#myspringessentials mit FrauEmma

07:16 Mein gewisses Etwas 32 Comments

Nach elendig langer Grippephase brauchte ich ganz ganz dringend etwas extrem frühlingshaft Frisches in meinem Kleiderschrank. Und nachdem mir aufgefallen war, dass bis auf einen Rock alle meine Punkte dem Aussortieren zum Opfer gefallen waren, schlug ich zu.

Graublau.
Große weiße Punkte.
Weich fallend.
Das ist MEIN Frühling.
Und Frau Emma, diesmal in der Blusenversion, ist weiterhin MEIN Schnitt.

linked with MMM
Damit bin ich zwar noch nicht immer 100% fit, aber allein die Fotos im Sonnenlicht durchfluteten Wohnzimmer haben mich wieder ein wenig optimistischer gestimmt.

Und dann lauerte da die letzten drei Wochen noch mein nächster Beitrag für #myspringessentials. Damit tue ich mir diesmal ehrlich gesagt sehr schwer. In meinem ersten Beitrag habe ich anscheinend all mein Pulver verschossen. All meine Ideen habe ich niedergeschrieben, der Kleiderschrank ist neu strukturiert und ich habe meine Farbpalette definiert. Und nun?

Nun geht es für mich ans Festigen. Ich habe meine Basis nochmals überarbeitet und ihr die ersten Neulinge (mit Sternchen gekennzeichnet) hinzugefügt. Die Schere kennzeichnet MeMade-Teile und Tücher und Schuhe machen die Übersicht nun komplett.



Die Schuhe sind ein leidiges Thema für mich. Meine Füße entsprechen nämlich nicht den gängigen Normen. Sie haben Knubbel, wo keine sein sollten und sind größer als ich sie gern hätte. Mit diesen Voraussetzungen kollidieren sie mit meinen Vorstellungen von entzückenden kleinen schmalen Schühchen. Sollen meine Schuhe bequem sein, sehen sie immer überdimensional groß aus. Nur ganz ganz selten finde ich Ausnahmen und schlage dann auch gleich zu. Diese Ausnahmen sind die Stiefel links außen und die Sandalen rechts. Am liebsten würde ich im Frühjahr und Herbst immer direkt von dem einen zum anderen Paar wechseln. Und am liebsten hätte ich genau diese Schuhe in verschiedenen Farben .. Auch ein Grund, warum ich mich irgendwann mal darin versuchen werde, meine eigenen Schuhe zu fertigen.

So wie ich bei den Schuhen wohl für immer und ewig meine Nische suchen werde, scheine ich auch in anderen Bereichen meiner Capsule Wardrobe diesen Weg zu gehen. Es gibt immer mehr als eine Schublade.

Bei den Farben zum Beispiel. Da bin ich wohl doch kein eindeutiger Sommer. Eher bin ich ein frühlingshafter Sommer. Glaube ich zumindest. Ich kann mir zwar viel anlesen, aber sicherer werde ich dadurch nicht. Ob meine Vermutungen stimmen werde ich dann hoffentlich bei der Farbberatung beim Nähcamp erfahren. Bis dahin lasse ich weiterhin das Gefühl entscheiden.

Als ich mich dann mit meiner Körperform auseinander setzte, begann das gleiche Spiel von vorn. Es scheint, als ob ich eine bananige (H-Typ) Sanduhr (X-Typ) bin.

Ich bin nicht so üppig wie die Sanduhr, aber auch nicht so schlaksig wie die Banane. Ich habe ein Taille, aber zu kurze Beine, als dass ich mit den Proportionen etwas anfangen könnte.

Man mag denken, schön, dann bin ich eben kein Stenotyp und kann mich vielfältiger kleiden und neu erfinden. Ich aber denke, Mist, da muss ich ja schon wieder bei jeder Farbe und jedem Kleidungsstil überlegen, ob es denn passt. Manchmal hätte ich einfach gern eine Schublade, die ich öffnen kann, wie mir beliebt, und mit der ich immer richtig liege.

