I proudly present: Meine erste selbstgenähte Knopfleiste

07:45 Mein gewisses Etwas 13 Comments

Heute zeige ich Euch meine erste selbst genähte Knopfleiste, auf die ich so richtig stolz bin!
Schon sooo lange schleiche ich um das Thema drum herum und nun endlich habe ich mich getraut. Mit dem Fazit, dass das gar nicht schwer ist, wie es aussieht. Vorausgesetzt, man folgt der weltbesten Anleitung von Natron.


Eigentlich wollte ich richtige Knöpfe verwenden, erinnerte mich dann aber wie miserabel meine Nähmaschine Knopflöcher näht. Also landete ich doch wieder bei KamSnaps und erfreue mich am farblichen Kontrast. Das passt dann auch schön zu meiner Idee, die Knopfleiste mal nicht mittig verlaufen zu lassen. Ist mal was anderes ..

Nun fehlt noch die Rückseite der Snaps, Ärmel und ein Saum, bevor ich Euch morgen zum MMM das fertige Shirt mit aquafarbenen Rock präsentieren kann. Es wird wieder eine knappe Angelegenheit, da das Shirt eher still- als schwangerschaftstauglich ist, aber bald kommt dann wieder die Zeit, wo das keine Rolle mehr spielt.

Mit diesem kleinen Projekt geselle ich mich zu all den Kreativen am CreaDienstag.

Außerdem folge ich dem Aufruf von Beate von Zapperlott, einmal im Monat einen umgesetzten Pin von Pinterest zu zeigen. Ich fand es eine schöne Idee, dass man nicht immer nur sammelt, sondern auch mal was bewusst umsetzt und zeigt. Hier kommt Ihr zu meinem heutigen Pin.

Zwar sammle ich größtenteils Inspirationen oder Anleitungen, aber auch da ist es schön, wenn sich einfach mal ein Thema vornimmt und umsetzt.

13 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Der Umbau: Es wird!!

12:02 Mein gewisses Etwas 10 Comments

Endlich, endlich sind wir bei unserem Umbau in der Phase angekommen, in der man nach jeder Minute, Stunde oder jedem Tag, den man werkelnd verbracht hat, mit einem breiten Grinsen nach Hause geht. Die Zeiten des großen Dreckes und der offenen Böden sind endgültig vorbei. Auch die Zeiten der Dämmung neigen sich dem Ende. Nun werden die Wände mit Rigips geschlossen und dazu nach und nach die neuen Fenster eingesetzt.

Besonders schön kann man diesen Verlauf in unserem Bad verfolgen.

Vor drei Wochen sah es hier noch so aus. Erinnert Ihr Euch?


Dann waren eine Woche die "Sanitäter" am Werk und legten Wasser- und Abwasserrohre in den Boden. Als sie fertig waren konnten wir den Boden endlich (!) schließen.


Der liebste Mann war so lieb und legte mir zur besseren Vorstellung Badewanne und Dusche aus Folie aufgeschnitten auf den Boden. Ein toller Moment sich die Dimensionen des neuen Bades mal so richtig vorstellen zu können :)

Dann wurden die fehlenden Ständer gestellt und die Wände gedämmt.


Die Außenwand bekam noch eine Dampfbremse (blaue Folie).


Damit sind die Wände nun bereit für zwei Schichten Rigips.

Voher mussten aber noch die zwei alten, einfachverglasten Holzfenster ausgestauscht werden. Das war unser Samstagseinsatz. 9:30 Uhr bis 18 Uhr und 3 (noch eines im Flur) von 12 Fenstern sind neu ..


Uns so geht es stetig vorwärts ..

Auch die anderen Räume: Schlaf-, Arbeits- und Ankleidezimmer im vorderen Teil des Hauses nehmen Gestalt an. Hier könnt Ihr vorher noch einmal einen Blick auf den Zustand vor dem Umbau werfen. Jetzt sieht es hier so aus.

Arbeitszimmer mit noch altem Fenster nach vorn zur Straße.


Nebenan das Schlafzimmer auch noch mit altem Fenster. Das neue steht schon bereit.


Und der Blick aus dem Arbeitszimmer heraus. Rechts, wo das Licht scheint, geht es ins Bad. Gegenüber ins Ankleidezimmer. Gar nicht so einfach, mit all den Wänden nun noch aussagekräftige Bilder zu machen.


