MMM im schwarzen Tellerrock

06:00 Mein gewisses Etwas 17 Comments

Jeden Mittwoch denke ich, dass das vorerst der letzte MMM sein wird, an dem ich teilnehme .. Und kaum ist eine Woche vergangen, fällt mir doch immer wieder etwas ein, das ich noch nicht gezeigt hatte oder es verirrt sich doch mal wieder ein Kleidungsstück für mich unter die Nähmaschine.

Diese Woche möchte der schwarze Tellerrock aus meinem SWAP ausgeführt werden. Wieder mit elastischem Bündchen und wieder nach einem Burda-Schnitt. Leider finde ich den Schnitt gerade nicht online, aber ich kann Euch sagen, dass Ihr ihn nicht brauchen werdet. Vorn und hinten ein Viertel-Teller, schräg zum Fadenlauf geschnitten, flexibles Bündchen dran und fertig. Kein Hexenwerk und erst recht keines, wofür man einen (Burda-) Schnitt bräuchte.


Dafür dann heute wieder mit Babybauch. Ich vermute 22. Woche oder so. Ab der 20. Woche konnte ich das schon in der ersten Schwangerschaft nicht mehr so genau sagen. Es fehlt einfach ein nächster wichtiger Meilenstein. Aber egal. Solang ich den ET als nächsten wichtigen Meilenstein nicht vergesse, bin ich ganz zufrieden.

Beim letzten Yoga-Workshop gab es doch tatsächlich Menschen, die mir es nicht ansahen, dass ich schwanger bin. Und das trotz enger Hose und engem Oberteil. Nunja. Dann schieb ich auch hier lieber noch ein Bild mit rausgestrecktem Bauch nach. Nicht, dass Ihr auch noch ins Grübeln kommt.


Schnitt: nach Burda-Schnitt, den man nicht braucht (s.o.)
Stoff: schwarzer leicht glänzender Hosenstoff
Kosten: ca. 10,- Euro
Fertigungsdauer: 1h
Änderungen: Flexibles Bündchen
Schwierigkeitsgrad: sehr (!) einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Och ja, vielleicht in einer schönen Sommervariante?

Die anderen MMM-Künstlerinnen tummeln sich heute wieder auf dem bekannten Blog.

17 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Baby DIYs Teil I

08:00 Mein gewisses Etwas 17 Comments

Diese Woche habe ich mich nun endlich intensiv mit der Babyausstattung auseinandergesetzt. Ich habe die Sachen des kleinen Mädchens (aus-) sortiert und meine Stoffreste zusammengesucht. Ist doch eine gute Gelegenheit, mal ein bisschen Stoff abzubauen, oder? Für so ein Shirt, Body oder eine Hose braucht man wirklich nur einen kleinen Rest ..

Dann fiel mir ein, dass ich ja auch noch einen Karton mit ausgemusterten Kleidungsstücken vom liebsten Mann und mir habe. Und was liegt näher, als daraus etwas für den Bauchturner zu nähen? Gedacht, getan.

Den Anfang machte mein hellblauer Strickpulli. Ja, hellblau, trotz, dass es ein Mädchen wird. Ich mag Blau und sehe keinen Grund, warum ich davon Abstand nehmen sollte. Meine Mama wird die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber was soll's. Jedem kann man es sowieso nicht recht machen und am Ende muss es uns gefallen ..


Ich habe mir den kostenlosen Body-Schnitt mit amerikanischem Ausschnitt von Schnabelina geschnappt und ihn auf Shirtgröße angepasst. Dazu habe ich einfach den Schnitt an der Stelle, wo der Beinausschnitt beginnt umgeklappt und zur Sicherheit nochmal ein gekauftes Shirt in der gleichen Größe drüber gelegt. Passte perfekt.


Nun habe ich ein wenig gepuzzelt und vier Schnittteile erhalten. Den gestrickten Bund habe ich gleich wieder verwendet und meine Schnittteile so aufgelegt, dass es passte.