Analog zu Elke und Lena habe auch ich mich für weitere Erkenntnisse in enger Kleidung fotografiert und mein Körper in acht kopfgroße Sektionen unterteilt.



Grundsätzlich bin ich mit dem Resultat zufrieden. Dass meine Beine im Verhältnis "zu kurz" sind, war mir zwar bewusst, hat aber Dank meiner Größe von knapp 1,80m keine großen Auswirkungen. Das einzige, was für mich hier aufschlussreich war, ist, dass meine Shirts am besten kurz über der Hüfte enden sollten - bei meiner heutigen Bluse habe ich mit einem Unterziehshirt nachgeholfen - ..


.. und meine Röcke auf oder kurz über dem Knie. Hier schön beim Libellenrock zu sehen - mit meinen Lieblingssandalen.

Ich freu mich ja schon sooooooooo auf luftige Kleidung ..

Die Modeflüsterin gibt auch hier wieder hilfreiche Tipps für die verschiedenen Körperformen. Da finde ich mich zum Großteil im X-Typ wieder. Die folgenden Tipps würde ich bei meinen nächsten Nähplänen im Hinterkopf behalten:

Zeigen Sie Ihre schmale Taille!

Vermeiden Sie formlose oder zu weite Kleidung!

Halsferne, aber nicht zu tiefe Ausschnitte betonen Ihr tolles Dekolleté.

Vermeiden Sie zusätzliches Volumen an Bauch und Hüfte!

Tragen Sie Hosen und Röcke möglichst taillenhoch!

Wählen Sie eine vorteilhafte Saumlänge bei Oberteilen!

Wichtig: Zeigen Sie entweder Bein oder Dekolleté – niemals beides!

Das Geheimnis Ihres optimalen Stils liegt in der Stoffwahl.

Monochrome Outfits verschlanken und vergrößern Sie deutlich.
(Quelle: die Modeflüsterin, derX-Typ)

Für den nächsten Beitrag plane ich meine einzelnen Basisteile untereinander zu kombinieren. Ich bin gespannt, wie weit ich damit komme und ob ich mein Ziel einer vernetzten Garderobe erreicht habe. Zwei Tage danach geht es dann zum Nähcamp. Dort werde ich dann entweder bestätigt oder all das, was ich mir erarbeitet habe, wird wieder verworfen. Ich bin gespannt!


Zum Abschluss bleibt mir noch zu sagen: Wir, Lena, Elke und ich, freuen uns sehr über all Eure Kommentare, Anregungen und Wünsche, aber am meisten darüber, dass sich schon mehr als 10 Bloggerinnen bei Elke verlinkt haben. Uns ist bewusst, dass ein "Mitmachen" in diesem Fall eine ganz besondere Herausforderung darstellt, da nicht mal eben ein bestimmter Schnitt genäht werden soll, sondern manchmal eine ganze Lebenseinstellung hinter den #myspringessentials hängt.

Nächste Woche wird Elke wieder einen inspirierenden Beitrag schreiben. Dann habt Ihr auch wieder die Chance Euch zu verlinken.

Seid ganz lieb gegrüßt,

Sindy


Wenn Ihr das Thema rund um die Figurtypen noch vertiefen wollte, dann findet Ihr hier weitere Anregungen:
Die Modeflüsterin: Der goldene Schnitt.
Die Modeflüsterin: Welcher Figurtyp bin ich?
Vipdress: Welchem Figurtyp entspreche ich?

