Auf meinem Nähtisch

12:07 Mein gewisses Etwas 7 Comments

Mittlerweile könnte ich mich stundenlang bei pinterest aufhalten. Wenn man einmal eine Liste mit gleich interessierten Menschen aufgebaut hat, kommt man aus dem Inspirationsfluss einfach nicht mehr raus.

Für mich ein Segen, da ich mittlerweile lieber Outfits als vorgestellte Schnittmuster nachnähe. Natürlich brauche ich in den meisten Fällen noch immer ein Schnittmuster, an dem ich mich zumindest orientieren kann, aber ich liebe es, den Stoff dann so zu drapieren, wie ich es gern hätte. So dauert es um einiges länger bis ein Kleidungsstück entsteht, aber es macht auch so viel mehr Spaß!

Beim letzten Stoffkauf kam ich an einem helltürkisen groben Cordstoff nicht vorbei und überlegte seitdem, wie ich den wohl am besten umsetzen könnte. Dank pinterest habe ich eine schöne Variante gefunden, die ich gern nachnähen würde. Als Grundlage habe ich den Amy-Schnitt verwendet, den ich einfach im Stoffbruch ein bisschen erweitert habe. So bleibt genügend Platz für zwei größere Falten. Ob der Rock dann wirklich so fällt, wie mir das vorstelle, wird sich zeigen ..

Inspiration via pinterest

Auf meinem Streifzügen lief mir auch folgendes Shirt-Kleid über den Weg, was mir auch jetzt in der Schwangerschaft gut gefallen würde. Die Streifenvariante am Oberteil sieht toll aus und lenkt von der größeren Oberweite ab. So, wie ich es mag. Nach einigen Knoten im Kopf und der verlässlichen Hilfe des liebsten Mannes, ist das Oberteil geheftet und wartet darauf zusammengenäht zu werden. Als Grundlage habe ich meinen eigenen Shirt-Schnitt verwendet. Dazu habe ich ausgemessen, bis wohin das schräge Oberteil wohl am besten gehen sollte und habe den Teil separat ausgeschnitten. Das "Unterteil" werde ich dann einfach ein wenig weiter zuschneiden, raffen und annähen. Ob das so klappt, werde ich berichten ;)

Inspiration via pinterest

Wie ist das bei Euch? Lasst Ihr Euch lieber von Outfits oder Schnittmustern inspirieren?

Habt ein schönes Wochenende!!

7 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

12-Blick - Februar

15:16 Mein gewisses Etwas 15 Comments

Mit dem heutigen 12tel-Blick bin ich nicht ganz so zufrieden.
Der Wohnbereich ist kein schönes Panoramabild geworden, da in der Ecke, aus der ich immer fotografiere gerade jede Menge alter Balken liegen und mich blockieren. Tja und der Gartenblick ist ein wahrer Gartenblick, der leider kein bisschen Himmel zeigt. Man sollte eben nicht einfach so drauf los fotografieren ..

Dafür gefallen mir die Bauchbilder diesmal richtig gut ..

Und los geht's:


1. Der Wohnbereich (Klick aufs Bild macht hoffentlich groß)
So viel hat sich nicht getan. Alter Müll ist raus, dafür neuer drin.


2. Mein Kreativbereich
Im Vergleich zum Januar-Blick: Die Durchbrüche vorn und hinten sind fertig gemauert und die erste richtige Dämmung wurde schon verlegt. Nun fehlt noch der Boden. Unser Ziel für diese Woche!


3. Unser kleiner aber feiner Garten
Noch immer viel zu viel Schnee! Ich will endlich Frühling!


4. Das Bäuchlein


Mh, sieht gar nicht so viel größer aus im Vergleich zum letzten Mal, oder?


Und nun nichts wie ab zu Tabea und geschaut, was sich bei den anderen Blicken so getan hat. Vielen Dank fürs Sammeln und Organisieren!

15 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM ganz lässig aber trotzdem schick

07:06 Mein gewisses Etwas 10 Comments

Hui, ich habe es geschafft und gestern Bilder gemacht. Etwas grieslig, aber was will man bei den Lichtverhältnissen erwarten? Oh wie freue ich mich auf unsere raumhohen Fenster und die viiiielen weißen Wände, vor denen ich mich dann bald fotografieren kann!

Aber hier nun erst einmal mein neuer Kurzarm-Wohlfühlpullover. Ideal als Drüber für all meine Kleider und dazu noch kuschelig warm.



