#Noch ein Wickelkleid bitte

07:30 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Es gab den Punkt in der Planung meiner Frühlings- und Sommergarderobe, da dachte ich, dass ich dieses Jahr die Kleider einfach weg lasse. Ich fühlte mich wenig inspiriert und tatsächlich denke ich, es war im Februar einfach noch zu kalt für Kleider und auch Röcke.

Als es dann vor ein paar Wochen das erste Mal über 20°C warm war, fiel mir wieder auf, wie unangenehm es doch dann ist, Jeans zu tragen. Selbst, wenn sie nur ganz dünn sind. Augenblicklich wünschte ich mir luftige Sommerkleider und schöne Rock-/Shirtkombinationen.

Gut, dass sich parallel zu meinem spontanen Wunsch ein paar tolle Nähprojekte über den Blog auftaten. Im Mai nähen wir z.B. einen Rock über die Aktion Sew My Style. Und Monika vom Label Schneidernmeistern wollte gern einen Schnitt für ein Wickelkleid herausbringen. Perfektes Timing!

Und Vorsicht, jetzt hole ich aus ..
Vor ein paar Jahren gab es mal einen Blog von Renske Solkesz "The dress I made". Kennt Ihr den zufällig noch? Leider ist er nicht mehr aktiv, sonst würde ich Euch raten, Euch mit Kaffee einmal komplett durchzuklicken. Bei diesem besagtem Blog also ging es um 1 Jahr ohne Kaufkleidung. Renske hatte einen tollen professionellen Fotografen zur Seite und entwickelte wunderbare, ausgefallene Schnitte. Ich bin immer noch hin und weg. Was ich Euch aber erzählen mag. Renske kaufte von fast jedem ihrer Stoffe immer gleich 5-6 Meter. Und diesen Stoff vernähte sie dann nicht nur für ein Kleidungsstück, sondern wiederholte den Stoff in anderen Kleidungsstücken. So erzielte sie einen gewissen Wiederholungseffekt und schaffte mit wenigen Stoffen eine wundervolle Harmonie in ihrem Kleiderschrank. Das ist mir wirklich schon seit Jahren im Kopf geblieben.

Und kurz bevor ich mit meiner Teilzeit-Näh-Selbstständigkeit aufhörte, kaufte ich tatsächlich drei Ballen Baumwolljersey bei Swafing. Hellgrau, Dunkelgrau und Schwarz. Ich kannte die tolle Qualität schon und war mir sicher, dass ich diese 3 Farben in jedem Fall gebrauchen kann. Und so versuche ich mich in dem, was Renske damals so wunderbar vorgemacht hat.

Heißt, auch bei dem Wickelkleid von Schneidernmeistern verwende ich wieder den hellgrauen Baumwolljersey, den ich schon für das Kleid der Komplizin verwendet habe.

Same-same but different.


Ich bin ein großer Fan der Schnitte von Schneidernmeistern. Natürlich ist es noch ein Wickelkleid auf dem Markt und nein, so anders ist es nicht. Es wird *trommelwirbel* auch gewickelt und sieht aus wie ein Kleid. ABER: die Passform ist phänomenal. Monika versteht ihr Handwerk einfach und so ist es kein Wunder, dass die Abnäher auf dem Rücken genau das kleine i-Tüpfelchen sind, die es für mich braucht, dass das Kleid perfekt passt.


Auch oberhalb des Bindebandes bleibt alles da, wo es soll.


Ich mag diesen feminin sportlichen Touch sehr und hätte tatsächlich nicht gedacht, dass mir ein Wickelkleid steht.


Aber es macht einfach eine wundervolle Figur. Die Bindebänder geben mir die nötige Taillenbetonung und der tiefe Ausschnitt ist gerade noch angenehm weiblich, dass ich mich nicht verkleidet fühle. Einzig die Länge habe ich um 10cm gekürzt, da es sonst nicht zu meinem Proportionen gepasst hätte.


