Weihnachtskleid-Sew-Along 2013 - Teil II

18:28 Mein gewisses Etwas 5 Comments

Wie ich schon dachte, wird die Stoffwahl für des diesjährigen Weihnachtskleid wohl aufwändiger als alles andere .. Und so war es auch. Ein paar Mails erreichten mich, in dem meine Vorschläge von letzter Woche - Romanit und Baumwolleinen - stark kritisiert wurden. Sehr gut! So stelle ich mir einen tollen Ausstausch in der Bloggerwelt vor. Vielen Dank :)

Also suchte und suchte ich und überlegte, was es denn nun werden soll. Am Ende entschied ich mich für schweren Viskosejersey vom roten Faden. Asphaltgrau, Nachtblau und weiß. Es sind aber auch noch andere Stoffproben bei mir gelandet, die ich sicher auch mal ausprobieren werde. Wie zum Beispiel die Popeline von siebenblau .. Wunderschön!!

Und so kann ich diese Woche nur berichten, dass ich den Schnitt kopiert habe und mir schon einmal die anstehenden Schritte durchgelesen habe. Außerdem habe ich den Schnitt vermessen und denke, dass alles zu meinen Maßen passt. Ich bin gespannt!


Ich bin aber sehr erleichert, dass der Stoff nun (hoffentlich) gefunden ist und Anfang der Woche bei mir sein sollte!

Stoffe von Der rote Faden

Die Farbkombination ist der Hit. Hoffentlich auch in Echt ..

Die anderen Teilnehmerinnnen sammelt heute wieder Katharian auf dem MeMadeMittwoch-Blog. Da legen ja manche wirklich ein unglaubliches Temp vor .. Wow!

5 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Weihnachtskleid-Sew-Along 2013

07:20 Mein gewisses Etwas 22 Comments

Eigentlich dachte ich, dass ich dieses Jahr beim Weihnachtskleid-Sew-Along aussetzen würde. In der Stillzeit sind Kleider für mich erst einmal tabu - gewesen (?) Das Babymädchen isst nun doch schon kräftig mit und gönnt mir vielleicht ein schönes neues Kleid zum Weihnachtsfest?

Ich würde mich so freuen .. Denn, seit ich dieses Kleid von Jekyll und Kleid gesehen habe, war klar, ohne Kleider macht das Leben einfach nur halb so viel Spaß!

Jekyll und Kleid - dawanda

Diese Farbkombination, waaaaah! Wie für mich gemacht. Grau .. blau .. nicht zu viel Farbe und mit dem weißem "Gürtel"  genau das was ich mir immer wünsche: schlicht, mit dem gewissen Etwas.

Schon länger wartet der Schnitt Peony von Colette Pattern auf seinen Einsatz.

Colette Patterns - Peony

Nun scheint der richtige Zeitpunkt gekommen. Zwar hab ich dann keine schicken Falten am Ausschnitt, aber dafür eines mit U-Boot-Ausschnitt. Ich bin gespannt, ob das so wird, wie ich es mir vorstelle ..

Bleibt nur noch die Frage nach dem Material .. Baumwollleinen von Stoff&Stil oder Romanitjersey? Diese Entscheidung wird bei der Planung des diesjährigen Sew-Alongs wohl am längsten dauern.

Wie wär's mit einem kleinen Rückblick zu den anderen zwei Weihnachtskleid-Sew-Alongs, an denen ich teilnehmen durfte? Witzig, dass ich diese Idee schon hatte, bevor ich sah, dass auch Katharina sie vorschlug. Auch, ähm, naja .. wenn ich nicht sooo stolz auf die Ergebnisse der letzten beide Jahre bin.

2011 war das Jahr, in dem ich aktiv anfing zu nähen. Damals ahnte ich noch nicht, wohin mich mein Blog und das Nähen bringen würde. Naja .. und am liebsten würde ich die Bilder noch einmal neu aufnehmen und das Kleid nochmals nähen. Aber das gehört wohl zu einer ordentlichen Entwicklung dazu, oder?


Ein schicker Schnitt, aber so gänzlich ungeeignet für mich. Und der Stoff? Da wird es nicht besser. Und selbst, wenn er schön fallen würde, ist die Farbe ein wirkliches No-Go. Sommer und so .. ihr wisst ja. Kein Wunder also, dass dieses Kleid nie getragen wurde.


2012 hatte ich schon sehr viel mehr Erfahrung, wenn es um Schnitt und Stoffwahl ging. Die Schwangerschaft bremste meine Nähfreude extrem, aber trotzdem wollte ich wieder beim Sew-Along dabei sein. Dafür konstruierte ich den Schnitt sogar selbst.


