Ein Sonntag auf dem Bau

21:59 Mein gewisses Etwas 12 Comments

Sonntag. Der erste schöne Frühlingstag. Die Sonne scheint und lockt die Menschen vor die Tür.

Und was machen wir? Wir machen es uns auf der Baustelle gemütlich und genießen das sonnendurchflutete Haus. Beeindruckend, wie selbst hier die Sonne ihre positive Wirkung entfaltet.

Wie immer stehen leichte Arbeiten für mich auf dem Plan. Und während andere bei einem Käffchen in der Sonne entspannen, spiele ich Tetris mit der Dämmung und dämme die Außenwände der Kinderzimmer. Eine wahrhaft meditative Arbeit, die mir ganz ehrlich großen Spaß macht!! Und die Schrägen beweisen mir wieder einmal, dass ich nicht umsonst im Matheunterricht aufgepasst habe.

Nach ein paar Stunden ist die eine Seite fertig.


Und dann auch die andere.


Zwischendurch genieße ich den wunderbaren Ausblick und freue mich schon sehr, wenn nächstes Jahr die ganze Fassade mit Holz verkleidet wird.


Weil's so schön ist, beplanken wir gleich noch die Trennwand zwischen den Kinderzimmern und ..


.. präsentieren stolz die ersten Steckdosen.


Mein Papa, der bei uns die Elektrik plant und verlegt, hatte nämlich schon ganze Arbeit geleistet und den ersten Sicherungskasten installiert. Nun laufen durch das ganze vordere Haus gefühlt tausende von Kabeln, die uns später Licht und Strom spenden sollen. Wahnsinn, was man da alles beachten muss!!



Morgen werden wir dann noch den Boden das zukünftigen Bades bereinigen, also unser Dämmlager verlegen, damit am Dienstag die Sanitäter (nachdem ich mich zig mal versprochen habe, bleibt es jetzt dabei, dass die Sanitärinstallateure nun bei uns Sanitäter heißen) die Abflüsse legen können und der letzte Boden endlich geschlossen werden kann.


In ein paar Monaten soll es hier dann so aussehen.


Es geht voran, mal schneller, mal langsamer. In einer Woche ist der 2-monatige Bauurlaub des liebsten Mannes vorbei und dann heißt es Zähne zusammen beißen. 8h Arbeit und danach noch Baustelle ist eine echte Herausforderung. Gut, dass er jetzt hier im Ort arbeitet und nicht mehr 40min fahren muss. Ich werde noch tatkräftig unterstützen, glaube aber auch, dass es in einer paar Wochen damit vorbei sein wird. Und dann falle ich nach der Geburt eh erst einmal für mindestens vier Wochen aus. So ist das, wenn man neben Umbau auch mal eben noch ein Kind austrägt.

Aber beschweren möchte ich mich nicht. Es läuft wirklich gut und all unsere Pläne sind bisher aufgegangen. Ich teile mir meine Kräfte gut ein und bin fit wie ein Turnschuh ;)

Aber nicht alles ist immer rosig auf so einem Bau .. Seit August letzten Jahres bauen wir nun schon um und langsam merkt man, wie sehr so ein Umbau an den Kräften zehrt. Dabei achten wir schon auf eine gewisse Umbau-Life-Balance. Morgens wird noch immer in Ruhe gefrühstückt und Abends gemeinsam Abenbrot gegessen. Schließlich haben wir auch noch einen 4jährigen Hüpfer, der etwas von seinen Eltern haben soll. Und das nicht nur auf dem Bau. Trotzdem leidet vor allem das soziale Leben. Viele Einladungen müssen wir einfach absagen, da wir es nicht schaffen. Meist zeitlich und ich auch oft kräftemäßig. Darunter leide ich oft sehr, da ich es immer genieße, viel unterwegs zu sein und Freunde zu treffen. Ich weiß, dass das alles wieder kommt und zum Glück haben wir verständnisvolle Freunde, die nicht gleich das Weite suchen, aber oft bin ich traurig. Dann wünschte ich mir, ich könnte auch einfach mal ein paar, mir ans Herz gewachsene, Blogger treffen und eine schöne Zeit verbringen. Bald sage ich mir dann, bald. Geduld ist nicht unbedingt eine meiner Stärken.

Blogplanung wohl auch nicht. Zwar habe ich den Freitag für meine Bauberichte auserkoren, aber das funktioniert nicht. Ich kann nicht geplant bloggen. Wenn mir etwas durch den Kopf geht, dann muss das jetzt raus. Viele schöne Baumomente sind hier nicht erschienen, weil eben gerade nicht Freitag war. So war das nicht gedacht. Also poste ich jetzt wieder alles so, wie es geschieht und freue mich auf ganz viele Bilder mit geschlossenen Wänden.

Habt noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die Woche!

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Ach je, so ein Umbau, ja das dauert.

