Die Dachdecker Part IV - und noch keine Ende in Sicht

10:52 Mein gewisses Etwas 4 Comments

Heute hätte ich ja gern einen vierten abschließenden Teil der Dachdecker gepostet, aber denen scheint es wie mir beim Nähen zu gehen: am Anfang gibt man richtig Gas, bekommt schnell ein akzeptables Ergebnis hin (80%) und wenn es dann um die letzten Restaufgaben geht (20%), braucht man dafür nochmal so lang. Seufz. Sie sind also noch immer nicht fertig und auch, wenn versprochen war, dass sie Donnerstag/Freitag nochmals auftauchen, die Restarbeiten durchführen, aufräumen und danach Ruhe ist. Nicht, dass uns das groß stören würde, es ist alles dicht etc., aber ich würde schon gern das Thema abhaken. Hoffen wir also auf nächste Woche ..

Der Blick zum Dach aus dem Innenhof aber gefällt mir schon richtig gut. Das Dach ist gedeckt, die neuen Dachfenster sind drin und der Anbau ist fertig und dicht. Nächstes Wochenende setzt der liebste Mann die 4 Fenster ein und wenn dann sehr viel später alle innenhofseitigen Fenster ausgetauscht sind, wird alles im skandinavischen Stil mit Holz verkleidet. Das wird toll!!


Währendessen geht es für uns mit dem Innenausbau weiter. Letzte Woche gönnten wir uns eine kleine Baupause. Echt, ich konnte die Baustelle nicht mehr sehen. Ich könnte mir nie im Leben vorstellen, in einem Haus zu wohnen und das nebenbei umzubauen. Das machen so viele, aber ich würde verrückt werden. Dieser ständige Dreck und nichts passt zusammen. Niemals. Ich freue mich immer sehr, wenn ich beim Umbau abschließe und weiß, dass nur wenige Meter entfernt eine saubere Wohnung auf uns wartet.

Diese Woche ging es dann weiter mit Entrümpeln und mit der Entfernung der Dielen. Darunter liegt dann mein liebstes Baumaterial gleich nach dem Styropor: Schlacke.

Dazu hab ich ein schönes Bild machen können, wie das so in einem alten Haus zwischen Decke und Fußboden aussieht.

Das ist die Decke der 1. Etage und darüber der Fußboden des Dachbodens.



Dazwischen Schlacke oder wahlweise das, was es eben damals gab .. Die gilt es in 2 Wochen rauszuschaufeln. Dazu haben wir die besten Freunde engagiert, die ein paar Stunden einfach nur schaufeln werden. Ab mit der Schlacke durchs Fallrohr in einen grooooßen Container vor der Tür. Und dann auf Nimmerwiedersehen!

Ein Highlight am Donnerstag diese Woche: Die Wände im späteren Wohnbereich (ehemals Werkstatt) sind nun alle raus und ich bekomme endlich mal einen Eindruck, wie wir später wohnen werden. Herrlich!! Das sind so die Momente in denen man wieder weiß, wofür man das alles macht .. Für Euch mag es nur ein Rumpelzimmer sein, für mich ist es gerade eben der schönste Anblick des ganzen Baus!


So sieht es aus, wenn man den Wohnbereich betritt. Rechts wird die Küche stehen, die Fenster werden alle raumhoch und das Fenster geradeaus wird der Zugang zum Garten.


Und der Blick in die andere Richtung. Links Küchenfenster zum Innenhof und rechts die Tür zu meinem Nähzimmer. Oh, wie ich mich schon auf meinen kleinen Bereich freue!!


Aber davor müssen auch noch diese Schlackehäufen beseitigt werden .. Sieht immer noch schlimmer aus, aber schon sehr viel besser als ..


.. kurz nach der Spontanaktion, als wir die Decke des Anbaus durchbrechen mussten.


Und den heutigen Post schließe ich mit einem Bild des fleißigsten Bauhelfers, unsere Jaqueline. Sie war die beste Anschaffung überhaupt, nörgelt und meckert nicht und nimmt bereitwillig allerlei Schrott auf und transportiert ihn ganz weit weg von unserem neuen Zuhause. Danke, danke, danke!!


Jaqui gehört fest zu unserer Familie und wird jeden Morgen vom kleinen Mädchen herzlich begrüßt. Sie liebt das Bullifahren und möchte am liebsten jeden Tag damit in den Kindergarten gebracht werden. In ihrem Bett liegen Kuscheltiere mit Werbeaufdrucken einschlägiger Bauunterstützer wie z.B. Junkers und die Dachdecker und Heizungsbauer kennt sie beim Namen und weiß wo sie wohnen. Wenn sie auf die Baustelle kommt, holt sie sich als erstes einen Hammer und sucht Nägel, die noch irgenwo rausgucken oder klettert auf eine Leiter, die noch rumsteht. Sie baut mit Leib und Seele mit und freut sich riesig auf die neuen Kinderzimmer. Ich glaube aber, das ist wirklich nur deswegen so, weil wir probieren, sie soweit wie möglich aus dem Umbaustress rauszuhalten. Sie ist höchstens einmal die Woche mit dabei und meist auch nur ein paar Minuten. Ganz selten nehmen wir sie für eine größere Aktion mit. Es bringt einfach nichts. Sie ist dann schnell müde und wir schaffen eh nur halb so viel. Immer abgeben ist für mich aber auch keine Alternative. Dementsprechend langsam geht unser Umbau auch voran. Aber ganz ehrlich, lieber so und dann dauert es ein wenig länger, als einen Schnellschuss hinzulegen, unter dem dann alle leiden ..

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein entspanntes Wochnende und viele schöne Stünden mit Familie und Freunden!

You Might Also Like

Kommentare:

  1. diese einblicke sind so toll.
    und herrje was bin ich gespannt auf die weiteren bauschritte!

    was du über eure tochter geschrieben hast, kann ich absolut nachvollziehen. :) aber du kennst mich inzwischen ja auch ein bißchen ;)

    habt auch ein wunderbares wochenende

    halitha

    AntwortenLöschen
  2. das zimmer ist ja genial!!!
    wir sind auch noch am ausbau unserer richtigen wohnung hier im haus. etliches ist schon geschafft, aber wenn man nebenher auch noch einer bezahlten arbeit nachgeht, bleibt fürs bauen nicht so viel zeit. daher auch bei uns schritt für schritt...

    lg katrin

    AntwortenLöschen
  3. Der Wohnbereich wird sicherlich einfach nur fantastisch. Es sieht jetzt schon nach viel Licht und Freiraum aus - wenn da erst noch große Fenster drin sind, sieht das bestimmt perfekt aus.
    Auf der Baustelle wohnen wäre für mich auch keine Option - so ein Umbau ist ohnehin schon stressig genug, da braucht man ab und zu einfach wieder das Gefühl von Sauberkeit und Ordnung. :)
    Zwecks Stoffmarkt in Fürth hab ich dir eine Mail geschrieben - sag einfach Bescheid, wie es bei euch passt. Ich würde mich freuen, wenn es klappt.
    Liebe Grüße

    Elsa

    AntwortenLöschen
  4. Was Jaqui mal ein Polizeibus? Vergitterte Fenster in einem Bulli sind heiss, aber das tut dem keinen Abbruch - ich liebe Bullis.
    Gewaltige Baumaßnahmen habt Ihr da in Angriff genommen udn man kann schon erkennen, dass es toll wird. Also ich kann. Der zentrale Wohn-Essraum wird wunderschön werden mit Zugang zum Garten.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!