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Extrem frühlingshaft und extrem hübsch, deine Bluse und du selbst auch! Du hast dir viel Arbeit mit dem Niederschreiben deiner Vorgehensweise gemacht, danke dafür! Das interessiert mich.
    Liebe Grüße von
    Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Luise, vielen Dank für Dein Interesse, da lohnt sich die ganze Arbeit und macht noch mehr Freude :)

      Ganz liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  2. jö, noch jemand der so groß ist :) Ich bin auch 1.80 und verlänger mir die meisten Schnitte :)
    Dein Libellenrock ist ein Traum!!!
    Das Punkteshirt finde ich auch toll :)
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Geraldine,

      ohja, im Schnittverlängern bin ich jetzt schon Meister ;) Wegen meiner Größe habe ich eigentlich auch angefangen zu nähen. Alles war immer zu kurz .. Jetzt nicht mehr :D

      Liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  3. Anonym25/2/15

    Toll hast du die Emma wieder umgesetzt, ich bin ganz neidisch, aber freue mich schon auf meine erste. Als ich den Schnitt bei dir sah, habe ich ihn mir gleich zugelegt. Kleiner Tipp noch bei der Typ/Farbfindung: meine Stilberaterin sagte mir, dass sich "frau" in ihrer Frei-oder Chillzeit meistens richtig kleidet, achte da mal auf dich.
    GLG Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp, liebe Renate. Darauf werde ich mal achten :)

      Liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  4. Zum einen möchte ich auch eine FrauEmma-Bluse. Jetzt. Und zum anderen möchte ich dringend meine "Capsule"-Gedanken notieren, um diese FrauEmma-Bluse darein einzupassen.

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr, wenn Du Deine Gedanken irgendwann einmal im Blog zeigst, liebe Catrin. So wie ich Dich kenne, wird das ein sehr durchdachter und inspirierender Post. Und natürlich freue ich mich, wenn die heutige FrauEmma Dir noch einen kleinen Schubs in diese Richtung gibt ;)

      Liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  5. Die FrauEmma gefällt mir sehr!
    Eure Serie zur Frühlingsgarderobe ist sooo gut!!! danke für deine Mühe! Und auch an die anderen Beiden, falls sie das hier lesen.
    Hier ist auch schon eine gepunktete FrauEmma in der Vorbereitung, allerdings noch mit 3/4- Ärmeln.
    Liebe Grüße
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 3/4 ist ja zumindest näher am Frühling als am Winter, liebe Anika :)

      Ich freue mich sehr, wenn Dir die Serie gefällt und Du vielleicht ein paar Anregungen mitnehmen kannst.

      Ganz liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  6. Ganz wunderbar was ihr alles so macht um eure Garderobe zu perfektionieren. Ich hab mich noch nicht ran getraut, verfolge aber eure/deine Ideen und lass mich inspirieren. Ich bin ganz motiviert euch nachzueifern...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole, bitte bitte trau Dich! Ich mag Deinen Stil und Deine Stoffwahl soooo sehr. Und vielleicht ist das ja ein schöner Auftakt, wieder mit dem Bloggen zu beginnen? Ich würde mich sehr freuen!

      Ganz liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  7. Deine Bluse gefällt mir sehr! Ich finde es sehr schön, dass Du an den Ärmelsäumen kein Gummi eingezogen hast, nur am Ausschnitt, das steht Dir sehr gut so!
    Ach, und wenn Du wirklich mal Schuhe selber machst, will ich ALLES darüber wissen! :-)
    Liebe Grüße, Steffi

    P.S.: Ich scheine auch in keine Schublade zu passen (H-Figur, gemischt mir Y-Figur etc....) aber ich glaube, da kommt es dann einfach am meisten aufs Gefühl an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube der Gummizug an den Ärmeln wäre wieder zu mädchenhaft für mich geworden, liebe Steffi. Gut, dass ich nun schon einige Erfahrungen in Bezug auf meinen Stil sammeln konnte, da kann ich öfter nach Gefühl und nicht nach Schublade gehen ;)

      Meine Schuhe selbst herzustellen ist wirklich mein großer Traum. Das ist das letzte Thema, bei dem ich noch immer von der Industrie abhängig bin und nach jedem Schuhladenbesuch sehr sehr leide. Irgendwann wird es werden.

