Always and forever: FRAUEMMA mit Verlosung

07:01 Mein gewisses Etwas 37 Comments

Nun sitze ich seit 5min vor diesem blinkenden Cursor und weiß nicht was ich schreiben soll. Soll ich wieder ein Loblied auf meinen Lieblingsschnitt (Frau)Emma von Schnittreif beginnen? Soll ich wieder betonen, wie unglaublich wundervoll der Ausschnitt ist? Wie schmeichelhaft Bauch und Hüfte umhüllt werden? Wie toll die Anleitung ist und wie gut alles zusammen passt? Nee, das hab ich doch schon soooo oft getan. Ihr erinnert Euch bestimmt noch, oder?

Lieber würde ich wissen wollen, welchen Schnitt ihr rauf und runter nähen könnt oder schon genäht habt. Verratet Ihr es mir? Und auch warum?

Weil immer wieder das Gleiche ja langweilig ist, gibt es heute Fotos im Sitzen.

Es RUMSt wieder gewaltig.

Geplant waren Fotos im Schneidersitz .. öhm .. nun gut, wir wollen mal nicht drüber reden, wie die aussahen. Ich versuche den Eindruck beim nächsten Yoga-Kurs zu verdrängen.

Dann eben ohne Schneidersitz, aber dafür mit einem kleinen grünen Gesellen, der mich wohl nun häufiger auf meinen Bildern begleiten wird.


Wir üben noch ein bisschen an seiner idealen Position, aber dann darf er gern mit bleiben.


Vernähen durfte ich wieder einen wundervollen Birch-Bio-Jersey von der Eulenmeisterei. Ich hab ja letzte Woche schon geschwärmt, wie herrlich weich und griffig der ist. Ein wahres Traumstöffchen in so schönen Farben.

Tja, die Farben .. ein herrliches Thema, wenn man bevorzugt Stoffe im Internet kauft.

Als Silvia mir anbot, zwei Farben auszusuchen, konnte ich mich nur an den Birch-Produktfotos orientieren. Auf den Bildern war schnell klar, dass Mint meine Farbe sein muss. Ein bisschen Blau, ein bisschen Grün und ein schöner Graustich ..

Ha .. dachte ich zumindest. Die Realität sah anders aus. Plötzlich hielt ich ein schönes Hellgrün in den Händen, was so gar nicht in meine Farbpalette passt. Na toll .. ein Fehlgriff. Ich war wenig begeistert und bestellte gleich noch den Stoff in Mineral. Zum Glück war das kein Fehlgriff.

Wie schwer es ist, die Farben im Internet richtig darzustellen, fiel mir dann auf, als ich versuchte beide Farben auf einem Bild darzustellen. Erstmal sah man keinen Unterschied. Dann ein wenig an der Belichtung geschraubt, mehr Kontrast, mehr Wärme, weniger davon, noch ein bisschen mehr von was anderem und nach x Einstellungen war das Ergebnis annähernd ok.


Und trotzdem kann nur das folgende Bild den Unterschied so richtig schön wiedergeben.


Wahnsinn, wie schwer das ist.

Zum Glück war Silvia ganz fleißig und hat sich auch Gedanken zu dem Thema gemacht. Sie fotografiert eine gewisse Anzahl an Farben zusammen. Da könnt ihr noch viel besser den Unterschied zwischen Mint und Mineral erkennen.


Catrin vom Stoffbüro legt jetzt übrigens die Farbpaletten der einzelnen Farbtypen zu den Stoffen. Auch eine ganz wunderbare Idee!!

Ein ganz wundervoller Stoff!! Atelier Brunette :: Sparkle midnight blue / blau

Welche Erfahrungen habt ihr mit den Farben beim Stoffkauf im Internet gemacht?

Und wie gefällt Euch der mintfarbene Birch-Bio-Interlock? Ist das genau die Farbe, die zu Euch passen würde? Dann ist das jetzt Eure Chance:

Da mir ja die Farbe nicht steht, dachte ich, ich beglücke eine meiner Leserinnen und verlose 1m Birch Bio-Interlock-Jersey in der Farbe Mint. Bis Sonntag, 11.06.2015, 20 Uhr könnt teilnehmen. Hinterlasst einfach einen Kommentar und verratet mir, was Ihr aus dem Stoff nähen würdet.

Viel Glück!!


37 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Mix & Moritz Hosenschnitt OUT NOW!

10:29 Mein gewisses Etwas 15 Comments

#Yeahyeahyeah, endlich ist der Sommer da!!