Die Tunika passt ganz wunderbar und lässt sich super tragen. Leider leider sind die Grüntöne so überhaupt nicht meine Farben. Ich habe sie zwar öfter getragen, sie schlussendlich nun aber doch aussortiert.


Dafür trage ich die blau-weiß-gepunktete Tunika nach diesem Schnitt so so gern!

2013 fühle ich mich in der Blützeit meiner Nähphase (und hoffe, dass sie noch gaaanz lange anhält). Ich habe Dank Steffi meine Farben gefunden und nähere mich mit großen Schritten meinem ganz persönlichen Stil. Unverwechselbar und einfach passend.

Ich hoffe sehr, dass ich das diesjährige Kleid noch ganz oft anziehen werde. Weil der Stoff passt, die Farbe und der Stil. Und vielleicht, weil ich in den letzten zwei Jahren doch einiges zum Thema Schneidern von eigener Kleidung gelernt habe.

Egal wie, ich freue mich auf das Sew-Along und danke Katharina von Herzen, dass Sie auch dieses Jahr die Mühen auf sich nimmt.

22 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM im 80er Jahre Outfit

06:20 Mein gewisses Etwas 7 Comments

Manchmal, wenn das Nähen etwas stockt, erzähle ich gern von meinen Nähplänen. Dieses Planen macht mir immer genauso viel Spaß wie das Nähen selbst. Aber trotzdem wollt Ihr doch bestimmt auch mal die Ergebnisse sehen, oder?

Dann macht dieses Shirt nun den Anfang ..

Geplant im August, umgesetzt kurz darauf und schon bald heiß geliebt.






Es war ein kleines Experiment, ob so ein wildes Muster zu mir passen würde. Und was soll ich sagen .. mir gefällt's. Dazu die blaue Chinohose und einen schwarzem Bauchgurt und ich fühl mich pudelwohl. Ein schönes Outfit mit dem gewissen Etwas.


Leider wird die Hose nicht mehr lang passen .. Eigentlich ist es ja eine Schwangerschaftshose mit Bauchband. Das rutscht dann bald und ist lästig. Dank meiner liebsten Schwiegermama liegt hier schon eine Weile ein Gutschein für ein paar Stunden mit einer Schneiderin. Mein Thema: ein eigener Hosenschnitt :)) Sofern das große Fieberkind bis dahin wieder fit ist, geht es am Freitag los. Bitte drückt die Daumen!!

Shirt
Schnitt: Shirt mit Fledermausärmeln von burdastyle (schon einmal genäht und hier und hier und hier gezeigt)
Stoff: aus der Restekiste vom Stoffhaasen
Kosten: 5 Euro
Fertigungsdauer: 1h
Änderungen: Weil ich nicht genügend Stoff hatte, hab ich die Ärmel einfach weggelassen ..
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Wohl eher nicht .. jetzt reicht es wirklich!

Die anderen kreativen Damen zeigen sich heute wieder beim Me Made Mittwoch.

7 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Das Apfelzeit ebook geht an .. .

19:35 Mein gewisses Etwas 0 Comments

Jenny von filzekater!


Herzlichen Glückwunsch, liebe Jenny und viel Spaß beim Nähen!
Du wirst in Kürze eine Email von Steffi erhalten!

Vielen Dank für Eure rege Teilnahme! Schade, dass nicht alle gewinnen konnten .. Aber hier im fabelwald Laden könnt Ihr das ebook für wenig Geld erwerben und genauso viel Spaß damit haben wie hoffentlich Jenny!

0 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Probenähen und Verlosung: Das E-Book "Kinderrucksack Apfelzeit" von herzekleid / fabelwald

10:11 Mein gewisses Etwas 23 Comments

Vielen lieben Dank für all Eure Kommentare zu dem CUT Blazer!! Ich habe mich so gefreut und sofort wieder gewusst, warum mir das Bloggen so viel Spaß macht! Toll, dass es Euch gibt und dass es Euch noch immer hierher zieht! Danke!

-------

Die Weihnachtszeit naht und was gibt es schöneres als etwas Selbstgenähtes zu verschenken?
Jedes Jahr nehme ich mir vor, gaaaaanz viel zu nähen und zu verschenken. Doch dann fehlen mir wieder die Ideen .. Etwas Kleines soll es sein. Gern auch aufwändig, aber vor allem nützlich. Nichts, was nach einer Woche unbeachtet in den Tiefen des Alltagsmülls verschwindet.