Und dann bin ich einfach Schnabelinas Anleitung gefolgt, habe die Bündchen an Halsausschnitt und Ärmel genäht und anschließend den Pullover zusammen genäht. Das Video-Tutorial kann ich nur wärmstens empfehlen. Schnabelina erklärt einfach alles und gibt noch tolle Tipps. Wahnsinn, was sie alles auf die Beine stellt und dann auch noch kostenlos anbietet. So etwas findet man selten in der Bloggerwelt. Hut ab!


Und weil es so schön war und unglaublich schnell ging, habe ich gleich noch aus dem Stoffrest der Tunika vom MMM zwei Hosen nach dem Schnitt von rosarosa genäht. Alles in neutralen Farben und kombinierbar mit dem selbst genähten Pullover und ..


.. dem ersten Geschenk fürs Baby-Mädchen, ein einfaches weißes Shirt.


Ich mag es einfach, wenn nicht alles so quietschebunt ist. Aber das ist ja zum Glück Geschmackssache.

Nun bin ich endgültig infiziert und habe gleich noch das nächste Shirt aus meinem alten Trägershirt zugeschnitten.


Ich danke Euch für die zahlreichen Tipps für schönen Schnittmuster! Es gibt ja wirklich wunderbare Sachen und zum Großteil kostenlos. Da werde ich die verbleibenden Wochen gut füllen können!

Als nächstes werde ich mich mit einer lieben Freundin, die mit mir zusammen schwanger ist, nach und nach eine Babydecke (100x100cm) aus Montana von LANG YARNS stricken ..


 
.. und mich um die Patchworkdecke und einen sommerlichen Strampelsack kümmern. Der hat dem kleinen Mädchen immer am besten gefallen. Die Beine sind schön nackt und können nach Lust und Laune bewegt werden. Der Strampelsack schützt dann gleich vor bösen Winden und den Sonnenstrahlen.

Unglaublich, wie schnell man z.B. eine Babyhose genäht hat, da kann man ja gar nicht mehr aufhören ..

17 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Küchenplanung

23:44 Mein gewisses Etwas 3 Comments

Diese Woche ist wieder so unglaublich viel auf der Baustelle passiert. Die Heizungsbauer haben die neuen Heizungs-, Wasser- und Abwasserrohre verlegt und der liebste Mann hat viele weitere Hürden gemeistert. Nun geht es mit großen Schritte in Richtung wirkliche Planung.

Als erstes stand unsere neue alte Küche auf dem Programm.
Unsere Küche ist erst drei Jahre alt. Damals haben wir uns so viel Mühe gegeben, unseren Traum zu verwirklichen und haben es wirklich geschafft. Wie habe ich es geliebt, in meiner Küche zu backen und zu kochen. Und wie freue ich mich, wenn ich das endlich wieder tun kann.

Ein wichtiger Aspekt war damals, dass wir die Küche mitnehmen können, wenn wir in dem Mietshaus wieder ausziehen. Nun steht sie eingelagert beim Küchenbauer und wartet hoffentlich genauso sehnlich auf ihre Rückkehr wie wir.

Natürlich wäre es perfekt, könnten wir die Küche wieder so übernehmen, wie sie einmal war.



Unser derzeitiger Raum für die Küche sieht zwar ähnlich aus, aber z.B. die veränderte Position des Fensters und unser Traum von einem Durchbruch zum Wohnzimmer, verändern alles. Gut, wenn man sich auf einen Küchenbauprofi verlassen kann.

Nach zwei Stunden intensiver Planung sieht die vorläufige Küche so aus:



Die Tür führt zum Kreativbereich. Durch das Fenster blickt man in den Innenhof.
Zur Erinnerung, so sieht es gerade noch aus ..


Und noch einmal der Blick zur anderen Seite ..



Durch den Durchbruch schaut man ins Wohnzimmer. In Gedanken sehe ich liebste Freundinnen mit Cocktail an dem Durchbruch sitzen, während ich etwas Leckeres zubereite. So habe ich mir das schon immer gewünscht und bald wird es wahr!