Ein für mich rundum gelungener Schnitt, den ich sehr gern empfehlen mag. Nicht, weil Monika es mir gesagt hat, sondern weil ich davon überzeugt bin. Ich finde, mittlerweile muss man auf manchen Blogs tatsächlich überlegen, ob die Person den Stoff/Schnitt auch genäht hätte, hätte sie ihn nicht zur Verfügung gestellt bekommen.

Hier könnt Ihr den Schnitt kaufen.

Mein Beitrag ist Teil der Blogtour, welche letzte Woche bei Monika startete.


Morgen macht die Blogtour bei Lara und Ute auf dem 1000Stoff-Blog halt.

Mit meinem Beitrag hüpfe ich nun gut gelaunt zum MeMadeMittwoch und freue mich schon auf meine ausgiebige Runde durch die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen.

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Liebe Sindy,
    ja, ich könnte auch fast alle meine Kleidungsstücke aus denselben Stoffen in Dunkelblau, Schwarz und Grau nähen.. :-)
    Das Wickelkleid steht Dir wirklich hervorragend! Und das sind wirklich schöne Fotos von Dir. Perfekt.
    Alles Liebe,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Das Wickelkleid steht dir wirklich ausgezeichnet. Ich sehe da noch eins in dunkelblau, mittelblau, dunkelgrau... für dich ;-)
    Die Idee mit dem Stoffballen finde ich großartig - und gerade bei Basicfarben, die man gerne trägt eine lohnende Anschaffung. Vielleicht mache ich das auch einmal, wenn wir wieder in Deutschland sind.
    Vorher muss ich aber noch herausfinden, was für großartige Sandalen du da trägst - die sind ja ganz besonders hübsch ...
    Lg Maarika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sindy,
    ach ich freu mich so. Und danke dir für dieses wunderschöne Kleid und deine lobenden Worte.
    Die Idee mit den mehreren Metern Stoff für unterschiedliche Kleidungsstücke ist großartig - das muss ich mir merken und von meinem "ach 2 Meter reichen doch" unbedingt abweichen!
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid steht Dir großartig! Und was Du schreibst ist alles sehr wahr. Also ALLES. Vom Stoff zum Schnitt, zum Stil und auch zur Ehrlichkeit.
    Liebe Grüße, Lara

    AntwortenLöschen
  5. Mal abgesehen von dem hübschen Kleid in meiner Lieblingsfarbe ein toller Tipp mit den 5-6 Metern. Das Prinzip verfolge ich auch schon bzw. lag meine obere Bestellgrenze bei 3-3,5m und ich habe mich immer gefragt, welche Menge sinnvoll wäre. Das bestärkt mich im Aufstocken und die Stoffhändler wird es freuen :) Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  6. Bei dir überlege ich nie....es passt und es ist du, jedes einzelne Stück das du nähst. Und auch dieses Klied. Ganz toll!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  7. Ein super schönes Kleid. Ich lese jetzt schon zum zweiten Mal ein Lob zu den Rückenabnähern, sieht so aus, als müsste ich den Schnitt jetzt auch mal probieren ;-)! Viele Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  8. Wie cool! Dein Kleid. Und die Ballen-Idee!

    Ich habe mich vor zwei Wochen tatsächlich der selben Frage gestellt: Warum nicht einfach mal einen Ballen Grau kaufen, wenn man sowieso immer wieder Grau vernäht oder mehr davon vernähen will.

    Und dann habe ich die Idee doch verworfen. Ich wüsste einfach nicht, wo der Bällen hinsoll. Lagerhaltung ist hier weitestgehend abgeschafft ...

    Wenn ich mir deine same-same-Kleider so ansehe, überlege ich mir das noch mal ... ;.)

    Liebe Grüße und viel Spaß mit dem grauen Wickeldings!
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Toll. Steht Dir gut. Der Stoff gefällt mir sehr. Guter Hinweis für mehrere Meter gleichen Stoffs für Rock und Jacke zB. Hat was. Muss ich mal überdenken. Das Wickelkleid überzeugt. Wirkt so unterschiedlich abhängig vom Stoff, wirklich unterschiedlich, so Viele viele Möglichkeiten. Viele Grüsse

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!