      Ganz liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  8. eine schöne FrauEmma Version mit Punkten. Gefällt mir gut. Auch mit dem lässigen raus spickeln des Shirt/Top unten drunter. Danke für den tollen Post und Garderobenbilder :) Liebe Grüße Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern, liebe Magdalena! Ich freue mich, wenn ich ein bisschen inspirieren kann und vielleicht den ein oder anderen zum Nachdenken anrege.

      Liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  9. Deine Frau Emma ist super! Das macht schon so richtig Lust auf Frühling. Dein Beitrag ist wieder echt toll gelungen. Ich denke ein solches Projekt startet natürlich mit viel Dampf - da es ja auch noch viel "praktisches" zu tun gibt, wie z.B. Aufräumen, Bestand sichten, Farben, Formen, Muster und Schnitte analysieren etc. Jetzt fängt eher der nachdenklichere Teil an - was tut man mit seinen Erkenntnissen? Stimmen diese - auch nachhaltig, oder muss ich bald alles wieder umschmeißen? Dazwischen etwas nähen lockert das Ganze dann doch wieder ein wenig auf :-) und gibt neuen Schwung!
    Weiterhin viel Erfolg!
    LG, SuSe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, liebe Suse, das Nähen zwischendurch lockert auf und bringt wieder neuen Schwung. Allein die Planung neuer Kleidungsstücke hält mich beim Thema und gibt doch wieder Freiraum.

      Ich bin schon auf Deinen nächsten Post gespannt und freu mich sehr, dass wir Dich anstecken konnten :)

      Ganz liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
  10. Du hast mich echt motiviert das anzugehen, ich danke dir sehr :) Bin noch unsicher, ob ich einen Blogeintrag dazu schreiben möchte, aber mein Kleiderschrank ist momentan sehr leer und wartet darauf "farb- und typgemäß" gefüllt zu werden. Wie hast du denn die Kleidungsstücke so schön freigestellt? (sorry, bin leider Fotoprogrammunbewandert....)

    Und nun zur Bluse: die ist einfach nur klasse und steht dir ganz ausgezeichnet! Bei den Füssen habe ich wohl ein ähnliches Problem, ich war letztens bei einer Orhtopädin und sie meinte gleich: "Na sie haben ja lustige Füsse" ;-) aber zum Glück brauche ich nur wenige Paar Schuhe.

    Also nochmals danke, danke, danke für die Inspiration...ich überlege mal noch, ob ich mich traue was zu schreiben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh bitte schreibe einen Blogeintrag, liebe Fränzi!! Ich bin mir sicher, der wird ganz großartig. Und nebenbei bin ich auf Deine Gedanken gespannt :)

      Ich bin auch nicht so Fotoprogrammbewandert, wie ich es gern hätte, aber mit GIMP komme ich ganz gut klar. Da gibt es die Lassofunktion, mit der ich die einzelnen Kleidungsstücke ausschneide und dann in ein neues Bild einfüge. Wahrscheinlich geht es irgendwie anders besser/einfacher/geschickter, aber ich komme so ganz gut klar :)

      Hab vielen Dank für Deine lieben Worte!

      Ganz liebe Grüße
      Sindy

      Löschen
    2. Dann habe ich es mal getan :) Das mit den Fotos hat mir echt so manche Augen geöffnet, danke für diese gute Idee.

      Löschen
  11. Ich mag deine Farbpalette sehr und bis auf das türkis könnte ich sie so in meinen Kleiderschrank übernehmen.
    Frau Emma ist wirklich eine Bluse, die mich auch sehr anlacht... aber nach meinem heutigen Post muss ich ja eher darüber nachdenken, wie ich sie aus meinem vorhandenen Material selbst mache - da sieht man wieder, schnell kaufen ist leichter...

    Die Überlegungen zur Körpereinteilung habei ich vor Jahren auch schon mal gemacht . in der Meisterschule - wo es dann darum ging, die überhöhten Proportionen der Models auf "OttoNormalVerbraucher" zu schrumpfen...

    Nach wie vor finde ich es schwierig sich einem selbstgemachten Mantra zu unterwerfen... Der alte Trott ist einfacher - also bleib dran - ich lese sehr gerne und denke im Stillen weiter darüber nach!

