Mein Me-Made-Kleiderschrank / Sewing with a plan Teil II und III

22:46 Mein gewisses Etwas 5 Comments

Letzte Woche musste ich leider das interessante Thema zu Farben und Mustern bei Tessa schwänzen, da mich so ein ekliger Kindergarten-Virus lahm legte. Wieso eigentlich sagt das große Kind den einen Tag, es hätte Halsschmerzen, ist am nächsten Tag wieder topfit und ich fühle mich mehrere Tage unglaublich hundeelend? Mit Baby zu Hause könnt Ihr Euch sicher lebhaft vorstellen, wie ich mich durch die Tage schleppte und jede Sekunde hoffte, dass ich wieder in mein Bett zurück könnte ..

Aber nun geht es mir wieder gut und ich möchte mich Tessas Fragen zum Traumkleiderschrank widmen.

Welches sind meine Lieblingsfarben? Welche Farben stehen mir und welche sollte ich lieber vermeiden?

Diese Frage kann ich ganz einfach mit dem folgenden Bild beantworten. Die abgebildeten Farben gehören zum Sommertyp, den ich Dank Steffi (Willkommen zurück!!) für mich entdecken konnte. Wenn ich sie sehe, schreit alles in mir "jaaaaaaaaa, diese Farben gehören zu mir".

Quelle
Ein dunkles Grau und Blau passen am besten, wirken auf Dauer aber ziemlich langweilig. Also werde ich mich in Zukunft den leuchtenden Farben dieser Palette widmen. Pink, Türkis und Lila liegen bereit verarbeitet zu werden.

Es ist ein unglaublich gutes Gefühl zu wissen (oder zumindest zu vermuten?), welche Farben mir stehen. Wenn dann noch der Schnitt stimmt, steht dem Näherfolg nichts mehr im Weg.

Welche Muster trage ich sehr gerne? Wie kombiniere ich Muster und Farben am liebsten?

Bei Mustern bin ich sehr sehr vorsichtig. Es tummeln sich 2-3 stark gemusterte Shirts in meinem Kleiderschrank, die ich gern trage, für die ich aber in Stimmung sein muss. Zart gemustert, wie zum Beispiel Punkte, ist ok. Zu viel Muster stiehlt mir die Show und lässt mich unscheinbar und blass wirken.



Im Moment plane ich einige neue Röcke für mich, die auch gern stark gemustert sein können. Dazu kombiniere ich dann einfarbige Shirts, um das "Wirrwarr" in Grenzen zu halten.

War es leicht, den Kleiderschrank neu zu sortieren? Haben Dir dabei die vorher besprochenen Fragen geholfen? Hast Du das Gefühl, Du näherst Dich Deinem Traumkleiderschrank?

Meinen Kleiderschrank sortiere ich nun schon fast ein ganzes Jahr und nähere mich langsam einem zufriedenstellenden Ergebnis. Wenn ich heute in meinen Kleiderschrank schaue, sehe ich ausschließlich Kleidung, die ich gern trage und die mir steht. Viel ist nicht übrig geblieben .. Schlimm? Nein! Es entspannt ungemein. Wozu brauche Unmengen an Kleidung, wenn ich sie eigentlich gar nicht gern trage?

Natürlich hätte ich gern noch mehr passende Shirts und ein paar Röcke; eine passende, selbst genähte Hose wäre nicht schlecht. Aber das hat Zeit. Muss es auch .. Baby und Umbau brauchen fast meine ganze Aufmerksamkeit und Zeit.

Slow Fashion, nicht wahr? ;)

Dabei steht noch im Vordergrund, dass alles, was ich meinem Kleiderschrank hinzufüge untereinander kombinierbar sein muss. Ausreißer wie meinen gelben Lotta-Rock sollte es, wenn möglich nicht mehr geben. Oder vielleicht doch?

Viele weitere interessante Ausführungen sammeln sich heute wieder bei Tessa.


You Might Also Like

Kommentare:

  1. Vielen herzlichen Dank für Deinen Einblick, die Farben sind soooo schön.
    Tja, die Ausreißer... ich finde sie haben ihre Daseinsberechtigung wenn es ein passendes Kombiteil dazu gibt.
    Ich finde das gemusterte Shirt toll.
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschöne Sommer-Farbpalette! :.)
    Bis auf das Rot liebe ich auch all diese Farben an mir (für Rot bin ich irgendwie immer in der falschen Stimmung, dabei finde ich es an anderen meist wunderschön).

    Ausreißer wie deinen gelben Rock sollte es auch weiterhin geben. Dein Lotta-Rock ist zwar warm, lässt sich aber hervorragend mit grau oder weiß oder blau oder auch bordeaux kombinieren … Ich glaube, man muss sich die Ausreißer nur etwas genauer überlegen, dann wertet das einen kühl gehaltenen Sommerkleiderschrank auch auf. – Vorausgesetzt du fühlst dich darin wohl. Das ist wie bei allem ja immer das wichtigste :.)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich das so sehe, muss ich glaub ich auch mal eine Farbberatung machen. Ich habe zwar mittlerweile schon so grob rausgefunden, welche Farben mir eher stehen und welche nicht (babyblau und babyrosa gehen gar nicht, koralle ist dagegen super), aber das nochmal so ein bisschen "fundierter" zu haben, kann ja nicht schaden.
    Wobei ich das mit Mustern immer noch schwieriger finde. Besonders, sich ein Stoffmuster welches man auf dem Stoffballen sieht als fertiges Kleidungsstück vorzustellen, das fällt mir schwer.

    Wenn ich so die Bilder sehe, bist du glaub ich eher der Typ für kleinere Muster. Aber vielleicht meine ich das auch nur, weil man dich so selten mit wilden Muster-Stoffen sieht.

    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sindy,
    ja das kreuzbunte Shirt steht Dir nicht so gut. Ich habe mich auch damals ein bisschen über Deine Stoffwahl gewundert. Die Farben sind schon in Deinem Farbspektrum enthalten aber wirken so "laut" an Dir. Das stark Gemusterte ist vielleicht wirklich besser in Hose und Rock aufgehoben. Catrin hat mir am Wochenende erzählt, dass Du groß bist. Das hätte ich von den Foto her nicht vermutet. Nun werde ich noch genauer schauen, was Dir steht und die ein oder andere Idee klauen ;-)
    Ganz herzliche Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Slow fashion finde ich gut. Ich lese ja immer bewundernd mit, wenn all die bloggerinnen so systematisch ihre Nähprojekte (und Kleiderschränke) angehen. Das bekomme ich noch nicht hin, würde ich aber gerne auch machen. Aber so eine Musterkarte mit zum Stoffkauf, das wäre vielleicht ein Start. LG Ottilie

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!