Im nächsten Schritt muss noch die Elektrik fertig gemacht werden. Parallel werden alle Zwischenwände gedämmt und schließlich fertig beplankt. Im Flur fehlen noch drei neue Fenster. Wenn die dann drin sind, wird auch hier gedämmt, gedampfbremst ;) und beplankt. Damit sind dann die Räume fertig angelegt und es folgen Boden und Decke. Irgendwo dazwischen oder danach werden wir uns dann noch intensiv um den späteren Wohnbereich kümmern müssen.

Hach, Ihr Lieben, es wird, es wird!! :)

Für diese Woche bin ich aber erst einmal "Bau befreit". Das Baby-Mädchen hat sich nämlich schon in Position gebracht und der Muttermund ist weicher. Zu weich für Anfang 36. Woche meint meine Ärtzin. Also schone ich mich diese Woche ausgiebig und gebe dem Baby-Mädchen genügend Zeit sich fertig zu entwickeln. Ab nächster Woche gibt es dann "Entwarnung" und es geht für uns gemütlich im alten Trott weiter.

Da es beim kleinen großen Mädchen (ohne Baubelastung ..) damals auch schon so war und sie schlussendlich vier Tage nach ET auf die Welt kam, mach ich mir keine großen Gedanken .. Damals bin ich auch eine Woche mit 4cm geöffnetem Muttermund rumgelaufen, ohne je eine Wehe gespürt zu haben und als es dann richtig los ging, war sie nach knapp 2h auf der Welt. Ein bisschen länger dürfte es diesmal gern dauern, aber trotzdem freue ich mich natürlich, wenn ich nicht 12h und länger kämpfen muss.

Und nun ab auf die Couch .. Habt einen schönen Tag!!

10 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

12-tel Blick - April

20:28 Mein gewisses Etwas 6 Comments

Hatte ich schon erwähnt, wie toll ich diese Aktion finde? Es macht solchen Spaß, jeden Monat den gleichen Blickwinkel aufzusuchen und dann selbst zu erfahren, was sich alles verändert hat.



1. Der Wohnbereich (Klick aufs Bild macht hoffentlich groß)





Heute musste ich leider, obwohl überhaupt nicht passend zur Aktion, den Blickwinkel ändern. Mein Fotoaufnahmeplatz wird von einem riesigen Haufen Dämmmaterial blockiert. Also wich ich auf die gegenüberliegende Seite aus. Im Endeffekt gleicher Blick, nur andere Ecke. Getan hat sich aber auch hier nicht viel. Der Bereich wird erst angefangen, wenn im vorderen Bereich der Trockenbau durch ist. Bis dahin wird hier zwischengelagert. Müll, Baustoffe .. mal mehr mal weniger. Mal aufgeräumter, mal nicht. Ich bin gespannt, wie es im Mai dann aussieht.



2. Mein Kreativbereich


Vor vier Wochen war noch alles so schön aufgeräumt, seufz .. Nun lagern hier die restlichen Ständer für die Gipskartonwände im Flur und ein Teil des Gipskartons. Dafür gibt es hier nun schon Strom (hängend von der Decke) und der Heizkörper wurde abgeschafft.



3. Unser Garten


4 Wochen liegen zwischen den Bildern .. Man mag es nicht glauben. Nun blüht es schon und wird grün. Wie freue ich mich auf nächstes Jahr, wenn wir alles dem Erdboden gleich machen und den Garten neu anlegen. Für dieses Jahr bin ich weiterhin gespannt, was der Garten ohne menschliche Eingriffe so veranstaltet.



4. Der Babybauch


Der Babybauch wächst und wächst .. so wie es sein soll. Mittlerweile spricht keiner mehr davon, wie klein er ist. Nein, ich darf mir viele tolle Sprüche zu meiner Fülle anhören. Aber das ist ok. Ich weiß noch, wie ich beim kleinen großen Mädchen aussah. Rank und schlank, bis zum letzten Schwangerschaftstag. Und dann? Dann hat mich dieses winzige Baby regelrecht ausgesaugt und ich hatte keinerlei Pölsterchen, die ich hätte verbrennen können. Nicht schön, wenn man ständig überlegt, das Stillen abzubrechen, weil man einfach nicht mehr kann. Diesmal sollte mir das nicht passieren ;)


Tja und nun können wir alle gespannt sein, welches Bild nächsten Monat zu sehen sein wird. Das Babymädchen selbst oder weiterhin der Babybauch!? Schließlich bin ich dann schon in der 39. Woche .. Was denkt Ihr? Ich denke, Ihr dürft dann schon das Babymädchen kennenlernen .. Aber was zählt schon meine Meinung. Ich war ja auch lange Zeit davon überzeugt, dass es ein Junge wird.