Das große Mädchen ist ganz aus dem Häuschen, trägt sie doch so gern kurze Sachen. Am liebsten natürlich Kleider. Aber damit sind wir Dank den Schnitten Lisa und Lisabeth von herzekleid bzw. dem Shop fabelwald ausreichend bestückt.

Also lauerte da, wie schon bei mir, noch das Hosenthema. Manchmal ist so ein Kleid einfach nicht praktisch. Eine kurze Leggins auch nicht. Mir fehlte noch ein lässiger Schnitt, der genügend Raum zum Klettern und zum Fahrradfahren lässt und trotzdem nicht öde aussieht.

Gut, dass Steffi vor zwei Wochen zum Probenähen ihres neuen Schnittes "Mix&Moritz" aufrief. Da konnte ich gleich mal in der Kiste mit den Upcycling-Sachen wühlen und außerdem meine Hosennähkenntnisse voranbringen.

Zuerst fand ich diesen aussortieren Rock.
(Schuld ist mal wieder das Freebook von schneidernmeistern. Seitdem mag ich meine alten Röcke nicht mehr tragen ...)


Dazu ein paar Reste von diesem Kleid und fertig ist eine schöne schlichte, aber nicht langweilige Hose.


Die hinteren Taschen gibt es eigentlich gar nicht. Aber mit so einer "Fake-Klappe" sieht die Hose einfach viel schicker aus.


Eine lange Variante hab ich auch noch genäht. Dieser fiel einer Leinenhose des liebsten Mannes zum Opfer. Die hatte an ungünstigen Stellen Löcher, reichte aber genau noch für eine Hose für das große Mädchen. Ich freu mich immer, wenn sie ganz stolz ihre Hose präsentiert, die ja eigentlich mal dem Papa war.


Weitere Probenähergebnisse des neuen Schnittes findet Ihr auch noch auf Steffis Blog

Lasst Euch inspirieren und hüpft gern hier bei mir mit in den Lostopf, wenn Ihr Euch auch an eine Mix & Moritz Hose wagen wollt. Das Gewinnspiel endet am Sonntag um 23:59 Uhr. Der Gewinner erhält dann nächste Woche Post von Steffi.

Ich gebe, wie immer bei Steffis Schnitten, eine klare Kaufempfehlung! Schon allein die ausführliche und genau Anleitung ist es wert, das ebook zu kaufen. Wieder habe ich viel dazu gelernt.

Wenn Ihr nicht bis Sonntag warten wollt, dann geht es für Euch gleich hier entlang.

Habt ein schönes sonniges und entspanntes Wochenende.

15 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Woman Schnitt #5 von lillesol & pelle

00:02 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Vor ein paar Wochen überlegte ich lange, auf welchen Plattformen ich als Blogger vertreten sein "muss". Probiert hatte ich schon viele, ohne, dass ich eine Kombination fand, die so richtig rund war. Für Twitter hatte ich nicht genug zu sagen, Google+ erschloss sich mir nicht und den Vorteil zusätzlich bei Facebook meine Posts zu verlinken, konnte ich auch nicht erkennen.

Einzig Instagram schloss eine Lücke, die das Bloggen bei mir immer wieder hinterließ.
Im Blog zeige ich meist das fertige Kleidungsstück und konzentriere mich ausschließlich auf die Beschreibung dessen. Dabei vernachlässige ich viel zu oft persönliche Informationen und den Entstehungsprozess. Instagram ist da anders. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und das ist schnell gemacht und gepostet. So hat sich mit der Zeit eine schöne Verbindung zwischen diesen beiden Medien gefunden. Während der Blog ruht, könnt Ihr auf Instagram verfolgen, an was ich arbeite oder wie süß der Zopf des Babys ist.

Wie ich da jetzt drauf komme?
Das Shirt was ich heute zeige, konntet Ihr diese Woche schon in der #elevatorselfie Reihe auf Instagram sehen. Heute nun schließt sich der Kreis auf dem Blog und ich erzähle ein paar Details, bei denen ich denke, dass es gut ist, sie vor dem Nähen zu wissen.

linked with RUMS
Genäht habe ich, nachdem vor zwei Wochen hier und da die Probenähergebnisse aufploppten, den Schnitt #5 von lillesol & pelle. Die Idee, ein Jerseyshirt mit Passen zu entwickeln, die es sonst eher bei Webware gibt, gefällt mir gut. Ich trage sehr gern uni-farbene Shirts und bin immer wieder auf der Suche nach Schnitten mit feinen Details.

