Die Rockbüx rumst

00:01 Mein gewisses Etwas 10 Comments

Heute rockt es auf dem Blog. Oder ist es doch eher eine Hose?
Sagen wir einfach Rockbüx, denn so heißt der Schnitt von schneidernmeistern, den ich nach langem langem Überlegen mit einem günstigen Batist ausprobierte.

linked with RUMS
Ich war mir überhaupt nicht sicher, ob der Schnitt zu mir passen würde. Ja, er ist minimalistisch, aber auch ein bisschen extravagant. Würde ich mit so einem alltäglichen Schnitt auf die Straße oder sogar ins Büro wagen? Nee .. eigentlich nicht.

Dann rief Monika zum Wochenend-Sew-Along auf und motivierte mich, den Schnitt auszuprobieren.

Und nun? Was soll ich sagen?
Nach dem Nähen stand ich ungläubig vor dem Spiegel und setzte mich erst einmal mit einem Kaffee gemütlich auf die Couch. Später waren wir mit einer Freundin im Garten verabredet. Die Büx ist leider zu durchsichtig, so dass ich für den Weg dahin in eine normale Hose schlüpfte. Welch deutlicher Unterschied. Im ersten Moment dachte ich, dass meine Hose viel zu eng sei. Dann wurde mir bewusst, wie unendlich bequem die Rockbüx ist.

linked with schneidernmeistern

Tja und ab da war ich gefangen. Nach meiner Probe-Büx wird es definitiv noch tragbarere Varianten mit nicht so durchsichtigem Stoff geben. Sie MUSS unbedingt in meine Sommergardorbe, wenn sie nicht sogar DIE Sommerhose schlechthin wird.

Glaub mir, es gibt nichts Bequemeres!! Und sie ist so wahnsinnig schnell genäht.

Nur das Baby (im Juni schon zwei Jahr ...) wollte ständig, dass ich die Rockbüx ausziehe. Aber ich glaube, das sehe ich jetzt einfach mal als Zeichen, dass ich öfter mal was Neues probieren sollte.

10 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

RUMS mit verwaschenen Perlenketten

00:00 Mein gewisses Etwas 19 Comments

Schmuck und Allerlei Klimbim ist nicht so mein Ding. Ab und zu trage ich gern einmal schlichte Ohrringe, aber das war es dann auch schon. Ich bleibe dem Motto "weniger ist mehr" auch weiterhin treu.

Als mich eine Freundin auf den Perlenketten-Jersey aufmerksam machte, war ich erst skeptisch. Dann packte mich doch die Neugier und ich kaufte genügend für ein neues Shirt.

Das schöne verwaschene Blau fügt sich perfekt in mein Farbschema der #myspringessentials. Die Perlen sind hübsch, aber gewöhnungsbedürftig. Durch das wilde Muster wirkt das Shirt heller als es normalerweise gut für mich wäre.


Und trotzdem trage ich das Shirt unheimlich gern. Seit ich mich viel mit Farbe und Stilen auseinandergesetzt habe, geht da mittlerweile selten etwas schief. Das war nicht immer so .. Hier zeugen drei Umzugskisten von dieser Findungsphase. Tolle Kleidung, die zum Wegwerfen einfach viel zu schade ist. Vielleicht magst Du mal schauen, ob für Dich etwas dabei ist? Ich hab mir die Mühe gemacht, die schönsten Sachen in einem kleinen "knittrigen" Blog-Flohmarkt zusammenzustellen.


Die Shirtproduktion ist noch immer nicht abgeschlossen. Auch, wenn ich sie gerade am liebsten noch zu Jeans trage, merke ich, wie es mich nun langsam wieder zu meinen Röcken zieht.

Der neue kostenlose Schnitt von schneidernmeistern liegt schon ausgedruckt bereit. Stoff auch. Neuer Stoff ist unterwegs. Es kann losgehen.

Für heute hüpfe ich rüber zu RUMS und schaue mal, ob dort auch geRockt wird.

19 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Schiebermütze Konrad

06:41 Mein gewisses Etwas 43 Comments

---

Achtung! Das Probenähen ist abgeschlossen! Das Ebook kann hier käuflich erworben werden: Schiebermütze Konrad von Zimt&Zucker.

---

Ganz in meiner Nähe wohnt ein wundervoller kleiner Mann. Er ist so ein richtiger kleiner Rabauke. Der Anblick von Motorrädern entlockt ihm Laute ähnlich der Neandertaler und wenn irgendwo eine Bohrmaschine zu hören ist, ist er nicht mehr zu halten. Ja, ich glaube, das ist der männlichste Mann, den ich je kennengelernt habe. Dabei ist er noch keine zwei Jahre alt.

Aber auch kleine Männer müssen vor Sonne und Wind geschützt werden. Am liebsten mit von mir genähten Mützen. Wir haben viel probiert und sind uns einig, nur eine richtig urige Schiebermütze kommt für ihn in Frage. Die des Papas sind heiß begehrt und werden nur unter größtem Protest wieder abgegeben.

Und so begab ich mich auf die Suche nach einem passenden Schnitt und musste feststellen, dass es den Schnitt so, wie ich ihn mir vor stellte noch nicht gab. Ich probierte sogar einen Schnitt von Burda (obwohl ich es echt schon hätte besser wissen können) und war zutiefst enttäuscht. An diesem Schnitt passte bis auf den äußeren Bund so überhaupt gar nichts. Die Mütze hält ungefähr eine Sekunde und rutscht dann unwillkürlich ins Gesicht. Wie man so etwas verkaufen kann .. ich versteh's nicht.