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sindy,
    kein Wunder, dass du ins Stocken gerätst. Dein erster Beitrag war schon so wertvoll, der hätte fast als Finale durchgehen können ;.)

    Und wenn du dir jetzt farb- und figurtechnisch auch noch unsicher bist, ist es auch ganz klar, dass alles ein wenig stagniert.
    Mit der Farbsache wird dir ja bald professionell geholfen. Und zur Figursache muss ich sagen, dass das alles ziemlich hinfällig ist, wenn man sich in seinen Klamotten (und auf den Fotos davon) wohl fühlt. Ein Mischtyp zu sein, ist auch gar nicht so schlecht. So hast du die Vorteile von zwei Figurtypen, aber durch deine Schlankheit nicht unbedingt den Nachteil beider.
    Ich selbst mag das Birnige an mir gar nicht (und das, obwohl ich ja auch ein Leichtgewicht bin). Für so einen Fall ist das Wissen um eine optimierende Silhouette unbezahlbar. Wie ich dich verstehe, findest du aber lediglich deine Beine ein wenig zu kurz. Und dafür gibt es ja wirklich schöne und vor allem einfach Kniffe. Wenn du nur diesen Punkt immer im Auge behälst und ansonsten trägst, was dir gefällt, ist alles vielleicht auch gar nicht mehr so kompliziert. Auf jeden Fall solltest du nicht zwingend »Verschlanken und Vergrößern« :.D

    Deine FrauEmma gefällt mir jedenfalls außerordentlich gut! Generell. Und an dir! Auch mit Shirt drunter, wobei es bei mir hosenfarben sein müsste, sonst würde meine Hüfte ja noch breiter wirken :.)

    Ich freue mich auf deinen vernetzten Kleiderschrank beim nächsten Mal. Insgeheim hat sich bei mir herausgestellt, dass nicht der Kleiderschrank mit den wenigen Teilen glücklich macht, sondern der, der gut kombinierbar ist. Ob ich es diesen Frühling schon schaffe, beides zu erreichen ist fraglich. Aber auf alle Fälle ist schon jetzt ein wenig mehr Konzept in meinem Kleiderschrank gekommen … und hat mich sogar zum Nähen motiviert.

    Alles Liebe,
    ♥pedilu

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sindy
    Danke dir herzlich für all deine Gedanken!
    Deine Frühlingsbluse ist wunderschön geworden: Frisch, leicht und steht dir absolut top.
    Deine Schubladen-Gedanken haben mir grad gut getan: Ich bin an einem ähnlichen Punkt und habe mir unzählige Gedanken zu meinen Farben und meinem möglichen Figur-Typ gemacht. Doch irgendwie ist die Sache nicht so eindeutig: Ich könnte mich sowohl bei dem H- wie bei dem Y-Typen einordenen. Und ob ich wirklich ein klassicher Winter-Typ bin, bin ich nach Sichtung meines Kleiderschrankes auch nicht mehr so sicher.
    Doch ich bin zum Schluss gekommen, dass die ganze Typen-Einordnung ja eine Hilfslinie sein soll, an der wir uns orientieren können; die jedoch nicht sklavisch eingehalten werden muss.
    Ansonsten möchte ich auf mein Bauchgefühl hören, dass uns meist in die richtige Richtung führt.
    Soweit zum Thema, mehr möchte ich dann in einem geplanten Blogpost bringen ;-)
    Lieber Gruss
    Eveline

    AntwortenLöschen
  14. Ganz zauberhaft ist Deine Bluse! Der Stoff ist große Klasse und passt einfach super zu dem Schnitt und zu Dir. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sindy,
    ich mag deine "Garderoben-Posts" auch immer besonders. Finde das wahnsinnig inspirierend und erfrischend und dann nähst du ja auch noch so schöne Sachen. :-) Die Bluse steht dir wunderbar, richtig schön und fröhlich schlicht. Die Hinweise zur Kleidung kann ich mehr oder weniger so auf meinen Körper übertragen, auch, wenn ich eine Nummer kleiner bin, als du. Daher kann ich mir leider auch ganz schlecht japanische Kleidung an mir vorstellen, die würde bei meiner Statur viel zu sackig aussehen - schade...