Passen .. Kragen .. Knopfleiste .. und das alles mit Jersey .. mh .. ich war skeptisch, ob das am Ende nicht alles wellig und schief sein würde. Aber ich muss sagen, es passt. Natürlich verhält sich Jersey anders als Webware und macht mir persönlich nicht annähernd so viel Spaß, aber ja, der Schnitt geht auf.

Trotzdem empfehle ich den zusammengeklebten Schnitt mit Eurem Shirt-Grundschnitt oder Euren Maßen abzugleichen. Das Shirt soll laut Beschreibung weit und lässig fallen. Hätte ich keine Änderungen vorgenommen, hätte ich jetzt ein kleines Zelt im Schrank hängen. Ich habe an jeder Seite bis zu 4cm weggenommen und trotzdem fällt es noch angenehm locker.

Wahrscheinlich hätte ich da gar nicht dran gedacht, wären die Probenähergebnisse nicht so auffällig weit gewesen. Aber vielleicht liegt Euch das ja? Dann müsst Ihr natürlich nichts ändern. Ich persönlich finde es bei Jerseyshirts schöner, wenn sie nicht allzu weit sind. Die Weite überlasse ich gern der Webware. Da trägt es weniger auf.

Größtes Manko sind für mich Armausschnitte. Durch die Öffnung in der Mitte, ziehen sich die Schultern sehr weit über die Armkugel. Aber nicht nur deswegen. Im Schnitt ist für mich einfach zu viel Weite zwischen den Armausschnitten. Auch das fiel mir bei den genähten Beispielen auf, so dass ich schon im Vorfeld dort einiges an Weite wegnahm. Zufrieden bin ich immer noch nicht, aber es ist tragbar.

Wäre ich sicher, dass sich das Problem lösen würde, würde ich  die Ärmel noch einmal neu einsetzen. Ich gehe aber stark davon aus, dass man die Falten nie ganz wegbekommen wird.


Ganz besonders gut gefällt mir der Verlauf des Bundes. An den Seiten ist er höher als in der Mitte. Das lässt das Shirt noch gefälliger erscheinen.
Ich überlege ernsthaft diesen Bogen mit in meinen Grundschnitt aufzunehmen. Der ist wirklich schön.


Vorn wird das Shirt mit Jerseydruckknöpfen geschlossen. Das ist ein schönes Detail, auch wenn ich die wohl niemals öffnen würde. Aber wie ihr seht, kann auch trotz der größeren Öffnung im aktiven Alltag mit Kindern nix herausfallen.


Was empfehle ich nun, kaufen oder nicht kaufen? Ich sage kaufen!

Der Schnitt ist wirklich mal eine schöne Abwechslung und eine kleine Herausforderung. Die Anleitung von lillesolundpelle ist wie immer grandios und ihr werdet viel lernen oder vertiefen. Die Falten muss man wohl akzeptieren. Da das Shirt ja locker fallen soll, passt es schlussendlich doch irgendwie zusammen.


Auch in Bezug auf den wunderschönen Interlock von Birch Fabrics kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen! Seit ein paar Wochen gehöre ich zu den Stofftestern der Eulenmeisterei. Dort gibt es feine Bio-Stoffe. Silvia trifft mit ihrer Auswahl genau meinen Geschmack.

Der Jersey hat eine ganz tolle Qualität. Er ist ein bisschen schwerer, bleibt aber trotzdem schön elastisch und trägt nicht auf. Genauso stelle ich mir einen Bio-Jersey vor.

Ihr glaubt gar nicht, wie lang ich überlegt habe, welche zwei Farben ich nehme. Birch hat so eine schöne Auswahl zusammengestellt, dass ich bis auf 3-4 Nicht-Sommer-Farben am liebsten alle gehabt hätte. Schaut unbedingt mal bei Silvia vorbei und lasst Euch von ihrem Angebot an Bio-Stoffen verzaubern.



Nächste Woche zeige ich Euch dann, wie ich den zweiten Jersey verarbeitet habe.

Habt eine schöne Zeit!
Sindy

9 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Klassisch geblümt

06:12 Mein gewisses Etwas 11 Comments

Erinnert Ihr Euch noch? Blümchen sind die neuen Punkte.

Das damals gezeigte Blümchenshirt ist mittlerweile kurzärmelig (langärmelig waren es einfach zu viele Blümchen) und hat ein weißes Bündchen bekommen. Es begleitet mich treu durch den Alltag und ist mit einer schönen hellblauen Strickjacke perfekt für die schönen Sommertage.

