Die beste Beschäftigung zwischen den Jahren ..

17:09 Mein gewisses Etwas 2 Comments

Frische Luft zu dritt.


Und kleine Hände, die beim Nadelnrausziehen helfen. (Unbezahlbar.)


Mehr passiert hier nicht und das ist gut.

Ich hoffe, Ihr genießt ebenso ruhige Tage im Kreise Eurer Lieben!

2 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Weihnachts-Résumé und Wohlfühlpullover

15:29 Mein gewisses Etwas 11 Comments

Na, Ihr Lieben, hattet Ihr ein schönes Weihnachtsfest?

Wir verbrachten den 24. und 25. bei meinen Eltern, damit wir unser Weihnachtsfest mit genügend Platz und knisterndem Kaminfeuer feiern konnten. Auch, wenn es bei meinen Eltern wirklich schön war, freuen wir uns unendlich, wenn wir nächstes Jahr bei uns feiern können. Unsere eigenen vier Wände. Unsere Dekoration. Unsere Traditionen. Und unser Gedanke von Weihnachten. Bei meiner Mama steht leider noch immer viel zu oft die Arbeit im Vordergrund. Wenn die Küche nicht blitzt, kann sie sich nicht entspannen. Und so ging mein sehnlichster Wunsch, während des Mittagsschlafs des kleinen großen Mädchens am 24. in Ruhe eine Schnulze mit ihr zu schauen leider nicht in Erfüllung. Der Grund? Das Backbleck, auf dem zum Mittag der Fisch bruzelte, musste unbedingt noch sauber gemacht werden. Als das erledigt war, hatten wir keine Zeit mehr für den Film .. seufz .. Eigentlich nicht wirklich wichtig, aber wie ihr wisst steht bei mir "Zeit statt Zeug" im Vordergrund und ich war einfach nur traurig, dass sie das Backblech nicht Backblech sein lassen konnte.

Aber ist es nicht schön, Weihnachten mit leuchtenden Kinderaugen zu verbringen? Ich hatte so oft einen Kloß im Hals und war unendlich stolz auf unser kleines Mädchen als es ohne Aufforderung zum Weihnachtsmann ging und ein Gedicht aufsagte. Die großen unschuldigen Augen und das Versprechen, weniger zu bocken, was wirklich von Herzen kam. Hach. Nun wird das neue Puppenhaus fleißig bespielt und wir verbringen noch ein paar ruhige Tage zu Hause.

Ein großer, lang ersehnter Wunsch des kleinen Mädchens war ein Kino-Besuch. Also fuhren wir gestern in eine größere Stadt und sahen uns "Das Geheimnis der Feenflügel" an. Es war sooo schön. Unser erster großer Mama-Tochter-Ausflug (der liebste Mann muss leider arbeiten ..). Und wer waren die einzigen, die bei dem wirklich tollen, gewaltfreien (!!) Film weinen mussten? Natürlich wir. Das kleine Mädchen, weil es nicht ertragen konnte, dass die Zwillingsfeen sich nicht wiedersehen durften und ich, weil ich es einfach herzzerreißend fand, dass mein Töchterchen so litt.

Geradeeben weilt sie bei einer kleinen Freundin und ich entspanne mich mit weniger sinnvollen Dingen auf der Couch. Da fiel mir ein, dass ich Euch ja noch zeigen wollte, was aus dem Plan des Wohlfühlpullovers geworden ist. Erinnert Ihr Euch? Als ich die Weihnachtstunika fotografierte, habe ich den Pullover gleich mit abgelichtet.

Als Grundschnitt habe ich das Wasserfall-Shirt aus der Burda genommen. Das Ganze habe ich verlängert und vorn den Bund spitz nach unten auslaufen lassen. Und wie das bei mir mit Wasserfallausschnitten so ist, war es mir dann am Ende doch zu luftig. Also habe ich den Stoff am Ausschnitt einfach seitlich gerafft, festgenäht und mit 2 Knöpfen zur Zierde versehen. Jetzt sieht es natürlich nicht mehr so aus, wie das Original, aber es gefällt mir viel viel besser und es zieht auch nicht ..