Jetzt wo die Rohre im Boden liegen, können die Böden gedämmt und geschlossen werden. Ich freue mich schon jetzt, wenn wir endlich über einen richtigen Boden laufen können und nicht mehr auf Bretter durch die Räume balancieren ..

Habt ein schönes Wochenende und bis bald!
Sindy


3 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM im Weihnachtsschnitt

23:58 Mein gewisses Etwas 16 Comments

So langsam komme ich an die Grenzen meiner Schwangerschafts-Nählust.

Ich habe mir zwar ein paar schöne Sachen genäht, die ich auch gern trage, aber zu viele Umstandssachen sollten es dann auch nicht sein. Irgendwann möchte ich ja wieder Normalmaße annehmen, nich?

Den ein oder anderen (Sommer-) Rock mit flexiblen Bündchen und vielleicht auch noch ein Shirt mit Raffungen am Bauch, mag ich mir schon noch nähen, aber das soll's dann auch gewesen sein. Ein liebe Freundin hat mir ein paar ihrer Umstandssachen geliehen und ich denke damit komme ich dann ganz gut über die Zeit, wenn der Bauch unter kein normales Shirt mehr passt. Lieber freue ich mich auf die Nähzeit "danach" und widme mich in den verbleibenden 19 Wochen vermehrt der Babyausstattung. Leider gibt's da gar nicht soo viel zu nähen, da ja noch ein bisschen was von der großen Schwester da ist.

Heute möchte ich Euch aber noch eine ganz besondere Tunika zeigen. Sie entstand nach dem Schnitt des Weihnachtskleids, unter Verwendung des gepunkteten Jerseys von Stoff&Stil. Eine wunderbare Kombination. Der Jersey fällt etwas schwerer und umspielt so schön die Hüften. So schön, dass man meinen Babybauch noch nicht einmal erahnen kann (wer ihn sich trotzdem nochmal anschauen mag, klickt hier). Ja, es scheint wirklich so, als ob sich das Bauchwachstum auf ein normales Tempo eingepegelt hat. Wurde ich am Anfang mit Blick auf meinen Bauch noch gefragt "Was erst so weit?", schauen mich die Leute ungläublig an, wenn ich sage, dass ich in der 21. Woche bin. Dann scheinen es wohl doch keine Zwillinge zu werden ;)

Die Tunika merke ich mir aber auf alle Fälle für die Tage vor, an denen man denkt, ein ganzes Spanferkel verdrückt zu haben. Hierunter kann man sogar zwei Ferkel verstecken..


Schnitt: Weihnachtskleid
Stoff: blau weiß gepunkteter Jersey von Stoff&Stil (leider nicht mehr verfügbar)
Kosten: ca. 15,- Euro
Fertigungsdauer: 2h
Änderungen: Diesmal habe ich den Stoff nicht gekräuselt, sondern als Kellerfalte gelegt
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ja, bestimmt, aber nicht so bald..

Die anderen MeMadeMädels sammeln sich am MMM wieder auf dem gleichnamigen Blog.

16 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

12tel Blick - Januar

14:26 Mein gewisses Etwas 19 Comments

Habt Ihr schon von der tollen 12tel-Blick-Aktion von Tabea Heinicker gehört? Hier könnt Ihr nachlesen, um was es geht und am besten sucht Ihr noch heute Euren 12tel Blick und macht gleich noch im Januar mit!


Im ersten Moment dachte ich, dass ich gar keinen Blick habe, der lohnt, jeden Monat festgehalten zu werden. Dann fiel mir der Umbau ein, der ja dieses Jahr fertig werden soll wird und wo sich zum Stand heute so unglaublich viel tun wird. Und plötzlich hatte ich mehr als genug Ideen und beschränke mich aber auf die drei Blicke in meine liebsten Bereiche.

1. Der Wohnbereich (Klick aufs Bild macht hoffentlich groß)


2. Mein Kreativbereich


3. Unser kleiner aber feiner Garten
Da wird sich zwar nicht so viel tun, aber trotzdem bin ich gespannt, wie er sich so ganz ohne Kontrolle über das Jahr verändern wird.


