Babypause mit Steffi von herzekleid und einer Anleitung, auf die ich mich schon ganz lange gefreut habe

06:55 Mein gewisses Etwas 4 Comments

Steffi und ihr Blog herzekleid. Wir kennen uns schon gefühlte Ewigkeiten. Gleich zu Beginn der Bloggerzeit sind wir uns über den Weg gelaufen. Und was soll ich sagen, die Chemie stimmt einfach - in so vielen Bereichen, vor allem beim Nähen. Es gingen schon zig Emails hin und her und wenn wir uns irgendwann einmal treffen, werden wir wohl drei Tage und Nächte durchquatschen müssen, damit mal alles gesagt ist, was in den Emails verloren geht ..

Du Liebe, vielen Dank für Deinen Beitrag und das langersehnte Schnittmuster inkl. Anleitung für die Sommermütze :)

Es freut mich sehr, für Sindy einen Gastbeitrag für ihre Babypause verfassen zu dürfen – nicht zuletzt, weil es noch gar nicht so lange her ist, dass sie einen Beitrag für meine Babypause geschrieben hat... Zuerst konnte ich mich gar nicht entscheiden, was ich denn schreiben sollte, aber nach einigem Nachdenken ist mir wieder eingefallen, wie ich eigentlich auf Sindy und auf Ms.Fishergoeshandmade aufmerksam geworden bin – nämlich durch Sindys Kommentar unter einem Post bei mir, in dem ich eine selbstgenähte Kappe für meine Tochter zeige. Sindy hat mich damals gefragt, ob ich nicht eine Anleitung für so eine Kappe schreiben könnte! Also, es hat zwar fast zwei Jahre gedauert, aber hier ist sie jetzt, die Anleitung! :-)



Für eine Kappe brauchst Du:
• Baumwollstoff für außen (die Menge variiert je nach Größe)
• einen Rest Futterstoff (ich nehme da am liebsten einen möglichst dünnen Baumwollstoff, dann wird die Kappe insgesamt nicht so warm bzw. steif)
• einen Rest Vlieseline zum Verstärken
• Nähmaschine, Nähzubehör...

 1.) Um den Schnitt für die Kappe zu konstruieren, brauchst Du folgende Maße:
- Kopfumfang des Kindes
- Länge vom Scheitel bis knapp über dem Ohr



Teile den Kopfumfang durch 6, und zeichne eine Linie in dieser Länge. Vom Mittelpunkt dieser Linie im rechten Winkel nach oben trägst du den 2. gemessenen Wert ab, es ergibt sich also ein gleichschenkeliges Dreieck. Nun musst Du das Dreieck noch abrunden, dabei sollte es v.a. im oberen Bereich nicht zu bauchig werden, denn sonst bekommt auch die Kappe eine sehr bauschige Form.

Am besten nähst Du erst einmal ein Probestück, bevor Du Deinen schönsten, teuersten Stoff anschneidest.... Das Schnittmuster, das ich für die Kappe meines Sohnes (Kopfumfang = 43cm) verwendet habe, kann Dir auch für andere Größen als Orientierung dienen, hier kannst Du es herunterladen.

Dieses Schnittteil musst Du 6x aus dem Außenstoff zuschneiden und 6x aus dem Futterstoff.(jeweils mit Nahtzugabe = 1cm)

Außerdem brauchst Du noch zwei Stoffstreifen aus dem Außenstoff in der Länge des Kopfumfanges mit einer Breite von ca. 2cm. Schneide auch diese Streifen mit Nahtzugaben (1cm) zu, in der Länge kann die NZ ruhig etwas großzügig ausfallen.

 
Für den Kappenschirm zeichnest Du am besten einen Kreis (bzw. Halbkreis), dessen Radius Du mit Kopfumfang dividiert durch π berechnest. Die Kreislinie gibt die Form der Innenlinie des Kappenschirms vor. Am besten siehst du Dir die Skizze oben an! ;-) Der Schirm wird (Mit Nahtzugaben) 2x aus Außenstoff und 2x aus Vlieseline zugeschnitten.