Habt Ihr gemerkt, dass ich mir vorgenommen habe, etwas privater zu werden? Ich finde es immer schade, wenn man bei anderen zwar tolle Nähergebnisse sieht, aber fast gar nichts über die Person und das Leben dahinter weiß. Irgendwann fiel mir dann auf, dass ich wohl auch nicht besser bin. Wer nur an Nähergebnissen interessiert ist, kann ja den privaten Part überspringen ..

Falls wir uns nicht mehr lesen, wünsche ich Euch schon einmal einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ich bin ja nicht so der Silvester-Typ. Gute Vorsätze mache ich nicht am Jahreswechsel fest und die Böller sind mir auch meist zu laut. Trotzdem treffen wir uns mit lieben Freunden und werden für die Kinder ein, zwei Raketen steigen lassen.

11 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil V: Es ist toll geworden!

17:44 Mein gewisses Etwas 25 Comments

Ohja, liebe Katharina, ich bin stolz, das Weihnachtskleid oder in meinem Fall die Weihnachtstunika zwischen all den Weihnachtsvorbereitungen fertig bekommen zu haben. Ich danke Dir für das tolle Sew-Along und den dazugehörigen Zeitplan, so dass man immer wieder motiviert wurde, das Projekt durchzuziehen. Und das schönste: Ich habe mir schon einen Link zu all den Modellen aufgehoben und freue mich auf nächstes Jahr, wenn ich mir dann endlich wieder perfekt sitzende Kleider nähen kann.

Hier ist sie also, meine Weihnachtstunika:


Sie gefällt mir so so gut und sie trägt sich einfach fantastisch. Ich hatte ja anfangs Bedenken, dass mir der weite Schnitt nicht ganz so stehen würde. Jetzt aber sind alle Zweifel wie weggeblasen. Er passt einfach zu mir und lässt gerade jetzt dem Babybauch den Platz, den er braucht. Man sieht gar nicht, dass ich schwanger bin, oder? Manchmal auch nicht verkehrt ..

Der Schnitt stammt ja, wie schon geschrieben, aus meinem derzeitigen Lieblingsbuch und ist ganz einfach gehalten. Die Tunika ist A-förmig geschnitten. Vorder- und Rückteil sind identisch und an einer Passe gerafft. Die Ärmel sind ein wenig weiter gehalten und fallen etwas "pumpig" (Gibt's das Wort?). Wunderbar figurumspielend und trotzdem nicht "sackig" (wieder so ein merkwürdiges Wort ..). Ihr versteht mich schon, oder?


Hier auch noch einmal von hinten. Wie man sieht, hinten und vorn identisch geschnitten ..


Besonders gut gefällt mir die Alltagstauglichkeit. Mein letztes Weihnachtskleid war ja doch eher speziell und eignete sich nicht für einen normalen Tag bei der Arbeit oder zum Kaffee. Mit dieser Tunika wird mir das nicht passieren. Sie passt einfach zu allem und kann verschieden in Szene gesetzt werden.

Trotzdem bleibt ein kleiner Wehrmutstropfen: Habt Ihr schon mal 70er-Jahre-Stoffe getragen? Kennt Ihr die statische Aufladung, die man einfach nicht verhindern kann? Tja, damit werde ich wohl leben müssen. Ich versuche jetzt nochmal den "Trick" mit Weichspüler (obwohl ich den schon aus unserem Waschraum gebannt hatte ..) und hoffe, dass es danach zumindest besser ist. Oder habt Ihr noch einen besseren Tipp?

Ich wünsche all meinen Lesern und Besuchern ein wundervolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Es war wieder ein ganz besonderes Bloggerjahr und ich danke Euch von Herzen für all den wunderbaren Austausch. Nächstes Jahr wird ein ganz besonderes für uns: Im Juni erwarten wir Nachwuchs und im Herbst wollen wir dann in unser Haus einziehen. Wir freuen uns schon sehr und ich freue mich, das alles mit Euch teilen zu können.

Alles Liebe
Eure Ms. Fisher

25 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

ZEIT statt ZEUG

13:20 Mein gewisses Etwas 13 Comments

Kennt Ihr das wunderbare Projekt "Zeit statt Zeug"?

Screenshot via Zeit statt Zeug
Ich bin gestern darüber gestolpert und war gleich hin und weg. Beschäftige ich mich doch eh gerade ausführlich mit den Themen Konsum und Zeit.