Der Gedanke (bestätigt von Steffi) noch ein Baby-Blick dazu zu stellen schwirrt durch meinen Kopf. Was meint Ihr, soll hier noch ein vierter Blick erscheinen? Dann hätte ich alle wichtigen Ereignisse dieses Jahr monatlich festgehalten ..

Die Entscheidung ist gefallen, der Babybauch wird als vierter Blick in die 12tel-Reihe aufgenommen.



Hier findet Ihr alle anderen Blicke für den Januar. Und Tabea sage ich von Herzen Danke für solch eine tolle Aktion!

19 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Baby-Outing und erste Ideen

09:23 Mein gewisses Etwas 22 Comments


Unser kleiner Bauchturner hat sich diese Woche als gesundes kleines Mädchen geoutet. Wir freuen uns so!

Mein Gefühl zeigte mir zwar von Anfang an einen kleinen Jungen, aber dann wird's wohl eine Räubertochter werden, oder?

Schon beim kleinen großen Mädchen brauchte ich das Outing, um endlich mit den Babyanschaffungen zu beginnen. So ist es diesmal auch wieder. Schon lange überlege ich, was ich alles fürs Baby bastle, nähe, stricke und häkle. Nun kann ich endlich damit beginnen.

Dabei geht es aber keineswegs darum, geschlechterspezifische Sachen zu kaufen oder zu machen. Ich mag neutrale, unaufdringliche Sachen, die sich wunderbar kombinieren lassen und durch ihre Einfachheit wirken. Beim Nähen eines Wickelshirts oder Stricken einer Mütze brauche einfach das Gefühl, ob die Sachen später von einem Jungen oder einem Mädchen getragen werden.

Hier nun also meine Favoriten. 




1. Reihe Gestricktes: Mützchen, Jacke, Pullover.
2. Reihe Appliziertes: Wolke, Ballon, Apfel-Idee von der liebsten Lilleyul.
3. Reihe Genähtes: Wickelshirt, einfaches Shirt, Wohlfühlhose.
4. Reihe Kuschliges: Awesome Amineko Kätzchen, Regentropfen, Fuchsrassel.

Die Patchwork-Decke steht natürlich auch noch ganz oben auf meiner Liste und muss unbedingt noch vor der Geburt fertig werden. Mit den Stricksachen werde ich mir ein bisschen Zeit lassen und gleich 1-2 Nummern größer wählen. Die werde ich im Juni nicht ganz so dringend brauchen. Da sind Kleidungsstücke aus weichem, leichten Jersey lieber. Ein Jersey-Probestück und eine Farbkarte mit den tollsten Farben liegen gerade vor mir. Sobald ich ihn getestet habe, erzähle ich Euch mehr!

Wenn es nach mir ginge, würde ich natürlich am liebsten alles selbst nähen. Aber ich bin realistisch genug, um zu wissen, dass das nicht machbar ist. Bodies z.B. möchte ich kaufen (und mit Applikationen verzieren) und mich lieber auf schöne Ober- und Unterteile konzentrieren. Mützen und kleine Schuhe wären toll. Dazu ein bisschen Deko und das ein oder andere Kuscheltier. Am liebsten würde ich auch wieder mit dem Stoffdruck beginnen. Das reizt mich sehr und steht ganz oben auf meiner Liste, wenn ich wieder fit bin. Gut, dass mir die Ärztin noch die nächste Woche Ruhe gegönnt hat.

Und nun möchte ich Euch gern nach Euren Favoriten unter den Baby-DIYs fragen. Welche Schnitte oder Ideen sollte ich unbedingt noch auf meine Liste setzen? Habt Ihr noch ein schönes Tutorial, welches nicht fehlen darf? Welche Wolle würdet Ihr mir für die Stricksachen empfehlen? Welcher dawanda-Shop hat die schönste Auswahl an Kinderstoffen?

Ein paar Mails von wunderbaren Bloggerfreundinnen mit den schönsten Ideen habe ich schon bekommen und bin gespannt, was Ihr noch gefunden habt!