Ich bin ja von Natur aus eher ein Warmblüter. Kälte liegt mir einfach mehr als Wärme bzw. Hitze. Am liebsten würde ich mich immer zwischen 0°C und 20°C bewegen. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Dementsprechend wenig brauche ich eigentlich zum Anziehen. Mir reicht auch bei diesen Temperaturen oft ein Langarmshirt mit Winterweste. Das ist zwar zu Beginn ein wenig kalt, zahlt sich aber aus, sobald ich mich bewege. Dann bleibt der Oberkörper schön warm verpackt und überschüssige Wärme wird über die "kalten" Arme abgegeben.

So eine Winterweste ist dann für mich eine gute Lösung, wenn ich sportlich (Jeans, Boots) unterwegs bin. Für meine Kleider ist das keine Option. Umso schöner, dass ich nun die kurzen Wege zum Kindergarten auch mal mit Kleid zurücklegen kann. Einfach meinen neuen Pullover drüber geworfen und fertig. Schön weit geschnitten passt auch noch der Babybauch mit rein, perfekt!

Wenn ich dann mal wieder "normal" aussehe, würd ich den Schnitt noch ein wenig taillieren und mit einem dünnen Gürtel versehen. Bis dahin bleibt's kastig ..

Schnitt: nach einem gekauften Pullover vom Kleiderschweden (damit hat er nun ausgedient und wandert gleich auf den Stapel für die Baby- und Kinderkleidung)
Stoff: braune feine Wolle
Kosten: ca. 10,- Euro
Fertigungsdauer: 1h inkl. Schnittabnahme
Änderungen: Verlängert und aus Langarm Kurzarm gemacht
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ganz sicher. Dann vielleicht in einer Fleece-Variante oder in einer auffälligen Farbe. Oder vielleicht auch mal als Cardigan? Das würde bestimmt auch schick aussehen.

Und nun hoffe ich auf ein paar freie Minuten später, um mich bei den anderen MMM-Teilnehmerinnen umzuschauen. Gut, dass ich gerade nur sehr begrenzt für mich selbst nähen kann, sonst würde ich wohl wieder viel zu viele Inspirationen mitnehmen ..

10 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

My Kid wears: Die Räuberhose

08:12 Mein gewisses Etwas 11 Comments

Könnt Ihr Euch noch an die umgearbeitete Lümmelhose vom liebsten Mann erinnern? Ein gutes halbes Jahr ist es her und nun könnt Ihr sie endlich in Aktion erleben.



Ich liebe diese Hose an dem kleinen Mädchen. Dieser Baggy-Style ist einfach zu süß. Dazu ein mädchenhaftes, "enges" Shirt und fertig ist der lässige Look. Zu schön!

Tja, und ansonsten ist es hier gerade ziemlich ruhig. Es passiert zwar viel und ich schaffe auch einiges an der Nähmaschine, aber irgendwie will nichts so richtig fertig werden. Dafür geht's dem Bauchturner und mir in der 25. SSW richtig richtig gut. Ich kann mich noch gut bewegen und viel auf der Baustelle helfen. Und so gehen die Tage ins Land .. vormittags Baustelle, mittags Ruhe und nachmittags wartet der große Turner auf mich ..

Aber es läuft alles sehr entspannend und auf der Baustelle geht es mit großen Schritten voran. Am Freitag ist es dann mal wieder Zeit für eine kleine Zusammenfassung. Und wenn ich es heute noch schaffe zu fotografieren, dann zeige ich Euch am morgen mein neustes Wohlfühloberteil. Entstanden zum Me-Made-Nähtag am Sonntag in Jena.

Nun zapp ich noch mal schnell rüber zu Fräulein Rohmilchs Aktion "My Kid Wears" und verabschiede mich auf die Baustelle. Auf das wir wirklich im Herbst einziehen. Das wäre so wunderbar!!

11 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Zum Fasching ein Küken

09:37 Mein gewisses Etwas 13 Comments

Kennt Ihr die neue Aktion von Fräulein Rohmilch? Dort dreht sich jeden Dienstag alles um die selbstgenähten Sachen für unsere Kinder: My kid wears.