Um was geht es bei diesem Projekt? Die Initiatoren stellen gängigen Geschenken eine immaterielle Alternative gegenüber. Etwas, was statt dem Geschenk gemeinsam getan werden kann. Gemeinsame Erlebnisse, an die man sich gern erinnert. Die einen hohen ideellen Wert haben. Gemeinsam Zeit verbringen und vielleicht auch mal unkonventionelle Wege gehen. Wie einfach und doch so selten.

Schon seit letztem Jahr wünsche ich mir zu Weihnachten keine Geschenke mehr von meiner Familie. Ich wünsche mir gemeinsame Zeit. Zeit für ein verlängertes Wochenende mit meinen Eltern. Zeit für ein gemütliches Brunch mit meiner Schwiegermama. Zeit für einen Besuch in einer Therme - nur der liebste Mann und ich. Nur das kleine Mädchen bekommt etwas Materielles. Ein Puppenhaus und dazu viele phantasievolle gemeinsame Stunden (Ihr glaubt nicht, wie ich mich schon aufs Spielen freue ..) und ein miniLÜK und dazu viel Zeit zum gemeinsamen Entdecken.

Ja, das war es schon. Und soll ich Euch was sagen? Es fühlt sich verdammt gut an. Keine Gedanken, was man jemanden schenken kann, der eigentlich schon alles hat. Kein Einkaufsmarathon. Kein Stress zu einem festgelegten Termin DAS Geschenk zu finden. Denn ist es nicht viel schöner, ein Geschenk zu machen, wenn es einfach gerade passt!? Ihr kennt das bestimmt. Das ganze Jahr hat man die tollsten Ideen, was man verschenken könnte und wenn der Geburtstag oder eben Weihnachten vor der Tür steht, fällt uns nichts mehr ein. Also schenke ich dann, wenn es passt, egal, was der Kalender sagt. Einfach so und trotzdem von ganzem Herzen.

Dabei verteufle ich aber keineswegs, wenn sich jemand für den "normalen" Weg entscheidet. Es sollte doch jeder tun, was ihn glücklich macht, oder? Und natürlich macht es mir auch weiterhin Spaß Stoffe zu kaufen und zu verarbeiten. Das Nähen ist mein kleiner Luxus und meine Zeit für mich. Mein Glück!

Wenn Ihr Euch auch gerade mit dem Thema Konsum (ja/nein/wie viel) und "was braucht man wirklich zum Leben beschäftigt, empfehle ich Euch Indres Eintrag und die enthaltenen Links. Eine wirklich interessante Lektüre.

Ich freue mich auch, wenn Ihr mir erzählt, wie es Euch gerade ergeht. Macht Ihr Euch die gleichen Gedanken?

13 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil IV, Ja, so wird das was.

21:44 Mein gewisses Etwas 17 Comments

Auf geht es in die letzte Runde vor der großen Präsentation am Mittwoch:

Weihnachtskleid Sew-Along Teil 4: Ja, so wird das was. Letzter Feinschliff, juchuh! / Ja, das kann noch fertig werden bis Weihnachten./ Ich bin ein Schnellnäher und hole jetzt alles auf!

Letzte Woche hatte ich Euch mein Probekleid gezeigt und festgestellt, dass mein Lieblingsstoff leider nicht geeignet ist. Also begab ich mich auf Stoffsuche .. Mehr schlecht als recht.

Bei dawanda bestellte ich den Stoff, den schon das Model im Buch trägt. Schwerer Westfalenstoff, blau-weiß gestreift. Der würde in jedem Fall zum Schnitt und auch zu Weihnachten passen. Aber vielleicht ist der Stoff etwas eintönig und trist!? Also gesellen sich zu diesem Stoff noch zwei meiner Retrostoffe.



Mein Favorit ist derzeit der grün-gemusterte Retrostoff in der Mitte. Der Bunte ist etwas zu frühlingshaft für Weihnachten, oder? Was meint Ihr, welcher sollte es werden?

Morgen fällt dann endgültig die Entscheidung und abends wird zugeschnitten und genäht. Wäre doch gelacht, wenn ich Euch am Mittwoch kein Weihnachtskleid zeigen könnte ..