Als Steffi dann zum Probenähen ihres wundervollen Kinderrucksacks aufrief, wusste ich, das wird das erste Weihnachtsgeschenk für ein ganz besonderes kleines Mädchen.

Und so entstand mit viel Liebe zum Detail und in den Lieblingsfarben des kleinen Mädchens der Kinderrucksack "Apfelzeit". Nach der Kindergartentasche "Reineke" ist das nun schon das zweite ebook aus dem Hause herzekleid / fabelwald, welches es ab heute zu bestaunen und zu kaufen gibt.




Ein sehr aufwändiges Projekt, das muss ich zugeben. All die vielen kleinen Details dauern einfach ihre Zeit. Und trotzdem würde ich den Rucksack jederzeit wieder nähen. Die Anleitung ist wunderbar strukturiert und lässt keine Knoten im Kopf zu. Außerdem lernt man mit diesem ebook, wie auch beim Blazer, unheimlich viel. Steffi erklärt alles ausführlichst und erwähnt auch noch alternative Nähmethoden.

Für mich war der Rucksack absolutes Neuland. All die Gurte und Ösen und Schnallen .. Das will wirklich gelernt sein. Mit dem ebook aber auch für fortgeschrittene Nähanfänger überhaupt kein Problem!

Und weil ich so begeistert bin, möchte ich gern ein ebook hier verlosen.

Also, wer schon immer mal einen wunderschönen kleinen Kinderrucksack nähen wollte und eine ausführliche Anleitung dazu braucht, hinterlässt einfach bis Sonntag, den 10.11.2013, 23:59 Uhr einen Kommentar. Wenn ihr mögt, verratet mir doch, welche Farben und Applikationen Ihr für den Rucksack verwenden würdet.

Für mich geht es am Wochenende nach Potsdam zum Stoffmarkt. Wir machen uns ein schönes Mädelswochenende. Das Babymädchen und meine liebe Freundin. Nur wir drei .. Wie sehr ich mich darauf freue, muss ich hier ja wohl nicht extra erwähnen, oder? :))

23 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM mit CUT Blazer und Punkte-Loop

06:15 Mein gewisses Etwas 22 Comments

Heyja .. es hat geklappt. Das Wetter war gut, die Laune des Babymädchens auch und et voilá .. hier ist er nun, der CUT Blazer.

Außen aus einem Gemisch aus Leinen und Viskose. Immer noch leicht knitterig, aber gerade desewegen so ganz besonders. Und Innen mit grau-silberner Baumwolle (mit einem Rest Babybäuchlein). Ein ganz wunderbares Gespann. Blau und Grau. Vor allem, da das Grau-silberne am Armbündchen auf 3/4 Länge so schön hervorblitzt.


Ein Blazer im Boyfriend-Stil. Deswegen darf man am Rücken bzw. an der Taille auch keine Abnäher erwarten. Mir gefällt's!


Geschlossen wird der Blazer mit einem einzigen Knopf am Ende des Kragens. Knopf und Loch gibt es noch nicht. Ich würde den Blazer eh nie schließen. Und dann wenn mir mal ein ganz besonderer Knopf über den Weg läuft, dann wird er hier seinen Platz finden. Vielleicht auch noch ein passendes Loch. Mal sehen.


Das Tuch entstand ohne Schnitt. Ich nahm einen Meter auf dem Türkenmarkt mit, nähte alles zusammen, verfluchte den Loop, entwirrte den Kopf und gewann einen treuen Begleiter, der zweimal um den Kopf passt und meinem Kleiderschrank das i-Tüpfelchen aufsetzt.

Ich kann den Blazer und die Anleitung im Magazin wärmstens empfehlen. Vielleicht nicht gerade für Nähanfänger, aber ganz sicher für Fortgeschrittene. Die einzelnen Schritte sind ganz wunderbar beschrieben und man lernt eine Menge. Die Ärmel haben es ein bisschen in sich, da hier mit Ober- und Unterärmeln gearbeitet wird, aber wenn man genau aufpasst, kann auch hier nichts schiefgehen!

Für mich ist der Blazer das erste anspruchsvolle Kleidungsstück in meinem Kleiderschrank, an dem ich nichts auszusetzen habe. Ich habe ausnahmsweise mal absolut sauber und genau genäht und nichts vergessen oder umgearbeitet .. Und natürlich bin ich stolz wie bolle, dass ich das geschafft habe!

Blazer
Schnitt: aus dem CUT Magazin
Stoff: blauer Leinenstoff von dawanda, grau-silberne Baumwolle vom Türkenmarkt
Kosten: ca. 10,- Euro
Fertigungsdauer: 6h
Änderungen: keine
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Erst einmal nicht .. Vielleicht dann im Frühjahr.