Nun heißt es schnellstmöglich gesund werden, Stoffe sortieren und Wolle auswählen. Die nächsten 20 Wochen wollen sinnvoll genutzt werden ;)

22 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Der Dreck ist raus!!

10:06 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Ja, der Dreck ist raus. Endlich! Ein so wichtiger Meilenstein für uns!! Jetzt geht endlich der Wiederaufbau los!!

Im neuen Jahr ist schon sooo viel passiert. Wir sind gleich am 2. Januar mit einer Großaktion ins neue Jahr gestartet und haben unser Ziel erreicht. Alle Böden sind offen, die Decken und überflüssigen Wände sind raus und der Bauschutt liegt inzwischen auf der Deponie. Eine Wahnsinnsarbeit! Aber so motivierend!

Jetzt geht es nicht mehr um die Schuttpreise oder Genehmigungen einen Container zu stellen. Nun wird die Technik geplant. Wo kommen die Sicherungskästen hin? Was brauchen wir alles? Gegensprechanlage vielleicht mit Kamera mit drei Annahmestellen im Haus (Wohnbereich, Kinderbereich und Garten), Kabelanschluss fürs Fernsehen, wenn wir irgendwann doch nicht mehr per Satellit schauen wollen usw. Viele Entscheidungen müssen getroffen werden und für alle Fälle liegt ein Leerrohr mit dabei, über das auch dann wenn Böden und Wände wieder zu sind, noch weitere Kabel verlegt werden können.

Wo soll die Fußbodenheizung hin? Wie integrieren wir die Küche? Wie soll das Bad aussehen? Das macht soooo viel Spaß!

Aber nun erst einmal ein paar aktuelle Bilder (und hier seht Ihr wie es Ende letzten Jahres, nach und während der vorletzten großen Aktion aussah).

Blick vom späteren Wohnbereich durch den Flur. Bis zum kleinen Vorsprung auf der rechten Seite erstreckt sich mein späterer Kreativbereich. Hinter dem Vorsprung, dort wo die 2 Bretter liegen, kommt später das Treppenhaus hoch.


Und noch mal von der anderen Seite. Hier sieht man meinen Bereich dann nach dem Vorsprung. Davor, wie geschrieben, das Treppenhaus.


Und nun der Blick in


So sah es hier letztes Jahr noch aus. Nun ist der Dreck raus und der Aufbau kann beginnen. D.h. die Böden müssen ausgeglichen werden und neue Ständer für die Tragkraft eingesetzt werden.


Und dann noch ein Blick von oben. Hier entstehen die zwei Kinderzimmer.



Wir wurden immer wieder gefragt, warum wir uns die riiiiesen Arbeit machten, alle Decken und Böden zu öffnen. Hier seht Ihr den Grund.

Seht Ihr, wie die Balken hinten links in der Ecke absacken?


Hier auch nochmal deutlich zu sehen (diesmal rechts in der Ecke ..):


Und wegen solchen Konsorten. Der Balken, der auf der abgesackten Wand aufliegt, ist eigentlich überhaupt nicht mehr tragefähig und muss dringend gestützt werden.


Das alles hätten wir nicht gesehen, hätten wir die Böden zugelassen. Die Arbeit hat sich also gelohnt. Denn schließlich wollen wir das Haus in unserem Leben nicht noch einmal so nackig machen. Jetzt wird alles professionell aufgebaut und ich kann mir sicher sein, dass es nicht irgendwann unter mir einstürzt!

Ansonsten geht es uns ganz gut. Ich liege zwar seit Dienstag flach, aber es ist nichts wirklich schlimmes. Eine mittelschwere Erkältung, die aber zusammen mit all den Zusatzbelastungen und der Schwangerschaft ein bisschen hartnäckiger ist.

Am Montag hat sich unser kleiner Wurm geoutet und wir wissen nun was es wird. Dazu gibt es dann ganz bald (hoffentlich schon am Wochenende) einen kleinen Baby-Outing-Eintrag mit alle meinen DIY-Plänen, die man auf pinterest schon ein wenig nachverfolgen kann.