Wie weit die anderen sind, könnt Ihr heute wieder bei sewing addicted verfolgen. Ich klick mich gleich mal rüber!

17 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Zum MMM ein Faltenrock mit 6 Kellerfalten

07:52 Mein gewisses Etwas 18 Comments

A bit blurry, but ..

Das ist er in Aktion, der Faltenrock aus meinem SWAP-Post. In sommerlich blauem Leinenstoff vielleicht ein bisschen kalt für die aktuellen Minusgrade, aber für's Büro genau richtig. Den Bund habe ich durch ein elastisches Bündchen ersetzt und dadurch gleich den Reißverschluss eingespart. Ein nettes Abendprojekt mit Erfolgsgarantie.


Und wie das so mit Leinenstoffen ist, man sieht dem Rock einen getragenen Tag genau an. Ist mir aber egal ..


Schnitt: Faltenrock aus einer Easy Fashion von 2005, hier neu aufgelegt
Stoff: blauer Leinenstoff und braunes Bündchen von hier (tolle Stoffqualität, lieber Kontakt und ultra-schneller Versand - sehr zu empfehlen!)
Kosten: für Stoff und Bündchen insgesamt ca. 20,- Euro
Fertigungsdauer: 2h
Änderungen: wieder den Umständen entsprechend mit elastischem Bund ..
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Sobald mir wieder nach Kellerfalten ist, sofort. Ein klarer Konkurrent für die Amy.

Heute turnt das liebe Kirschenkind vor und wie ich sehe, trägt sie das gleiche Modell. Da schau ich doch gleich mal, was die anderen MMM-Damen so gezaubert haben.

18 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Ein Pullover ohne Schnitt

09:54 Mein gewisses Etwas 14 Comments

Zum heutigen letzten Nähkurs (und CreaDienstag), wage ich mich an dieses wunderschöne Modell.

Pin


Ohne Schnitt und ohne genaue Vorstellung, wie ich den Kragen am Rückteil und den Wasserfallkragen vorn (obwohl der für mich nicht ganz so tief sein müsste ..) genauso hinbekomme, aber dafür gibt es ja bekanntlich die Nähkursleiterin mit einem ganzen Leben voller Näherfahrung.

Ich suche schon länger nach einem bequemen weiten Pullover zum Drüberwerfen. Die Burda- und Ottobre-Modelle der letzten Jarhe sagten mir bisher nicht so zu. Generell scheint es, ich sollte mich mehr mit eigenen Schnitten beschäftigen und schöne Kleidungsstücke einfach versuchen nachzunähen. Da finden sich einfach viel schönere Objekte .. Vielleicht ist die Schnittentwicklung ja gar nicht so kompliziert, wenn man einmal den Dreh raushat!?

Die kreativen Projekte anderer Blogger findet Ihr heute wieder beim CreaDienstag.

-----

Und erinnert Ihr Euch noch an den Plan der Pünktchen-Kapuze von letzter Woche? Es hat geklappt und ich habe es sogar geschafft, ein paar Bilder vom Entstehungsprozess zu machen. Es dauert zwar ein bisschen, ist aber nicht wirklich kompliziert und am Ende so schön!

Hier nun die Entstehung der Pünktchen-Kapuze:

Erst dachten wir, dass wir von Innen durch das Ärmelfutter bis zur Kapuze vordringen ..


.. sahen dann aber ein, dass die Stofflagen 2x Mantelstoff, 1x Futter vom Mantel und 1x Futter von der Kapuze wahrscheinlich zu viel für die Nähkursnähmaschine sein würde.



Also Ärmelfutter wieder zugenäht und entschieden, die Kapuze auf normalen Weg rauszutrennen.
Unten, wo das Futter in die Jacke eingenäht ist, haben wir das Futter abgeschnitten und 1cm stehen lassen. Die Kapuzennaht haben wir ganz normal rausgetrennt.

Das rausgetrennte Futter habe ich dann aufgetrennt und die folgenden "Schnittteile" mit Pünktchenstoff erhalten. Diese habe ich wiederrum zusammengenäht und dann ..

.. rechts auf rechts in die Kapuzennaht eingenäht. So, dass man alles nur noch wendet und keine Naht zu sehen ist. Blieb nur die untere Naht am Kragen der Jacke.