Und nun husch husch rüber zu Tabea und geluschert, was die anderen Teilnehmerinnen im April erblickten.

6 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM im Punkte-Wickelshirt und Frühlingsoutfit

06:35 Mein gewisses Etwas 18 Comments

Einfache Shirts sind bei mir noch immer Mangelware und werden - vor allem passend zu meinen schönen Me-Made-Röcken - dringend gebraucht. Stillshirts wären zwar eine gute Investition in die nächste Zeit, aber trotzdem schwebte mir etwas Langlebigeres vor.

Also begab ich mich auf die Suche nach "normalen" Shirtschnitten, die nicht nach Stillshirt aussehen, aber optimalerweise trotzdem zum Stillen geeignet sind. Fündig bin ich bei einem bereits existierenden Me-Made-Shirt geworden. Das Wickelshirt habe ich ganz zu Beginn meiner aktiven Nähphase genäht und hier dokumentiert. Als ich es letztens anhatte - zum Glück passt der Bauch noch rein - fiel mir auf, dass sich die "Wickelung" perfekt zum Stillen eignet.


Und erinnert Ihr Euch noch an das SWAP-Projekt? Den abschließenden Post dazu habe ich leider verschwitzt, aber meine Pläne verfolge ich natürlich trotzdem weiter. Auf den fehlenden Punktestoff einer meiner Kombinationen hat mich letzte Woche eine liebe Leserin aufmerksam gemacht. Den gab es nämlich bei stoffe.de im Angebot. Perfektes Timing für ein zweites Wickelshirt und die Fertigstellung des Outfits.

Der Stoff gefällt mir auch sehr sehr gut! Er fällt nicht zu leicht und lässt sich super verarbeiten. So muss das sein!

Der Rock ist auch Me-Made und wurde hier gezeigt - vor 14 Wochen. Mittlerweile ist der Bauch weiter gewachsen und ich habe eingesehen, dass mir Senfgelb (außer beim Lotta-Rock, der ist weit genug vom Gesicht entfernt) einfach nicht steht. Also ging die Strickjacke als Geschenk an die liebe Freundin und über Kleiderkreisel zog ein Sonnengelb ein. Dazu eine türkisfarbende Strumpfhose (passend zum Rockbündchen) und der Frühling darf sich weiterhin von seiner schönsten Seite zeigen

Schnitt: Wickelshirt von Burdastyle (11/2011), Nähschule
Stoff: Jersey vergünstigt von stoffe.de
Kosten: ca. 5,- Euro
Fertigungsdauer: 2h
Änderungen: Die Wickeloptik habe ich innen im Shirt ein wenig fixiert, damit die überlappenden Stoffteile gleichmäßiger fallen. Sonst verfällt man in ein ewiges Gezuppel.

Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Bestimmt. Aber dann mal ganz anders nach meinen Vorstellungen.

Für den nächsten MMM möchte ich mich gern an meinem ersten Shirt mit Knopfleiste versuchen. Die Idee ist, die Leiste schräg verlaufen zu lassen. Das sieht nicht zu bieder aus und sollte trotzdem seinen Zweck erfüllen.

Aber für heute reihe ich mich beim aktuellen MMM ein und freue mich wie immer auf ganz viele tolle Me-Made-Kleidung!

18 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

My kid wears: Die x-te Jenny

08:41 Mein gewisses Etwas 3 Comments

Fräulein Rohmilch ist zurück .. Ob sie heute dann schon wieder Zeit für Ihre tolle Aktion "My kid wears" hat, weiß ich nicht, aber die frühlingshafte Jenny für das kleine große Mädchen möchte ich Euch trotzdem nicht vorenthalten.


