Home Tour Part III

09:14 Mein gewisses Etwas 11 Comments

Weil ich gerade die Außenansicht von hinten und vorn an die Bank schicken musste, mache ich mit dem Rundgang innen eine kurze Pause und nehme Euch mit nach Draußen.

3. Station: Außenbereich

von vorn
Die Vorderansicht ist noch ziemlich trist, ich weiß. Wir sind uns auch noch gar nicht sicher, was wir mal daraus machen wollen. Eine schöne Farbe und abgesetzte Fenster wären toll. Aber bis jetzt ist uns noch nichts passendes über den Weg gelaufen .. Die Entscheidung hat ja aber auch noch jede Menge Zeit!

von hinten aus dem Garten
Auch hier ist noch einiges zu tun .. Die Doppelfenster rechts und links im 1. OG werden raumhoch. Und von dem Esszimmer kommt man später über eine Treppe in den Garten hinunter gehen. Die Fassade einfach weiß zu lassen ist eine schöne Option, mir gefällt es aber auch, wenn der Bereich um die Fenster mit Holz verkleidet wird.

Wie z.B. hier:


Diese Variante sehe ich jeden Tag, wenn ich aus dem Bürofenster schaue. Ein bisschen skandinavisch, ein bisschen Farbe. So ein Anblick ist sicher toll, wenn man gemütlich beim Grillen im Garten sitzt und auf das Haus schaut.


Wie ist eigentlich der Stand des Umbaus?
Wir sind immer noch damit beschäftigt, das Haus zu entrümpeln. Erst diese Woche haben wir auf dem Spitzboden, den ich leider noch nie begutachtet hatte, 50 Obstkisten gefunden. Was macht man damit? 2-3 aufheben, ok, aber deren Zustand ist auch nicht unbedingt so gut, dass es sich lohnt, alle zu behalten. In der Werkstatt geht es langsam vorwärts, dass alles, was wir nicht brauchen, Abnehmer gefunden hat und die Sachen nun peu á peu abgeholt werden. Die Badeinrichtung ist auch verkauft. Und so leert sich das Haus langsam und wird immer mehr zur Großbaustelle.

In den ehemals bewohnten Räumen haben wir die Fußbodenbeläge rausgenommen und teilweise Styropordecken abgenommen und Tapete abgelöst. In der Werkstatt hat der fleißige Mann bereits die Deckenverkleidung abgenommen und Massen an Styropor (zu vermeintlichen Dämmzwecken) zutage gefördert. Jetzt suchen wir nach einer Möglichkeit diese Mengen kostenlos entsorgen zu können. Weil eigentlich ist das ja eine Sache für den gelben Sack. Nur wären wir Jahre beschäftigt, würden wir bei jeder Mülltonnenleerung ein wenig des Styropors dazutun.

Die Baugenehmigung ist in den letzten Zügen und wenn alles gut geht, können wir Anfang Juli den Dachausbau beginnen.

Die Baufinanzierung ist jetzt auch beschlossen und läuft ebenfalls ab Juli. Wenn ich Euch einen Tipp geben darf: Wir sind über die interhyp gegangen. Die sind ein Verbund an Banken, aus denen das passende Angebot für den jeweiligen Umbau / Bau ermittelt wird. Man spart sich unheimlich viele Wege und kann trotzdem frei wählen.

Wie geht es weiter?
Bis zum offiziellen Baubeginn haben wir noch viele Termine mit den einzelnen Gewerken (Heizung, Dach, Treppe ..) und holen Angebote ein. Nebenbei wird weiter entrümpelt, geplant und geträumt!




Habt ein schönes Wochenende!

You Might Also Like

Kommentare:

  1. ich finde die ansicht von hinten toll! :) ich wünsche euch viel durchhaltevermögen und tolle ideen!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! Da kommt ja noch ´ne Menge Arbeit auf euch zu ... Da es sich bei eurem Styropor nicht um Verpackungsmaterial handelt, sondern um verschmutztes Baumaterial könntest du das eh nicht in gelbe Säcke packen. Das musst du wie Hausmüll entsorgen. Frag mal bei eurem Wertstoffhof nach, ob du es da hinbringen kannst oder ob die evtl. auch abholen ...
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  3. ... die Arbeit wird sich lohnen!!! Als wir vor 10Jahren unser Haus gekauft haben, war es fast 80Jahre alt... wir haben ganz viel selber gemacht und fangen jetzt wieder an zu renovieren... bei uns hat es sich gelohnt!!!
    Ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg. Ich habe als Kind so einen Hausumbau miterlebt und bin immer wieder begeistert, was meine Eltern aus dem Haus gemacht habe, das mich beim ersten Anblick damals zum Weinen gebracht hat ;-)

    Hast du schon wieder ein neues Blogdesign?

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein tolles altes Schätzchen...all die Arbeit lohnt ganz sicher!
    Hach, da würd ich ja gern mitmachen.
    Liebengruß von Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Wie heisst es immer so schön in den Immobilenanzeigen: Das Haus hat Potential... ;-)
    Die Rückansicht kann man sich jetzt schon prima vorstellen mit einer horizontalen Lärchenverschalung... und wie an dann auf der Terrasse sitzt...
    Straßenseitig ist es nicht ganz so einfach, da die Fensterteilung sicher nicht original ist... aber ich bin mir sicher, ihr werdet ein Schätzchen draus machen.

    Hab ein schönes Wochenende!
    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. ohje sieht nach viel arbeit aus ...
    ich mache im moment eine blogvorstellungs-aktion. vielleicht hast du ja lust mitzumachen :)

    http://www.strangenessandcharms.blogspot.de/2012/05/win-blog-presentation.html

    lg

    dahi

    AntwortenLöschen
  8. Oh, klingt gut…und…das wird bestimmt ein Super Haus! Ach, wie schön, wenn man alles in Ruhe planen, ausräumen, aussuchen etc. kann…dann wird es bestimmt am allerschönsten!!
    Schönes Wochenende!
    Kram
    Maren

    AntwortenLöschen
  9. Es ist immer total spannend, von deinen Umbau- und Renovierungsplänen zu lesen. Ältere Häuser haben einfach immer mehr Charme - finde ich zumindest. Die Straßenseite ist wirklich noch eine Herausforderung, aber ich kann mir schon gut vorstellen, wie das alles einmal in neuem Glanz erstrahlt. Liebe Grüße Elsa

    AntwortenLöschen
  10. oh wow, da habt ihr ja noch ne Menge vor euch. So anstrengend es auch ist, aber es ist bestimmt auch echt toll, sowas machen zu dürfen und alles "alleine" planen zu dürfen.
    Ich wünsche euch vieeeeel Erfolg und Nerven für eure große Aufgabe!
    LG Mella

    AntwortenLöschen
  11. Super, dass Du so motiviert bist, da habt Ihr ja noch einiges vor Euch. Aber es sieht auch wirklich sehr vielversprechend aus.
    Die Styropoplatten würde ich auch direkt zum Entsorger bringen, das wird schon nicht die Welt kosten, kann man ja vorher auch erfragen.
    Das mit der Holzverkleidung finde ich auch traumhaft, ich habe allerdings bedenken, was die Haltbarkeit angeht. Das muss man doch bestimmt relativ häufig neu streichen bzw. versiegeln, oder? Aber vielleicht belehrst Du mich eines Besseren :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!