Habt einen schönen Freitag und ein gemütliches Wochenende! Wir werden den Schnee nutzen, so lange er noch liegt und ich bin hoffentlich am Sonntag wieder fit, um zum Nähtreff nach Jena zu fahren.

Alles Liebe
Sindy

9 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM in grau, gelb und gestreift

06:00 Mein gewisses Etwas 26 Comments

Ich liebe den MMM!
Einerseits, weil ich jede Woche wieder hochmotiviert Bilder meiner selbstgenähten Sachen mache und sie voller Stolz zeige. Andererseits, weil ich wochenweise jede Menge Bauchbilder produziere, die wohl ohne den MMM nicht entstehen würden. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Perfekt!

Das heutige Outfit zur (Schwangerschafts-) Halbzeit gefällt mir besonders gut. Da ist zwar nur der Rock selbst genäht, aber es scheint, als ob mein Kleiderschrank genau auf solch einen grauen Wollrock gewartet hatte. Endlose Kombinationsmöglichkeiten ergeben sich. Eine schöner als die andere. Heute dann im Lieblingsoutfit mit gestreiftem Shirt (geupcycelt) und gelber Strickjacke (kleiderkreisel).

Erst später fiel mir dann auf, dass ich damit meinen SWAP-Vorstellungen in Reihe 4 sehr nahe komme. Zwar nicht gepunktet und mit Jacke anstatt Pullunder, aber die Farbkombination passt und trägt sich ganz wunderbar.


Schnitt: Amy von farbenmix
Stoff: grauer Wollstoff
Kosten: ca. 15,- Euro
Fertigungsdauer: 2h
Änderungen: wieder den Umständen entsprechend mit elastischem Bund ..
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ich glaube, das werde ich nicht verhindern können ;)

Für ein bisschen Abwechslung sorgt der türkisfarbene Bund und die hellblauen Innenseiten der Taschen. Den Saum habe ich auch einfach nur hellblau gezäckelt und franzig gelassen. Das peppt auf und sieht nicht so streng aus.

Ganz viel Inspiration und tolle selbst genähte Kleidung findet Ihr heute wieder bei den MMMlerinnen.

26 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Noch ein Wohlfühlpullover

08:44 Mein gewisses Etwas 3 Comments

Wohlfühlpullover kann man nie genug haben, oder? Jep, find ich auch ..

Und schon gehe ich am CreaDienstag in eine neue Wohlfühlrunde und kopiere ganz frech das Schnittmuster eines gekauften Pullovers vom großen Schweden. Ein wunderbarer Pullover, der von Schnitt und Farbe einfach immer passt. Ob im Lagenlook oder einfach so, man fühlt sich einfach immer gut angezogen. Einzig den Ausschnitt werde ich ein wenig verkleinern.

Als mir dann letztens im Stoffladen ein so herrlich weicher brauner Wollstoff in die Hände fiel, wusste ich gleich, was daraus werden würde.


alt - neu

Ein wahrer Glücksgriff in jeglicher Hinsicht. Der Stoff ist so schön weich und fällt trotzdem etwas schwerer. Den konnte ich nicht an mir vorbeiziehen lassen. Preislich war er auch mehr als ok. Also warum nicht? Es scheint mir fast, als ob mir immer genau die Stoffe in den Schoß fallen, die ich gerade nicht brauche. Aber vielleicht ist das ja gerade die Kunst beim Nähen in einer Kleinstadt?

Also warte ich weiterhin auf den klein gepunkteten weißen bzw. hellen Stoff (Vielen Dank!! für Eure Anregungen zu diesem Problem, zumindest beehrt mich dank Valentina ein Stoff&Stil-Bestellung nächstens mit gepunktetem blauen Stoff) und nähe in der Zwischenzeit den Pullover. Der alte peelige Pullover wandert dann auf meinen Couch-Stapel (Sachen, die ich sehr mag, die man der Öffentlichkeit aber einfach nicht mehr antun kann) und der neue zu meinem anderen Wohlfühlpullover.