Die anderen Selbernäher finden sich heute wieder beim Me Made Mittwoch. Ich hoffe sehr, dass ich die Zeit finde, mal wieder ausgiebig zu stöbern.

22 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Slow down

10:40 Mein gewisses Etwas 7 Comments

Wenn ich die letzten Wochen, auch seit das Babymädchen auf der Welt ist, mit wenigen Worten zusammenfassen sollte, dann wäre es Slow down und wie schon so oft Zeit statt Geld.


Durch den Umbau sind wir alle vier unheimlich gestresst. Die Erwachsenen natürlich mehr als die Kinder, da wir viel von ihnen fernhalten, was so ein kleines Kinderherz einfach noch nicht belasten soll. Aber vor allem dieser Spagat, zwischen dem, seine eigenen Bedürfnisse permanent zurückzustellen und den Kindern ein normales Leben zwischen Haushalt/Arbeit und Umbau zu ermöglichen, ist ein wahrer Kraftakt.

Also lasse ich es ruhig angehen. Ich nehme mir nicht allzu viel vor, genieße den Tag mit dem Baby und den Nachmittag mit beiden Kindern. Immer im Kopf, dass keine zu kurz kommt und das alles so normal wie möglich abläuft. Die Zeit mit den beiden ist mir unglaublich wichtig. Und wenn doch mal ein Babysitter hier ist, bin ich auf der Baustelle und helfe dem liebsten Mann. Zeit für Erholung bleibt da keine. Bei uns heißt es gerade Durchhalten - noch 4-5 Monate - dann ist es hoffentlich geschafft ..

Die Nähpläne aber bleiben. Und sobald sich ein kleines Zeitfenster auftut, rattert die Nähmaschine. Ohne kann ich einfach nicht .. Manchmal schaffe ich es sogar, meine Nähecke zu sortieren.



Als wir Mitte September für 3 Tage in Berlin waren und uns eine kleine Auszeit gönnten, mussten ich mir natürlich auch den Türkenmarkt anschauen. Im Kopf die Sommerfarben und der dringende Wunsch, mehr von diesen Farben hier zu haben.

Diesen Wunsch konnte ich mir dann glücklicherweis auch erfüllen. Für ca. 30 Euro fuhren die folgenden Stoffe mit mir nach Hause.


3 Futterstoffe, 1x dunkelblauer Baumwollbatist mit Punkten und einige Jerseys für viele Sommerfarben Kombinationsmöglichkeiten.

Aus dem Batist ist schon ein wunderschöner Loop geworden. Perfekt kombinierbar zu all meinen Outfits und stets ein kleines Highlight.

Ein wunderbarer grau-silberner Baumwollstoff schaffte es in meinen neuen CUT-Blazer. Außen wählte ich eine dunkelblaue Leinen-Viskose-Mischung von dawanda. Eine tolle Kombination und perfekt kombinierbar. Ich hoffe, dass ich bis Mittwoch Zeit habe, ein paar schöne Fotos zu machen und dann endlich mal wieder beim MeMadeMittwoch dabei bin.


Alle anderen Stoffe warten noch auf ihre Bestimmung. Gern würde ich schon jetzt in die Shirtproduktion gehen, habe aber noch keinen passenden Schnitt gefunden. Er sollte schön locker fallen und trotzdem nicht sackig wirken. Im Netz und auf anderen Blogs bin ich leider nicht fündig geworden. Also konstruiere ich mal wieder selbst und bin mit meinem ersten Entwurf ganz zufrieden. Vielleicht schafft er es bis Mittwoch mit zum MMM.

Und auch sonst finde ich gerade viel Gefallen an selbst entworfenen Schnitten .. Auch fürs Babymädchen. Ich mag Shirts mit Passen und weitere Form. Vor allem bei meinem 8kg schweren 5-Monate-Wonneproppen .. Der folgende Schnitt gefällt mir sehr sehr gut. Gern würde ich ein weiteres in einer größeren Größe nähen. Also werde ich mich wohl mit dem Skalieren von Schnitten auseinandersetzen. Mal sehen, wie weit ich komme ..


Und wenn ich könnte, wie ich gern will, dann würde ich dem aktuellen Trend der selbständigen Näherinnen folgen und auch ein paar kleine Werke bei dawanda anbieten. Aber ich glaube, da werde ich mich noch ein längere Zeit in Geduld üben müssen. Seufz ..

So sieht es also aus im Hause Fisher. Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag nun wieder öfter hier und bei Euch in Erscheinung treten werde.

7 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!