Lange hatte ich im Januar nach einem schönen Blümchenstoff gesucht. Und da es davon ruhig noch ein bisschen mehr sein darf, ging ich erneut auf die Suche und fand auf dawanda gleich noch einen in dunkelblau. Die Stoffqualität ist wenig überzeugend, aber es reichte gerade noch so, um ihn trotzdem zu verarbeiten.

linked with MeMadeMittwoch
Zum Glück ist das Tragegefühl weitaus besser als gedacht. Das Muster und die Farben gefallen mir ausgesprochen gut und passen perfekt in meinen Kleiderschrank. Ganz besonders gefällt mir das Shirt zusammen mit dem klassischen dunkelblauen Rock. Schön schlicht und doch nicht langweilig.


Manchmal werden die Bilder einfach nicht so, wie man sie sich wünscht. Deswegen quäle ich Euch noch mit einem unbeabsichtigt romantischen und etwas verschwommenen Bild.


Mit diesem Outfit verlinke ich mich heute gern wieder beim MeMadeMittwoch, ..
[.. den ich schon lange nur noch nebensächlich verlinke, der aber, da gebe ich Claudia recht, sehr viel mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Es scheint, als ob man mit der Zeit recht betriebsblind wird und gar nicht mehr daran denkt, dass es auch noch Blogneulinge gibt, die den MMM vielleicht nicht kennen. Im Gegenteil, jeden Mittwoch die Verlinkung zu erwähnen, hielt ich für nervig. Ich nehme mir aber Claudias Worte sehr gern an und werde die Arbeit, die hinter so einer Linkparty nicht einfach unter den Tisch kehren. Vielen Dank für die lieb verpackte Kritik.]

Mittlerweile habe ich übrigens alle meine selbstgenähten Shirts wieder gekürzt. Ich dachte nämlich erst, dass die Kaufshirts alle zu kurz sind, bis ich anhand meiner Röcke merkte, dass es doch eigentlich die Hüfthosen sind, die nicht zu meinen Proportionen passen. Nun sind die Shirts fast schon zu kurz für die Jeans und ich setze mich selbst unter Druck, endlich meine erste Hose anzufangen (könnt ihr es überhaupt noch hören?).

Gleich nach den vier Blumenkinderkleidchen und dem Ringkissen für eine Hochzeit Ende Juni soll es losgehen .. Ende der Woche also, wenn alles passt. Ach nein, Moment, dann muss ich mir ja noch mein Kleid für die Hochzeit nähen. Aber dann, ja dann geht's los.

Nach der Hose brauch ich dann unbedingt einen Morris Blazer aus Romanitjersey. Jacken sind bis auf die Strickjacken, die stilistisch nicht jeden Tag passen, und eine Jeansjacke, bei mir echt Mangelware.



Dann brauch ich eine Wiksten Tova, gaaaaanz viele Emmas, eine Haremshose, ein Mandy Boat Tee, eine Bethioua, eine Malotty-Kombination, einen Kuschelpullover, ärmellose Tops und eine Winterjacke. Zu letzterem werdet ihr lachen, aber ich weiß wie schnell der Winter wieder da ist .. Und ich weiß, dass es auch diesmal nichts wird, wenn ich nicht schon bei 30°C im Schatten beginne.

Morgen zeige ich Euch dann aber erst einmal ein spannendes Shirt mit vielen feinen Details.

11 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Blogroll

12:40 Mein gewisses Etwas 4 Comments

Wenn ich ein bisschen Zeit habe, stöbere ich am liebsten in den Blogrolls der anderen Blogs. Es gibt keinen schöneren Weg, auf neue Blogs zu treffen.

Nun ist es auch endlich mal an der Zeit, dass auch ich eine solche Liste beginne.


Grundsätzlich werdet ihr merken, dass ich am liebsten Blogs lese, die einen eigenen Stil haben. Die sich nicht durch irgendetwas verbiegen lassen und noch nicht mal Wert darauf legen, viele Leser zu haben. Es ist eher eine Art persönliches Tagebuch, in welches ich immer wieder gerne schaue und mich inspirieren lasse. 

Ihr könnt sie entweder über das Menü aufrufen, oder hier klicken. Nach und nach werde ich die Liste noch erweitern.

Habt Ihr mir Lust Eure Top 5 zu verraten? Ich würde mich sehr freuen!!

4 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!