozy - Kuschelpullipaket bietet Euch Annikabis Donnerstag, 9.2., alle vier Schnitte im Paket, um 40% reduziert an. Danach sind die Schnitte auch als Einzelschnitte zum regulären Preis verfügbar.

9 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Abendrot – Kokon Cardigan

06:50 Mein gewisses Etwas 12 Comments

Heute möchte ich Euch einen treuen Begleiter der ersten (Näh-) Stunde vorstellen. Er ist ganz früh zu mir gestoßen und hatte gleich einen Platz in meinem Herzen. Zusammen wollten wir Großes vollbringen. Fast jeden Tag sah ich ihn an und wusste, ja, Du gehörst hier hin. Irgendwann wird mir einfallen, was ich aus Dir machen werde. Irgendwann ist Tag x.

Und plötzlich, nach fast sieben Jahr in meinem Stoffregal, fand sich DAS Projekt für einen Stoff, der tatsächlich gleich zu Beginn bei mir einzog und eigentlich ein Rock werden sollte. Gut, dass ich damals noch nicht wusste, wie viel Stoff man braucht (und vor allem, welche Zusammensetzung) und gleich 1,5m kaufte.

Als dann der Schnitt des Cardigans "Abendrot*" durch mein Nähzimmer huschte, fiel mein Blick auf meinen alten Freund, der sofort wusste, jetzt ist seine Zeit gekommen.


Eigentlich ist der Stoff viel zu steif und viel zu fest für diesen Schnitt. Aber nur eigentlich. Denn mittlerweile mag ich es sehr gern, mit Stoffarten zu spielen. Warum nicht auch mal einen Stoff verarbeiten, der aus einem Schnitt mal etwas ganz anderes macht?


Wie meinte Kahtrin von naadisnaa* so schön: Couturig sieht mein Cardigan aus. Das trifft es ganz wunderbar, finde ich. Ja, der Cardigan hat etwas nicht alltägliches. Etwas besonderes. Er hat das gewisse Etwas. Er ist anspruchsvoll und mag mit Selbstbewusstsein getragen werden.


Ich mag ihn einfach sehr und bin sehr froh, dass das lang gehütete Schätzchen eine so tolle Verwendung gefunden hat.


Und damit hüpfe ich rüber zu den Me Made Mädels beim MMM.

*
Den Schnitt zu dem Cardigan findet Ihr hier.
Und das hier ist Kathrins wundervoller Blog.

12 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!