Die musste ich wohl oder übel mit der Hand beenden. Also erst einmal feststecken ..

.. Nadel in die Hand und mit Blindstich festgenäht.

Immerhin insgesamt zwei Stunden Arbeit, die sich aber definitiv für mich gelohnt hat. Es fühlt sich an, als ob ich eine neue Jacke genäht hätte und freue mich jeden Morgen wieder über meine ganz individuelle Jacke, die ganz sicher keiner auf dem Bahnhof tragen wird ..

Ich hoffe, ich habe alles verständlich erklärt!? Wenn Ihr noch Fragen habt, fragt einfach, ich helfe gern, wenn ich kann.

14 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil III, Ich nähe, also bin ich!

20:32 Mein gewisses Etwas 6 Comments

Für die letzte Woche hatte ich mir fest vorgenommen, das Probekleid fertig zu bekommen. Und wie es so ist, da hat man sieben Tage Zeit und wann hab ich mich endlich ransetzen können? Freitag- und Samstagabend. Aber immerhin, es ist fertig ..

Ein Kleid nur so zur Probe zu nähen ist wirklich eine Überwindung. Zu wissen, dass ich das Kleid, aus einem wirklich billigen Stoff, niemals tragen werde, ist nicht gerade motivierend. Aber, dass es nötig war, sieht man hier:


Was auf den ersten Blick wie ein passendes Probekleid aussieht, hat mir wichtige Informationen für das richtige Kleid gebracht:

1. Die Ärmelausschnitte und die Ärmel selbst müssen noch um ca. 2cm erweitert werden.
2. Die Raffungen am Rücken könnten mir zu viel werden ..
3. Der ausgewählte Stoff, sowohl der für's Probekleid als auch der schöne Chevron-Stoff für's richtige Kleid, sind für diesen Schnitt zu leicht .. seufz .. Auch im Buch wird von einem "schweren Baumwollstoff" gesprochen ..

Das heißt, dawanda mit den attraktiven 12% Rabatt in allen Kategorien, wird heute Abend noch mein bester Freund. Ich bin dann mal weg und schau mir morgen die Zwischenstände der anderen Teilnehmerinnen an.

Ein Lichtblick für einen erfolgreichen Sew-Along bleibt: Hat man erst einmal den richtigen Stoff, dann ist das Kleid / die Tunika in kurzer Zeit fertiggestellt. Dann hoff' ich mal, dass der richtige Stoff ganz schnell bei mir eintrudelt.

6 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM mit anderen Umständen

07:48 Mein gewisses Etwas 24 Comments

Wie bereits im SWAP-Beitrag angekündigt, möchte ich Euch nun zum MMM meine neuen nach Plan genähten Kleidungsstücke zeigen.

Den Anfang macht dieses wunderbare graue Punkte-Shirt. Nach eigenem Schnitt und eigentlich ohne störende Falten und schönem Kragen. Wenn man aber eine Bügellusche ist und sich merkwürdig hinstellt, dann kann es schon mal so aussehen ..


Das Vorderteil habe ich in der Bauchregion um 12cm verlängert und diese Zugabe dann eingekräuselt. So wächst das Shirt hoffentlich noch eine Weile mit. Es wäre sehr traurig, wenn nicht, hat es sich doch in den letzten 2 Tagen schon, wie befürchtet, zum Lieblingsteil gemausert. Der Stoff fällt einfach so wunderbar weich und lädt damit zum Darinwohnen ein.


Stoff: grauer Viskose-Jersey (wie dieser hier, nur in grau)
Kosten: 15,- Euro
Fertigungsdauer: 2h
Änderungen: den Umständen entsprechend ;)
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ja, immer und immer wieder. Es ist so schön einen Schnitt zu haben, der nach den eigenen Maßen konstruiert wurde und einfach immer passt.

Für die nächsten Nähprojekte lasse ich mich wieder wie jeden Mittwoch von den anderen MMM-Mädels inspirieren. Heute mit Vorturnerin Cat.

Und weil es irgendwie nirgends richtig reinpasst, hänge ich hier noch ein groooßes DANKESCHÖN für all Eure Glückwünsche zur Schwangerschaft mit ran. