Weihnachts-Résumé und Wohlfühlpullover

15:29 Mein gewisses Etwas 11 Comments

Na, Ihr Lieben, hattet Ihr ein schönes Weihnachtsfest?

Wir verbrachten den 24. und 25. bei meinen Eltern, damit wir unser Weihnachtsfest mit genügend Platz und knisterndem Kaminfeuer feiern konnten. Auch, wenn es bei meinen Eltern wirklich schön war, freuen wir uns unendlich, wenn wir nächstes Jahr bei uns feiern können. Unsere eigenen vier Wände. Unsere Dekoration. Unsere Traditionen. Und unser Gedanke von Weihnachten. Bei meiner Mama steht leider noch immer viel zu oft die Arbeit im Vordergrund. Wenn die Küche nicht blitzt, kann sie sich nicht entspannen. Und so ging mein sehnlichster Wunsch, während des Mittagsschlafs des kleinen großen Mädchens am 24. in Ruhe eine Schnulze mit ihr zu schauen leider nicht in Erfüllung. Der Grund? Das Backbleck, auf dem zum Mittag der Fisch bruzelte, musste unbedingt noch sauber gemacht werden. Als das erledigt war, hatten wir keine Zeit mehr für den Film .. seufz .. Eigentlich nicht wirklich wichtig, aber wie ihr wisst steht bei mir "Zeit statt Zeug" im Vordergrund und ich war einfach nur traurig, dass sie das Backblech nicht Backblech sein lassen konnte.

Aber ist es nicht schön, Weihnachten mit leuchtenden Kinderaugen zu verbringen? Ich hatte so oft einen Kloß im Hals und war unendlich stolz auf unser kleines Mädchen als es ohne Aufforderung zum Weihnachtsmann ging und ein Gedicht aufsagte. Die großen unschuldigen Augen und das Versprechen, weniger zu bocken, was wirklich von Herzen kam. Hach. Nun wird das neue Puppenhaus fleißig bespielt und wir verbringen noch ein paar ruhige Tage zu Hause.

Ein großer, lang ersehnter Wunsch des kleinen Mädchens war ein Kino-Besuch. Also fuhren wir gestern in eine größere Stadt und sahen uns "Das Geheimnis der Feenflügel" an. Es war sooo schön. Unser erster großer Mama-Tochter-Ausflug (der liebste Mann muss leider arbeiten ..). Und wer waren die einzigen, die bei dem wirklich tollen, gewaltfreien (!!) Film weinen mussten? Natürlich wir. Das kleine Mädchen, weil es nicht ertragen konnte, dass die Zwillingsfeen sich nicht wiedersehen durften und ich, weil ich es einfach herzzerreißend fand, dass mein Töchterchen so litt.

Geradeeben weilt sie bei einer kleinen Freundin und ich entspanne mich mit weniger sinnvollen Dingen auf der Couch. Da fiel mir ein, dass ich Euch ja noch zeigen wollte, was aus dem Plan des Wohlfühlpullovers geworden ist. Erinnert Ihr Euch? Als ich die Weihnachtstunika fotografierte, habe ich den Pullover gleich mit abgelichtet.

Als Grundschnitt habe ich das Wasserfall-Shirt aus der Burda genommen. Das Ganze habe ich verlängert und vorn den Bund spitz nach unten auslaufen lassen. Und wie das bei mir mit Wasserfallausschnitten so ist, war es mir dann am Ende doch zu luftig. Also habe ich den Stoff am Ausschnitt einfach seitlich gerafft, festgenäht und mit 2 Knöpfen zur Zierde versehen. Jetzt sieht es natürlich nicht mehr so aus, wie das Original, aber es gefällt mir viel viel besser und es zieht auch nicht ..



Habt Ihr gemerkt, dass ich mir vorgenommen habe, etwas privater zu werden? Ich finde es immer schade, wenn man bei anderen zwar tolle Nähergebnisse sieht, aber fast gar nichts über die Person und das Leben dahinter weiß. Irgendwann fiel mir dann auf, dass ich wohl auch nicht besser bin. Wer nur an Nähergebnissen interessiert ist, kann ja den privaten Part überspringen ..

Falls wir uns nicht mehr lesen, wünsche ich Euch schon einmal einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ich bin ja nicht so der Silvester-Typ. Gute Vorsätze mache ich nicht am Jahreswechsel fest und die Böller sind mir auch meist zu laut. Trotzdem treffen wir uns mit lieben Freunden und werden für die Kinder ein, zwei Raketen steigen lassen.

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Das klingt sehr schön und gut. Ich wünsche euch ein wundervolles 2013. Aber das sieht ja sehr nach einem zweiten Wunder aus. Oder?

    Sei herzlichst gegrüßt und umarmt,
    I.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sindy, es freut mich, Dich in Zukunft ein bißchen besser kennenzulernen! ich mag es immer, den Menschen hinter den Nähereien zu sehen! deiner Familie und dir die besten Wünsche fürs Neue Jahr, lg von Daxi

    AntwortenLöschen
  3. Daaaaaa, jetzt kann man es gaaaanz deutlich sehen. Ist das schön :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sindy, herrje - das liebe Backblech... War das schon immer so? Oder vergisst man irgendwann, dass dieser Mittagsschlaf eben wirklich die einzige Zeit ist (obendrein begrenzt), die einem ohne das (Enkel-)Kind bleibt...?
    Im Kino wäre es uns wohl ebenso gegangen. Das Töchterchen weint auch bei jedem "Klecks"...
    Ich lese gerne Deine privaten Zeilen - kann aber auch verstehen, wenn man das ganz außen vor lässt. Es ist schon eine Gradwanderung, im wahren Leben teile ich mich ja auch nicht "Jedem" mit. Trotzdem lese ich auch lieber, wenn ich entdecke, wer hinter den Zeilen steckt. Was bewegt, was freut, was ärgert den Menschen...

    Ich schweife ab...: ein schöner in die Schranken gewiesener Wasserfall mit wunderbarem Kugelbauch darunter! Herzliche Grüße in die ruhige Zeit zwischen den Jahren, Marja

    AntwortenLöschen
  5. Diese Backblech-Geschichte kennt wahrscheinlich jeder... So einen schicken Pulli leider nicht. Oder zum Glück - so bleibt Deiner ein tolles Unikat!

    Einen guten Rutsch
    und liebe Grüße
    Catrin,
    deren Zwischen-Jahres-Zeit gut ausgefüllt ist, und eh man sich's umsieht, ist schon Silvester?

    AntwortenLöschen
  6. wie süß <3 langsam könnte ich mir auch nen knirps vorstellen :D
    ich finde privat gut , nähergebnisse intressieren mich nicht direkt , also eher die kleidung an sich :D mit nähen kann ich nichts anfangen . ich hasse das , ich hab da einfach keine geduld für :D
    ich hab das bild gesehen und dachte , ob sie schwanger ist und dann das bild daneben :D so sehe ich immer aus , auch ohne schwanger zu sein :)

    vlg von lu

    AntwortenLöschen
  7. Ja ja, die Sache mit dem Blech hätte bei Schwiegermuttern genauso ablaufen können. Klar freu ich mich auch, wenn die Küche aufgeräumt ist, aber manchmal gibt es wichtigeres!
    Ich wünsche dir alles Gute fürs nächste Jahr, vielleicht sehen wir uns dann auch mal in echt. Ich würde dich gern kennenlernen!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo - hier schreibt die 300. Leserin... Ich bin über Punkelmunkel zu Deinem schönen Blog gekommen und werde ich Zukunft öfters hier sein.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie (besonders dem kleinen Bauchkrümel) alles Gute fürs neue Jahr.

    Liebe Grüße aus dem Saarland
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sindy!
    Schön, dass Weihnachten gut gelaufen ist - und ich kann Dich so gut verstehen, von wegen eigenen Vorstellungen und Traditionen und so...
    Aber dazu vl. mal mehr per e-mail...
    Dein Pulli ist super! Sehe ich das richtig, dass der aus Strickstoff genäht ist? Das spukt mir ja auch im Kopf herum... Aber meine Liste ist grad viel zu lang, da muss ich erst mal die Gedanken ordnen....
    Wie Du siehst, mich interessieren die Nähergebnisse und Nähberichte schon! Privates finde ich auch immer spannend - selbst schwanke ich da auch immer, wie viel ich preisgeben soll und bin doch recht zögerlich - da muss jeder seinen eigenen Weg finden!
    Also, Alles Gute und schöne Tage noch!
    Bis bald, Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sindy,

    ich habe lange überlegt, ob ich Dir meine Gedanken zu Deinem Post schreiben soll, aber vielleicht ist es ja auch ein Gedankenanstoß... Ich bin aus Deiner Generation, aber genau wie Deine Mutter könnte ich nicht entspannen, wenn ich weiß, dass die Küchenarbeit noch wartet. Und gemacht werden muss sie, also warum aufschieben?! Auch gibt es für mich wenige Dinge, die weniger kommunikativ sind als Film ansehen: Man sitzt nebeneinander und man redet nicht miteinander, da man ja dem Film folgen will. Weißt Du, worüber ich mich in der Position Deiner Mutter gefreut hätte? Wenn sich meine Tochter zu mir in die Küche gesetzt hätte, gern auch mit einem Glas (alkoholfreien) Sekt und während ich die Küche fertig mache, wir uns unterhalten hätten. Werden nicht immer die besten Gespräche in der Küche geführt? Und wäre das nicht eine Möglichkeit gewesen, die Bedürfnisse Deiner Mutter mit Deinen unter einen Hut zu bringen? Auch ich finde es wichtig, dass man Zeit miteinander verbringt, aber ich finde es immer wahnsinnig anstrengend, wenn dieses Ziel um jeden Preis erreicht werden will...

    Ich hoffe, Du nimmst mir meine Gedanken nicht übel... Ich mag Deinen Blog sehr und freue mich über jeden Post.
    B

    AntwortenLöschen
  11. hihi, in dem Film war ich mit meiner Tochter auch als ihrem ersten Kinofilm und wir haben auch beide geheult (waren aber nicht die einzigen!).

    LG
    und alles Liebe und Gute für 2013
    sjoe

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!