Der Schnitt passt einfach immer. Ob leger zu Jeans oder auch mal ganz schick zu einem Rock. Da muss man nicht lange überlegen. Somit ist das T-Shirt heiß geliebt (von mir und zum Glück auch von ihr) und wird oft angezogen.

Hier nochmal heute direkt nach der Wäsche - ungebügelt, wie immer ..


Ich mag die A-Form und die geraffte Passe. Da fällt das Shirt locker leicht und engt nicht ein.

Schnitt: Jenny von farbenmix
Stoff: Jersey von meinem lokalen Stoffdealer
Kosten: ca. 5,- Euro
Fertigungsdauer: 1h
Änderungen: ich verenge immer den Ausschnitt, da er mir sonst zu weit ist ..
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ja, ganz sicher. In meinem Kopf schwirren noch viele Ideen zu diesem Schnitt herum.

Und nun hoffe ich, dass das Fräulein Rohmilch ihre Aktion wieder aufnimmt und mich weiterhin so toll animiert, viele Bilder vom großen kleinen Mädchen in MeMade-Sachen zu machen und zu zeigen.

Habt eine schönen sonnigen Tag! Ich fliege jetzt auf die Baustelle und nehme noch meine 12tel-Blicke auf.

3 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM mit Riesenbauch und Stillshirt

06:32 Mein gewisses Etwas 20 Comments

Nun kann man es endlich nicht mehr übersehen, dass ich schwanger bin. Und ganz plötzlich ändern sich die Sprüche, von "waaas schon xx. Woche" in "waaaaas erst 33. Woche"? Ja, erst 33. Woche, aber immerhin noch fit wie ein Turnschuh. Mit so einem Umbau kommt man gar nicht erst in die Versuchung einzurosten ;)

Das Babymädchen ist nun 40cm groß und knapp 2000g schwer. Ein schöner Meilenstein, wie ich finde. Und so langsam können wir hier nun anfangen alles fürs Baby aufzubauen und herzurichten.

Da darf natürlich ein Stillshirt nicht fehlen. Zwar hatte ich es gestern noch an, fühlte mich aber doch eher wie eine Presswurst. Also wandert es in den Schrank und freut sich mit uns auf die Zeit, wenn es dann wirklich gebraucht wird. Dann ist ja auch der Bauch nicht mehr ganz so dick ..



Genäht habe ich das Stillshirt nach einer Anleitung der lieben Steffi von herzekleid. Es ist ein bisschen aufwändiger als ein normales Shirt, aber es lohnt sich. Vor allem, wenn man die Proportionen so anpassen kann, dass es auch wirklich passt. Da ich mit 180cm Körpergröße mal wieder aus dem Konfektionsraster falle, verläuft bei mir bei gekauften Stillshirts die mittlere Naht immer direkt über der Brust. Kein schöner Anblick, wie ich finde. Also habe ich das bei meiner Variante direkt passend gemacht und bin mit dem Resultat sehr zufrieden. (Mit meinen aktuellen Proportionen rutscht die Naht zwar auch noch ziemlich hoch, das gibt sich aber, wenn nicht mehr alles spannt ..)

Gewählt habe ich einen leicht glänzenden mintfarbenen (ich liebe diese Farbe einfach ..) Jersey, der wunderbar angenehm zu tragen ist. Wahrscheinlich ist's jetzt nicht sooo die beste Stoffqualität, aber für mich reicht's und die Stillzeit wird es auch überleben.

Schnitt: Stillshirt nach einer Anleitung von herzekleid 
Stoff: mintfarbener Jersey (seeeeeehr rutschig, also nur für gute Nerven!)
Kosten: ca. 6,5 Euro
Fertigungsdauer: 3h dank des rutschigen Stoffes
Änderungen: keine
Schwierigkeitsgrad: für geübte Anfänger kein Problem
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ganz bestimmt. 1-2 solcher Exemplare dürfen hier gern noch einziehen.

Andere tolle Me-Made-Kleidung findet Ihr heute wieder beim MeMadeMittwoch. Dorthin entschwinde ich sogleich und erweitere meine ellenlage To-Sew-Liste für die Zeit nach der Schwangerschaft.