    Schau, wir haben unser Haus im September 2011 gekauft, die Schlüssel am 31.03.2012 bekommen und seitdem: Umbau. Komplettsanierung (bei uns sah es so ähnlich aus, wie bei Euch). Renovierung. Urlaub vom Mann? Fehlanzeige. Der Kleine kam im Januar 2013, der Große wird jetzt im Sommer drei. Auch bei uns hat der Papa die Elektrik verlegt und ist dann langsam aber sicher in die Rolle des Baukoordinators geraten. Nächsten Samstag ist Umzug, es ist noch lange nicht alles fertig und ich schieb schon die totale Panik, aber es wird schon klappen!
    Will sagen: Ihr schafft das auch! Die Dinge fügen und finden sich. Auch mit einem Neugeborenen und einem 4-Jährigen Hüpfer. Das wird!
    LG
    uta

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht ja schon super aus!! Und cool, dass es Arbeiten gibt, bei denen du mit anpacken kannst und die dir auch noch Spaß machen. :-) Die Holzvertäfelung außen und der Plan fürs Bad gefallen mir super gut, ich bin richtig gespannt auf euer fertiges Werk! :-)

    Viel Erfolg weiter und eine geruhsame Nacht euch!
    Alles Liebe
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. auf dass die sanitäter auch so gut aufgepasst haben in mathematik :) nach leichter arbeit für mit bauch vorne dran klingt das für mich ja nicht gerade; aber ohne bauch kann man sich ja sowieso immer gar nicht vorstellen, wie es mit ist/war. jedenfalls ist fürs baby jetzt auch außerhalb schon gut gedämmt - perfekte bedingungen.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sindy, mal eine Portion Durchhaltevermögen und Geduld schickend...! Ihr habt schon eine Menge geschafft! Manchmal ist solch ein Freundinnen-/Blogger-/zuwemoderwohinauchimmer-Ausflug aber auch ein echter Kraftgeber und Neumotivierer;-) ... Hör auf Deinen Bauch...! Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sindy,
    das sieht schon echt super aus - und das Bad wird sicherlich ein Traum. Ich bewundere sehr, wie ihr das alles durchzieht und wünsche euch noch weiterhin ganz viel Durchhaltevermögen. Bei uns ist auch noch längst nicht alles fertig und es bleibt noch so viel zu tun, aber es ist schwierig, dann immer wieder Energie und Motivation aufzubringen, alles anzugehen. Und das mit der Geduld kenne ich nur zu gut...;) Schön, dass es dir /euch so gut geht und du trotz Babybauch so viel schaffen kannst. Ich bin dagegen im Moment ein kleiner Faulpelz auf dem Sofa...
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  6. Das wird!!!
    Vor 2 Wochen sah es bei uns auf dem Dachboden noch genauso aus, wie auf den ersten beiden Bildern. Heute Nachmittag kann schon tiefengrundiert und morgen gestrichen werden. Jetzt gehts schnell ...
    Weiterhin viel Durchhaltevermögen ... ihr schafft das!
    Christel

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das sieht ja schon sehr vielversprechend aus. Toll!

    AntwortenLöschen
  8. *WOW* Das sieht ja bombe aus!!! =) Ich schick dir noch viel Kraft!!! GLG Dany

    AntwortenLöschen
  9. Gegen ungeplantes Bloggen ist überhaupt nichts einzuwenden! :-) Überhaupt werden Pläne (obwohl ich auch ständig welche mache) überbewertet, diese Lektion erteilen mir meine Kinder täglich...
    Ich finde, man erkennt jetzt echt schon viele Fortschritte am Bau! Kann mir vorstellen, dass das alles an den Kräften zehrt, aber es lohnt sich! Trotzdem: schone Dich, das haben das Baby und Du sich verdient!
    Ich denk an Dich, hoffentlich schaff ich bald ein e-mail!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Fühl dich geknuddelt! Du hälst dich wirklich ganz wacker.

    Und würde ich näher bei euch wohnen, käme ich nur zu gerne mal mit ein paar belegten Broten und zwei tatkräftigen Händen vorbei.

    Ich wünsche eueren ersten Steckdosen einen guten Start und freue mich, wenn sie bald ganz viele Geschwister bekommen ;.)

    AntwortenLöschen
  11. Das wird! Und wenn dann erst mal alles fertig ist, wird euer wunderbares Haus wahrscheinlich vor Gästen aus den Nähten platzen! Ich bin im Blogplanen übrigens auch ganz schlecht, bei mir gibt's meistens zeitnah, was grad anliegt. Ich mag das bei anderen und bei dir auch!
    Alles alles Liebe und Gute!
    Dania

    AntwortenLöschen
  12. liebe sindy, wie sehr bin ich in gedanken jetzt bei dir... im alter von 27-32 habe ich mit meinem damaligen mann und den beiden kindern (eins wurde erst geboren) auch ein haus ausgebaut. uns haben diese jahre sehr zusetzt, so dass im wahrsten sinne kein stein auf dem anderen blieb - nicht im haus und auch nicht in der beziehung. ich wünsche euch von herzen, dass euer haus ein glückliches familienheim bleibt :) passt auf euch auf!
    liebste grüße von birgit, die sich immer sehr darüber freut, wenn du "vorbeischaust":):):)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!