CreaDienstag: Lieblingsshirt und Held des Alltags

08:00 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Habt Ihr auch ein Lieblingsshirt, in dem Ihr wohnen könntet oder es sogar tut?

Das hier ist meines:



Es ist dezent mit dem gewissen Etwas (hellgraue Pünktchen) und weit genug für tolle Grieskuchen-Gelage. Einfach DAS Shirt und mein persönlicher Held des Alltags mit dem man immer angezogen aussieht, auch wenn einem der Sinn nicht nach anziehen steht. Die Farbe ist nicht ideal für mich (etwas zu hell), aber sie hat sich in Kombination mit anderer Kleidung bewährt. Einziger Nachteil: Der Stoff kratzt ganz widerlich.

Der Schnitt ist trotzdem perfekt. Also habe ich mich getraut und habe zum ersten Mal einen Schnitt von einem bestehenden Kleidungsstück abgenommen. Vorder- und Rückteil inkl. kurzer Ärmel (es wird ja Frühling ..) waren schnell zusammengenäht. Nun tüftle ich an den Details. Stehkragen ja/nein, abgesetzte Knopfleiste ja/nein, welche Knöpfe, .. Und wieder wünschte ich, ich hätte einen gut sortieren Stoff- und Kurzwarenladen in meiner Nähe ..seufz.

Links der neue Stoff, rechts das Lieblingsshirt

Und noch einmal in Detail

Sobald ich ausgetüftelt habe, zeige ich Euch das Shirt natürlich und schreibe auch noch etwas zur Schnittabnahme!

Andere kreative Arbeiten sammeln sich heute wieder beim CreaDienstag.

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Das sieht gemütlich und schön aus!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da bin ich mal gespannt. Nimmst du den Schnitt auch mit Hilfe einer Styroporplatte und Nadeln ab oder hast du eine andere Variante? Bin sehr gespannt auf dein Ergebnis. Der neue Stoff gefällt mir sehr gut.

    Alles Liebe
    Die Pitti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Variante mit der Styroporplatte hab ich erst später entdeckt. Für diesen Schnitt habe ich das Shirt auf den Tisch gelegt und darauf pro Schnittteil Zeitungspapier. Das Zeitungspapier habe ich entsprechend der Ränder umgeschlagen und dann zurecht geschnitten. Ging auch erstaunlich einfach, ist aber sicher nicht so genau, wie man es auf Styropor spannt. Für dieses Shirt war das nicht so wichtig. Mir ging es da eher um die Form.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Das alte Shirt wuerde mir auch sehr gut gefallen! Und das neue erst! Einen tollen Stoff hast du ausgesucht, bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Nochmal ich, zu deiner Frage:
    Die Raffungen waren bei der alten Bluse mit so einem Nähgummi genäht. Das hab ich einfach weggetrennt und schon waren keine Raffungen mehr zu sehen. Leider sieht man jetzt noch ein paar kleine Löcher von den Nähten, aber ich hoffe, nach mehrmaligem Waschen und Bügeln wird das mit der Zeit vergehen...
    Bis bald!

    AntwortenLöschen
  5. Ich könnte noch mit einem guten Kurz-und Stoffladen ankommen *lach*.., aber der hat bei mir ja nicht soviel Sinn....allerdings bei deinen Nähkünsten wäre das bestimmt ein Traum! ;O)
    Super Shirt,..
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sindy,
    das wird bestimmt super, sieht schon sehr vielversprechend aus.
    Beste Grüße von
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ja irgendwie ganz fasziniert, wie ein Teil ein Lieblingsshirt werden kann, wenn der Stoff so widerlich kratzt. Ich würd das dann gar nich anziehen - bei sowas bin ich nämlich sehr fimmelig.
    Bin schon auf das neue Shirt gespannt!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich hab es immer entsprechend "unterfüttert", wenn Du verstehst, was ich meine. Mal ein Langarmshirt, mal ein Kurzarmshirt. Wichtig war da vor allem alles bis zum Oberarm. Den Unterarmen ist das Kratzen (fast) egal :) Der Schnitt ist einfach zu schön!

      Löschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!