Andere kreative Ideen findet Ihr heute wieder beim CreaDienstag.

3 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Neues rein - Altes raus!

10:30 Mein gewisses Etwas 11 Comments

Es war einmal ein Vorsatz: Alles selbst genäht, hieß er. Und der hielt auch lange vor. Wäre da nicht die Versuchung der Marke mint&berry. Vor allem dann, wenn die Kleidung auch noch reduziert ist und ich ein wunderschönes, schwangerschaftstaugliches Kleid für 25 Euro anstatt 60 Euro bekommen kann. Da konnte ich nicht nein sagen.


Aber weil es hier trotzdem immer noch heißt, weniger ist mehr, wird dafür ein anderes Kleid meinen Kleiderschrank verlassen. In diesem Fall ein Katzen-Kleid von Mango und passendem Schleifengürtel (Größe M). Ich mag es nach wie vor sehr sehr gern und gebe es nur ungern her. Schlussendlich muss ich mir aber eingestehen, dass das nicht meine Farben sind .. Ansonsten ist es ein Traumkleid. Es ist etwas schwerer, also perfekt für die jetzigen Temperaturen und fällt ganz wunderbar.


Bevor ich es bei ebay oder kleiderkreisel anbiete, wollte ich meine lieben Leser fragen, ob vielleicht Interesse besteht. Der Neupreis lag bei 70 Euro. Gebraucht bekommt man es ab 35 Euro. Da ich aber gern einfach nur Alt gegen Neu tauschen würde, biete ich es hier für 25 Euro + Versand an. Wenn es Euch gefällt, hinterlasst einfach einen Kommentar (sind verdeckt). Die erste Interessentin erhält den Zuschlag.

[edit] Und schon ist es weg. Wow, das ging schnell! Miss Farbenliebe war am schnellsten. 
Damit es auch wirklich passt, messen wir heute Abend noch einmal nach. Sollte es dann doch nicht passen, wird Denise von zwergenluxus nachrutschen. So gehe ich dann alle Interessentinnen der Reihe nach durch, bis das Kleid seine Bestimmung gefunden hat. Es lohnt sich also, noch weiter zu kommentieren .. Es passt und macht sich heute auf die Reise :)

Vielleicht mach ich ja eine kleine Serie draus .. Das Großprojekt "Kleiderschrank sichten und aussortieren" steht noch für die nächsten Wochen an. Und spätestens zum Umzug wird noch einmal in allen Sparten kräftig ausgemistet.

11 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM mit dem liebsten Kleidungsstück von 2012

07:00 Mein gewisses Etwas 18 Comments

Und das ist immer und immer wieder dieses Kleid nach dem Simplicity 7051:


Eigentlich als Probekleid aus billigstem Pünktchenstoff genäht, hat es sich schnell zu dem Kleid in meinem Schrank gemausert. Ich liebe diesen Schnitt und würde mir eine ganze Horde an Kleidern nähen, wäre nicht die Schwangerschaft dazwischen gekommen. So gibt es nur noch ein weiteres Modell welches ich für den Black-and-white-Abend meiner Firma genäht habe. Ebenso perfekt und ebenso heiß geliebt.


Ich kann es also kaum erwarten, bis meine Figur wieder Normalmaße aufweist und ich ein weiteres Modell nähen kann. Dann am liebsten eines aus schwerem Romanitjersey und auch gern noch eine sommerliche Variante aus leichtem gemusterten Jersey. Aber, und dass muss ich wirklich dazu sagen, in meinem Fall geht dieser Schnitt nur mit Gürtel!

Alle anderen Me-Made-Lieblingskleidungsstücke findet Ihr heute zum Jahresanfang auf dem MeMadeMittwoch-Blog moderiert von Meike.

Und nun eile ich dem liebsten Mann nach, der vermutlich schon den leeren Container in Empfang genommen hat und stürze mich in die letzte große Dreckaktion. Wenn alles so läuft wie geplant, ist spätestens am Samstag aller Dreck aus dem Haus raus und der Aufbau kann beginnen! Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich darauf freue!!