Aber meine Neugier war bereits geweckt. Schlecht war der Burda-Schnitt ja nicht. Nur völlig überdimensioniert. Ich fing an zu tüfteln und war schnell vom Schiebermützen-Virus befallen. Es entstanden einige unförmige Probemützen bis ich den Dreh raus hatte.

Total enthusiastisch nähte ich vor zwei Wochen endlich die erste richtige Schiebermütze, die dann auch noch wirklich passte. Ich war selbst ganz überrascht, dass ich so etwas kann ..

Linked with creadienstag
Was aber nun, wenn die kleine Rübe wieder einen Wachstumsschub hinlegt? Dem Papa würde vielleicht auch irgendwann der Sinn nach einer Schiebermütze aus dem Hause Zimt&Zucker stehen? Für diesen Fall wollte ich vorsorgen und skalierte den Schnitt bis Größe 62. Und weil ich gerade dabei war auch gleich noch nach unten bis Größe 42. Mittlerweile war aus meinem kleinen Herzensprojekt die Idee entstanden, ein eigenes ebook mit Schnitt und Nähanleitung anzubieten.

Ich optimierte, knipste und textete bis das ebook für die Schiebermütze Konrad fertig war. Auf dem Papier und in den wenigen Größen, die ich selbst nähte, sieht der Schnitt sehr stimmig aus. Und natürlich verstehe ich auch meine eigene Anleitung. Um aber wirklich sicher sein zu können, dass das ebook auch was taugt, suche ich  zuverlässige Probenäher, die mit mir zusammen das ebook bis Ende Mai noch einmal auf Herz und Nieren prüfen.


Du hast Lust, mich bei meinem kleinen Projekt zu unterstützen und liebst die Herausforderung beim Probenähen?
Du magst mir ein ehrliches und kritisches Feedback geben?
Und Du hast Zeit die Mütze zwischen 20.4. und 3.5. zu nähen?

Dann freue ich mich bis Freitag (17.4.) auf Deinen Kommentar mit der Größe, die Du nähen würdest und Deiner Email-Adresse. Am Wochenende melde ich mich dann bei Euch.

43 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

#myspringessentials Finale

21:06 Mein gewisses Etwas 7 Comments

1 Hashtag: #myspringessentials.
1 Ziel: Die vernetzte Garderobe.
3 Blogger: Elke, Lena und ich.
10 Wochen: Gedanken, Überlegungen und Erkenntnisse.

Zeit für ein Resümee und die Frage "Was bleibt?"

Gestartet bin ich mit mit einem bereits reduzierten Kleiderschrank in dem aber trotzdem gefühlsmäßig nichts zusammenpasste - viele kleine Outfits und Stile, kein homogenes Gesamtbild - und dem Wunsch, dieses Wirrwarr nachhaltig aufzulösen.

Das Internet bot viel Inspiration, eine Vielzahl von Begrifflichkeiten und Vorgehensweisen. Alles wahnsinnig interessant, aber trotzdem nichts, mit dem ich mich 100%ig hätte identifizieren können. Warum zum Beispiel 33 Kleidungsstücke und nicht 34 oder 40? Das war mir zu starr ..

Also fing ich an meine eigene Struktur und Schwerpunkte zu finden. Ich definierte meine Farben und beschäftigte mich mit meinem Signature Look.


Zu meinem bisherigen Bestand gesellten sich vier neue Me-Made-Oberteile, zwei graue Me-Made-Loops, eine graue Strickjacke (Secondhand) und eine dunkelblaue Jeansjacke (Secondhand). Alles sorgfältig gewählt und schon jetzt mehrfach erfolgreich kombiniert.



Hinter uns liegt nun eine eindrucksvolle Reise. Es hat mir viel Freude bereitet zu sehen, wie sich Elke und Lena dem Thema nähern. Aber noch viel schöner war es zu sehen, wie viele andere Blogger (und vielleicht auch Nichtblogger??) wir anstecken konnten, uns auf unserer Reise zu begleiten. Habt vielen Dank für Eure lieben Worte, interessanten Anregungen und Eure Motivation.

Für mich war diese kleine Aktion ein voller Erfolg. Auch wenn unser gemeinsamer Weg hier endet, geht es für mich genau in diesem Sinne weiter. Den Frühling genieße ich bereits in meiner vernetzten Garderobe, nun heißt es, den Sommer zu planen.

Vielleicht findet sich ja doch noch der Hashtag #mysummeressentials? Mein voller Terminkalender sagt ganz klar "nein", aber mein Herz ganz laut "JA". Egal wie, ich werde von meinen Erfahrungen berichten und natürlich zeigen, welche Kleidungsstücke in meinen Kleiderschrank einziehen.

Ganz besonders freue ich mich auf meiner erste Me-Made-Hose und meinen eigenen Grundschnitt, den ich in diesem Zuge mit einer Schneiderin erstelle. Wir sind schon weit gekommen. Ein letztes Mal wurde abgesteckt, jetzt geht es an die Feinheiten.


Oh ich freue mich schon sooo, wenn ich endlich passende Hose nach Lust und Laune nähen kann. Für mich wäre das eine ganz neue Sphäre.

7 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!