Erst dachte ich noch, dass ich mich dort eher inspirieren lasse. Ihr kennt ja die Einstellung des kleinen Mädchens zu meinen selbstgenähten Sachen .. Doch oh Wunder, sie scheint ihre Meinung (vor allem, seit ich sehr viel fürs Schwesterchen nähe hihi) langsam aber sicher zu ändern. Und merkwürdigerweise lässt sie sich derzeit sogar ohne Murren fotografieren, nein sie post sogar wie eine Große ..  Ich bin begeistert!

Natürlich dreht sich heute bei Frl. Rohmlich alles um die Faschingskostüme unserer Kleinen. Da darf unser Küken ja nicht fehlen.

So habe ich sie dann heute in den Kindergarten verabschiedet. Und da sie genau weiß, wie man in solch einem "süüüüüüüßen" (O-Ton der Kindergartenleiterin) Kostüm schauen muss, wird sie heute sicherlich wieder besonders viele Süßigkeiten abstauben. Naja, eben gewusst wie, oder?


Einen Schnitt hatte ich für das Kostüm nicht. Lediglich ein Bild. So schwer war aber die Umsetzung auch nicht. Ich habe einfach den mehrfach erprobten Schnitt Jenny von Farbenmix genommen und ein bisschen verändert.
Der Ausschnitt musste definitiv enger werden, der ist mir hier immer zu weit. Und länger sollte es werden. Dazu habe ich einfach die Länge eines längeren Kleides auf den Schnitt übertragen. Den weißen Bauch habe ich zuerst mit Zeitungspapier drapiert und dann aus weißem Jersey ausgeschnitten und drauf genäht. Erst wollte ich den Bauch mit Fleece noch "aufbauschen", hatte dann aber doch Angst, dass das relativ steif werden würde. Also bliebt es so. Dazu noch ein Gummiband in den Saum und fertig war das Kleidchen.


Für die Mütze schnappte ich mir einfach ein normales Basecap und bezog es mit passendem Stoff. Natürlich mit der Hand und zwei Tagen Schmerzen im ganzen Arm. Aua, so ein Basecap zu beziehen ist wirklich ein Kraftakt. Der Schirm ist aus orangefarbenem Filz, die Kappe aus dem gleichen Stoff wie das Kleid. Das Federpuschel waren mal kleine Engelsflügel, die wir mit Heißkleber gebändigt und fixiert haben.


Hach, ich freu mich, dass sie sich freut und heute sicherlich einen wunderbar lustigen Tag im Kindergarten verbringt! Und bei Frl. Rohmilch kann man dann heute die anderen Kostüme oder auch "normalen" Sachen bewundern. Ich bin gespannt!

13 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Fasching 2013 im Entenkostüm

07:12 Mein gewisses Etwas 11 Comments

Das kleine große Mädchen wünscht sich ein Entenkostüm für Dienstag.
Dank der google-Bildersuche stieß ich auf folgende Variante. Nicht zu verspielt und einfach nachzunähen.

Für mein Mädchen dann in leichtem Jersey und mit Kurzarmshirt.

Quelle

Na denn mal los ..
Wie immer auf den letzten Drücker ..

11 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

SWAP Zwischenstand 1. äh 7. Februar

09:16 Mein gewisses Etwas 2 Comments

Hey, wieso sagt mir denn niemand, dass schon Februar ist ;)
Still und heimlich hat er sich eingeschlichen und vergessen mir zu verraten, dass doch jeweils am 1. die SWAP-Ergebnisse präsentiert werden.

Hier sind sie nun, etwas verspätet dafür umso aktueller:




Im letzte Monat hat sich viel getan. Ich habe eine paar Pläne geändert und bin dadurch dem Ziel schon sehr nah gekommen.

1. Reihe: Hier hat sich im Vergleich zum Vormonat nichts getan. Mittlerweile habe ich aber eine Stoffquelle für die grüne Shirt-Kombination aufgetan und kann mir anhand einer Farbkarte die passende Kombination raussuchen. Nun kann es losgehen! Den blauen Rock findet Ihr übrigens hier.

2. Reihe: Fertig. Alles zum Glück schwangerschaftstauglich und somit schon oft getragen. Shirt hier, Blazer hier und Rock hier.

3. Reihe: Fertig. Zur Vorstellung des blauen Pünktchenoberteils bitte hier entlang. Und zum schwarzen Rock wieder hier. Das Jäckchen habe ich aus einem "alten" Pullover genäht. Die lange Stoffsuche blieb leider erfolglos ..