20 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Apfelschmusestoff als Übergangsjacke

06:34 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Habt Ihr den wunderbaren Tag gestern auch in der Sonne genießen können? Wir saßen ewig bei meinen Eltern im Garten, haben endlich (!) das Trampolin aufgebaut und den Sandkasten gelüftet. Um 19 Uhr haben wir uns dann schweren Herzens nach Hause bewegt und uns ganz fest vorgenommen, mit den Fahrrad heute für 1-2h wieder zu kommen.

Mit von der Partie war heute die neue Apfeljacke, die schon jetzt ebenso innig geliebt wird wie die Apfelschmusedecke.


Man beachte das fortlaufende Muster auf der Vorderseite. Ja, langsam lerne ich aus alten Fehlern. Dazu noch ein Verdeck für den Reißverschluss, dass am Hals nix kratzt und eine abnehmbare Kapuze, wenn es dann wärmer wird.


Die Apfelschmusedecke durfte natürlich auch nicht fehlen. Jetzt reicht es aber wirklich langsam mit den Äpfeln ;)


Genäht habe ich einen Schnitt von Lillesol und Pelle: Übergangsjacke No. 15.

Ein wunderbarer Schnitt, sehr zu empfehlen!! Alles ist ganz genau erklärt und selbst für Anfänger geeignet. Die leichte A-Form gefällt mir besonders gut, obwohl ich da erst Angst hatte, dass es vielleicht zu sehr aufträgt. Passt aber perfekt und sieht an kleinen Mädchen besonders schick aus. Vor allem die Länge gefällt mir sehr gut. Da kommt keine Kälte an die Nierchen.

An den Ärmeln habe ich mich für Bündchen entschieden, da ich es mag, wenn auch da der Wind nicht reinkommt .. Das war auch eine gute Entscheidung, da die Ärmel wohl sonst zu kurz geworden wären. Dabei habe ich für mein vierjähriges Mädchen schon Größe 116 gewählt. Es lohnt sich also mindestens eine Größe größer zu nähen. So hat man länger Freude an der Jacke.

"Gefüttert" habe ich die Jacke mit einem Jerseystoff von diekleinemaus. Nach einem Testkauf vor ein paar Monaten habe ich mir gleich die ganze Farbpalette bestellt und somit immer Zugriff auf den richtigen Farbton. Auch, wenn mir derzeit mein Lieblings-Mintton hier fehlt, kann ich mit diesen Farben all meine Nähwünsche abrunden. Und für gute 10 Euro pro Meter erhält man ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.


Schnitt: Übergangsjacke No. 15, Lillesol und Pelle
Stoff: Apfelstoff vom stoffbüro, Jersey von diekleinemaus
Kosten: ca. 25,- Euro
Fertigungsdauer: 4h
Änderungen: keine
Schwierigkeitsgrad: mittel, aber trotzdem für Anfänger geeignet, wie ich finde
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jetzt, da ich weiß, wie einfach man eine schöne Jacke für Kinder nähen kann, werde ich das öfter mal probieren.

9 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Die Babydecke und der Maulwurf

06:56 Mein gewisses Etwas 6 Comments

Neben der Schmusedecke für das kleine Mädchen entsteht nach und nach noch eine Decke für das Baby-Mädchen. In meinem Kopf spukt eine Idee herum: halb gestrickt, halb genäht. Wie das gehen soll? Na, die eine Seite stricke ich und von der anderen Seite nähe ich dann in der gleichen Größe einen schönen Stoff dagegen. Ob das funktioniert, weiß ich auch noch nicht. Aber schick wäre es bestimmt!

Nun heißt es erst einmal stricken. 120x120cm groß soll sie werden und wie immer: schlicht mit dem gewissen Etwas. Also splitte ich derzeit meine Abende und wechsle bei nachlassender geistiger Aufnahmekraft von der Nähmaschine zu meinem Strickzeug auf die Couch. Gark eine schlechte Kombination. Für das Muster, eine Reihe rechts, eine Reihe links im Wechsel, muss man noch nicht einnmal hinschauen und kann wunderbar nebenher fernsehen oder den Umbau planen.


Für die Rückseite liegt ein farblich passender Leinenstoff bereit. Diesen möchte ich gern bedrucken. Am liebsten mit einem schönen saftigen Sommergrün. Fehlt nur noch ein schönes Muster. Nicht zu kindlich, nicht zu erwachsen. Gar nicht so einfach. Die Blätter (s. Bild) gefallen mir schon sehr gut, aber irgendwie fehlt noch etwas ..