 
2.)
a) Nähe zwei Schnitteile rechts auf rechts an einer Außenkante zusammen. Oben an der Spitze beginne erst im Abstand der Nahtzugabe zu nähen und nähe bis ganz zur unteren Kante.
b) Nun klappst Du die beiden Teile auseinander und nähst ein drittes Stück ebenfalls rechts auf rechts an die Außenkante eines der beiden schon zusammengenähten Teile.
c)Wiederhole das mit den anderen drei Schnittteilen, Du erhältst zwei Halb“kreise“.
d) Diese beiden Halbkreise steckst Du nun rechts auf rechts aufeinander und nähst sie entlang der Rundung zusammen. (Es wäre gut, wenn Du nun eine Anprobe am Kind machen könntest. Sollte der Schnitt nicht optimal sitzen, kannst Du jetzt noch leicht Anpassungen vornehmen.)



3.)
a) Schritt 2.) wiederholst Du mit den Schnittteilen aus Futterstoff. Gut ist es, wenn du jetzt die Nahtzugaben etwas zurückschneidest und alles einmal schön bügelst.
b) Gib nun das Futter links auf links in die äußere Kappe hinein und stecke beide Teile zusammen. Achte dabei darauf, dass die Nahtlinien genau übereinander liegen.
c) Nähe nun beide Teile zusammen, die Nähte liegen knapp neben den bereits vorhandenen Nahtlinien. Es ist hilfreich, von außen anzufangen und nur bis zur Mitte zu nähen und dann von der anderen Seite noch einmal zur Mitte.

 
4.)
a) Stecke einen der beiden Stoffstreifen rechts auf rechts an den unteren Rand der Kappe.
b) Nähe den Streifen fest und achte dabei darauf, dass beide Enden lose überstehen; zwischen den beiden Endpunkten der Naht kann ein Abstand von ca. 0,5cm offen bleiben.
c) Stecke nun die beiden offenen Enden so zusammen, dass sich „der Kreis schließt“ und nähe sie zusammen.
d) Klappe den Streifen nach unten – die Kappe ist schon gut zu erkennen. (Eine Anprobe kann nicht schaden.)

 
5.)
a) Bügle die Vlieseline auf die Schnittteile für den Kappenschirm und stecke beide Teile rechts auf rechts aufeinander. Nun musst Du nähen, die Nahtzugaben zurückschneiden, wenden und bügeln.
b) Damit der Kappenschirm noch zusätzlich versteift wird und eine schönere Form erhält, steppe die Außenkante und weitere Linien im Inneren (Abstand: ca. füßchenbreit) ab.

 
6.)
a) Den Kappenschirm steckst Du nun an den unteren Rand des bereits angenähten Stoffstreifens und nähst ihn möglichst knapp an der Außenkante, also innerhalb der Nahtzugabe, an. (Dann kann er nicht mehr verrutschen.)
b) Jetzt steckst Du den zweiten Stoffstreifen rechts auf rechts fest; der Schirm befindet sich zwischen den beiden Stoffstreifen.
c) Nähe den Stoffstreifen, wie in Punkt 4.) beschrieben, an, und schließe die Enden.
d) Klappe nun den Stoffstreifen nach innen und schlage die Enden ein.

 
7.)
a) Die eingeschlagenen Enden des zweiten Stoffstreifens steckst Du am besten von außen fest.
b) Nähe – von außen, denn da ist die Naht ja dann auch sichtbar – einmal rundherum. Am unteren Rand nähst Du ebenfalls einmal rundherum.

FERTIG ist die Kappe!

Ich wünsche Gutes Gelingen, und allen Lesern von Sindy noch viel Spaß mit den weiteren Gastbeiträgen!

Sindy und dem Babymädchen und ihrer restlichen Familie wünsche ich Alles, Alles Liebe und Gute und eine wunderbare gemeinsame Zeit!

Steffi

You Might Also Like

Kommentare:

  1. so steffiperfekt. alles. und was für eine freude, das konstruktionsprinzip zu kennen. vielen vielen dank für die fein gemachte anleitung.
    liebe grüße ganz in die nähe an steffi und deutlich weiter weg an dich, liebe sindy!

    AntwortenLöschen
  2. Wundervoll! Eine tolle Form, die würde hier ein hübsches Gesicht machen (oder zwei)... Würde - oder wird. Ein Mützchen kann gut noch gebraucht werden, als nichts wie ran!

    Herzlichen Dank für die Anleitung!
    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  3. Tolle ausführliche Anleitung, danke liebe Steffi!
    Schade, dass ich kein Kind habe, für das ich mal eben so eine Mütze nähen kann. Aber abgespeichert hab ich mir die Anleitung trotzdem, irgendwann werd ich sie sicher mal probieren :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. eine anleitung vor allem, die sich auf alle kopfformen und größen anpassen lässt :) danke!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!