4. Reihe: Fertig. Auch hier hat sich ein Upcycling-Projekt eingeschlichen. Punkte konnte ich irgendwann nicht mehr sehen, blieben also noch Streifen. Dazu eine Secondhand-Strickjacke und mein heißgeliebter selbst genähter grauer Rock. Fertig ist das derzeitige Lieblingsoutfit.

Nun werde ich wohl oder übel eine kleine MeMade-Pause einlegen, bis mein Körper wieder seine ursprünglichen Maße angenommen hat. Mit der genähten und geborgten Schwangerschaftskleidung komme ich über die nächsten 17 Wochen und dann möchte ich mich endlich wieder perfekt sitzender Kleidung widmen.

Bis dahin stehen Knopfleisten auf meiner Nähliste. Von meiner Schwiegermama habe ich zum Geburtstag einen 3stündigen Besuch bei einer Schneiderin geschenkt bekommen. Sie wird mir zeigen, wie ich auch mit Jersey perfekte Leisten zaubere .. Mit diesem Wissen möchte ich gern noch einige weich und weiter fallende Tunikas nähen, mit denen ich den "unförmigen" und stillintensiven Sommer überbrücke. Im Herbst werde ich dann hoffentlich wieder ein schönes Kleid nähen können.

Ich freue mich schon auf das SWAP-Finale im März und geh gleich mal stöbern, wie es den anderen Teilnehmerinnen ergangen ist!

2 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Baby DIYs Teil II am CreaDienstag

11:24 Mein gewisses Etwas 15 Comments

Die Zeit rast. Es passiert so viel, dass ich schon mit den alltäglichen Aufgaben nicht hinterherkomme, geschweigedenn irgendetwas nähen könnte. Dazu noch ein paar unschöne Szenen bei meiner Arbeit und schon war in meinem Kopf einfach kein Platz mehr für ein paar schöne Baby DIYs.

Nun bin ich auf anraten meiner Ärztin schon vorzeitig im Beschäftigungsverbot und versuche mich damit zu arrangieren. Natürlich freue ich mich sehr, dass ich dem psychischen Druck entgehe und nun endlich mehr Zeit für mich, das Baby und meine Familie habe, aber im Moment fühle ich mich erst einmal wie ein Drückeberger. Das Gefühl wird weichen, das weiß ich, und so mache ich mir zumindest weiterhin Gedanken, was ich fürs Baby nähen möchte und schneide fleißig zu.

Ich verfolge noch immer den Plan, den Großteil der benötigten Kleidung aus unseren alten Sachen oder Stoffresten zu nähen.

So entstand in der letzten Woche, wie schon angekündigt, das Apfelshirt aus einem alten Trägershirt von mir und eine leichte Leinenhose aus einem getragenen Exemplar des liebsten Mannes.



Für das Shirt nahm ich wieder den Body-Schnitt mit amerikanischem Ausschnitt von Schnabelina. Für die Hose habe ich als Grundlage den Knickerbocker-Schnitt von rosarosa verwendet und mit Hilfe einer gekauften Hose auf Größe 56 verkleinert. Ich denke, das wird dann unser Nachhause-Geh-Set werden, wenn wir die Klinik verlassen. Wenn es kälter ist, ziehe ich ihr einfach noch Langarmbody und Strumpfhose drunter. Das sollte passen.

Und wenn ich dann wieder mehr Zeit habe, warten schon diese zugeschnittenen Kleidungsstücke auf mich:

Ein Strampler aus einem alten Shirt mit Knopfleiste nach diesem kostenlosen Schnitt in Größe 56.


Eine Strickjacke nach einem Ottobre-Schnitt (02/2001, Modell 16). Wiederrum aus einer alten Strickjacke von mir ..


Und ein Strampelsack aus sommerlich ultra-leichtem Streifenjersey, für die ganz warmen Tage im Sommer und für ganz viel Beinfreiheit. Das große Mädchen hat es damals geliebt, ihre nackigen Beine zu spüren. Und ich muss mir keine Gedanken wegen der Sonne machen. Die Maße für den Strampelsack findet Ihr hier.


Wollt Ihr wissen, was ich letzte Woche schönes erleben durfte? Mirabell hat mir einfach so 5 Ottobre aus den letzten Jahren geschickt. Einfach so! Könnt Ihr Euch das vorstellen? Wie hab ich mich gefreut! Nochmals von Herzen Danke für dieses tolle Geschenk, liebe Mirabell!

Ganz viele andere kreative Projekte am CreaDienstag findet Ihr heute wieder hier.

15 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!