Vor ein paar Tagen schauten wir die Folge des kleinen Maulwurfs, als dieser den ganzen Wald anmalte. Kennt Ihr die? Die Farben und Formen haben mich schon immer beeindruckt und nun fand ich auch jede Menge Inspiration für mein Druckvorhaben.

Wollt Ihr mal sehen, was ich meine? Folgend habe ich meine liebsten Szenen in Bildern festgehalten und hoffe, sie gefallen Euch ebenso gut, wie mir!












 (das Muster des Baumes ist mein heimlicher Favorit)


Wunderschön, oder?

Nun bin ich mal gespannt, welches Muster es schlussendlich werden wird! Noch sieben Wochen .. Die Zeit verinnt.

6 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Das erste Wunschprojekt des kleinen Mädchens - Ein Erfolg auf ganzer Linie!

06:45 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Ich liebe es, wenn Blogger beschließen, sich im weiten DIY-Sektor selbstständig zu machen. Vor allem, wenn sie einzigartige Produkte mit dem gewissen Etwas anbieten. Steffi hat es vorgemacht und verkauft seit einiger Zeit wunderschöne herzekleid-Sachen im Fabelwald. Zum zweiten oder dritten Mal ist wieder eines ihrer Produkte im dawanda lovebook vertreten. Ich glaube, darauf kann sie mit recht sehr sehr stolz sein.

Seit wenigen Wochen gesellt sich nun eine weitere Bloggerin mit erlesenem Geschmack dazu. Catrin vom stoffbüro wagt sich an den Stoffverkauf in einem eigenen dawanda-Shop. Dort erwarten Euch wunderschöne Stoffe. Alle GOTS zertifiziert und alle mit dem gewissen Etwas, wie ich finde.

Da war natürlich abzusehen, dass ich mich nicht ewig von den Stoffen fern halten kann. Als erstes zogen bei uns die Äpfelchen ein. Geplant war eine Übergangsjacke mit kontrastfarbigen Futterstoff für das kleine Mädchen. Was dann aber wirklich daraus wurde? Eine riesige (die Stoffe liegen mit 1,8m wunderbar breit) Kuscheldecke. Das passiert nämlich, wenn man den Stoff aus Versehen liegen lässt. Der fiel dem kleinen Mädchen dann natürlich sofort auf. Und nach da ersten Fühlprobe war klar, dass es eine Kuscheldecke werden sollte. "Innnen" lila. Aha. Nix mit Jacke also. Obwohl, am Ende haben wir uns geeinigt, dass es eine Kuscheldecke UND eine Jacke geben wird. Die Jacke darf dann Innen rot gefüttert werden. Nun gehen also auch bei uns (nach 3 Jahren strikter Verweigerung) die Nähwünsche los. Ich freu mich und habe ein wenig Angst, wo das noch enden wird ..

Aber hier ist sie nun, die Kuscheldecke. Ich bin nicht ganz zufrieden, da sich die Ränder ziemlich wellen, aber das gefällt dem kleinen Mädchen merkwürdigerweise am besten. Puh. Für die nächste Kuscheldecke habe mit diesem Projekt einiges gelernt ..


Nachts wurden alle Kuscheltiere aus dem Bett verbannt, um Platz für die Kuscheldecke zu schaffen. Morgens dann zieht sie als erstes ins Bad.


Dann weiter ins Wohnzimmer, wo sie auf verschiedene Weisen eingesetzt wird ..



Wenn es zu warm für die Decke ist, zieht man einfach schnell die Strümpfe aus und lässt die glitzernden Füße kuscheln.


Und heute morgen dann musste sie natürlich auch noch mit in den Kindergarten. Das gefiel mir zwar nicht ganz so gut, aber mit unserer Waschmaschine sollten wir auch dieses Problem in den Griff bekommen ..

Mit diesem kleinen Wunschprojekt reihe ich mich bei den CreaDienstags-Projekten ein und weil das Kind quasi drin wohnt auch noch bei Fräulein Rohmilchs Aktion "My kid wears" (die leider noch immer pausiert ..).

Die Jacke liegt bereits zugeschnitten hier und wird hoffentlich bald fertig. Dann kann sie zusammen mit der Sonne den Frühling einläuten!

9 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!