18 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

SWAP Zwischenstand 1. Januar

19:51 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Wisst Ihr, was das schwerste an dem SWAP-Projekt ist? Das Finden der richtigen Stoffe ..

Wie so oft scheint z.B. einfach unmöglich, einen solch fein gepunkteten weißen Stoff für das Shirt in der letzten Reihe zu finden. Mittlerweile überlege ich aber eh, ob ich nicht von Pünktchen auf Streifen wechsle, da ja das Shirt in der zweiten Reihe schon "punktig" geworden ist. Und dann würde ja auch noch das in der dritten Reihe warten und soviele Punkte brauche ich dann doch wieder nicht. Obwohl mich die Kombination mit Grau noch nicht so richtig loslässt ..

Gern würde ich auch genau die Farben und die Qualität für das Shirt in der ersten Reihe finden, habe aber auch da schon fast aufgegeben. Was gäbe ich nicht alles darum, würde ich in der Nähe eines richtig großen Stoffgeschäfts wohnen. Aber selbst da wäre meine Suche wohl aussichtslos ..

Zumindest hatte ich beim örtlichen Stoffdealer Glück und habe den grauen Wollstoff für den letzten Rock gefunden. Das war ein wirklicher Glücksgriff. Sowohl von Qualität, als auch vom Preis. Er trägt sich ganz wunderbar und ärgert nur ein wenig, wenn er sich nachhaltig auf den dunklen Autositzen verteilt. Aber ich denke, da finden wir auch noch eine Lösung. Für den Schnitt habe ich mal wieder auf die altbewährte Amy zurückgegriffen. Hier zum ersten Mal mit flexiblem Bund.

Mit dem schwarzen Tellerrock habe ich nun endlich alle meine "Unterteile" fertig und freue mich, dass ich nun alle dank dem flexiblen Bund ganz oft tragen kann. Langsam habe ich wirklich keine Lust mehr auf offene Hosenställe, die ich mit langen Shirts verdecken muss.

Zu Blau, Schwarz und Grau lässt sich all meine Garderobe kombinieren und wenn dann der graue Wollrock dann im Frühjahr zu warm wird, nähe ich ihn mir einfach nochmal aus grauem Leinen. Mit Bündchen (also ohne Reißverschluss) ist so eine Amy wirklich ruckzuck genäht und passt bei mir einfach immer. Beide Röcke werde ich Euch dann bei den nächsten MMM genauer vorstellen!

Aber hier erst einmal meine aktualisierte Übersicht.


Ausblick

1. Reihe: Wie schon erwähnt suche ich noch immer nach schönem grünen Stoff.
2. Reihe: Komplett!
3. Reihe: Ich werde wohl ein einfaches blaues Shirt nähen und für den Cardigan werde ich einen orangefarbenen Pullover umarbeiten.
4. Reihe: Das Shirt wird gestreift (außer, ich finde noch einen fein gepunkteten Stoff) und der gelbe Pullunder liegt schon zugeschnitten hier.

Auch, wenn ich mit meinen SWAP-Projekten noch nicht ganz soweit bin, merke ich doch, dass sich meine Wahrnehmung zu meinen Nähprojekten nachhaltig geändert hat. Im Vordergrund steht vor allem jetzt in der Schwangerschaft die Kombinationsmöglichkeit. Ich möchte nicht ganz so viele Umstandssachen nähen, die ich dann vielleicht nächstes Jahr nicht mehr anziehe. Deswegen bin ich auch so glüchklich über die Röcke. Die werden mich auch nach der Schwangerschaft noch begleiten ..

Die anderen Zwischenstände findet Ihr heute z.B. wieder bei Immi. Da geh ich gleich mal stöbern!

Und natürlich wünsche ich all meinen Lesern noch ein gesundes neues Jahr mit ganz viele glücklichen Momenten und unendlich viel Lebenslust! Lasst Eure Träume wahr werden und genießt das Leben!

9 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!