    Hab' lieben Dank für deine schönen Posts und einen schönen Abend!
    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Das ist mein absoluter Traumstoff. Ich habe nämlich grau als Farbe des Frühlings für mich auserkoren, und Punkte gehen sowieso immer! Diese Reihe ist sooo toll, und ich bin total begeistert, dass ich dank euch so langsam das Gefühl habe, zu meinem Stil zu finden. alles Liebe! nina.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo, ich denke du bist ein Sommer Typ! Die Farbwahl deiner Kleidung paßt wunderbar zur Sommer Palette einzig die Senf farbene Weste/Jacke paßt da nicht so gut dazu (Frühling/Herbst Typ). Genau läßt sich das auf Foto's nicht bestimmen, ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit der Farb-und Stilberatung und vor 3 Jahren habe ich eine Ausbildung als Farb-und Stilberaterin gemacht.

    LG Maria

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sindy,
    Ich vermute mal, dass die meisten Frauen Mischtypen sind. Ich bin z. B. eine Mischung aus Y und X Typ. Mir fehlt aber für beide Varianten die üppig Oberweite. Darüber schreibe ich nächste Woche vielleicht. Mal sehen. Ich glaube es fallen einem immer wieder Verbesserungsmöglichkeiten ein. Wie beim eigenen Haus was nie wirklich fertig wird. Der Weg ist das Ziel. Und wenn du außerhalb von Trends deine Kleidung wählst ist das ja auch ein Statement und hat deinen eigenen Wiedererkennungswert. Ich glaube ich bin trendanfälliger. Siehe Bikerleggings ☺.

    Deine Bluse gefiel mir schon bei IG so gut. Ein toller femininer Stoff. Und dazu noch dein Lieblingsschnitt.
    Vereint doch alle deine Vorlieben und steht dir! Besser geht es doch nicht.

    Bei Punkten habe ich immer das Gefühl die passen nicht zu mir. Dabei finde ich sie an anderen oft richtig schön. Es passt eben nicht jedes zu jedem und das ist auch gut so. Wo bliebe sonst die Vielfalt.

    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  19. Eine schöne Emma!!! Ich muss mir den Schnitt wohl doch zulegen.
    Liebe Grüsse, Sylvie

    AntwortenLöschen
  20. Toll, eure Idee! Ich lese eure Posts dazu total gerne und picke mir Anregungen heraus. Wenn ich wieder in Form bin (mir geht es wie dir, die Viren lassen mich nicht in Ruhe), dann nehme ich das Projekt auch in Angriff. Ich brauche vor allem Lösungen für untenrum. Und weiterhin gute Besserung! Viele Grüße von Claudia

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Sindy, mir fällt auf, dass ich noch gar keinen Kommentar zu deinem Post dagelassen habe! Aber auch bei uns kreisen die Viren nach wie vor und ein 90., ein 60. Geburtstag und eine Hochzeit in acht Tagen tun ihr übriges.
    Ich finde deine FrauEmma großartig für dich und bin auch von deiner restlichen capsulewardrobe wirklich angetan. Ich glaube, dass auch das neu dazugekommene Jeanshemd (!?) ganz toll für dich ist und bin gespannt, es mal im Einsatz zu sehen!
    Was deine Figuranalyse angeht so finde ich auch, dass du eine schöne Taille hast. Und auf die Idee, dass deine Beine zu kurz sein könnten, wäre ich im Traum nicht gekommen! Dein Libellenrock gehört tatsächlich zu meinen Alltimefavorites und ich glaube, dass du damit hervorragend durch den Sommer kommen wirst!
    Ich freue mich schon auf deinen nächsten Post!
    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!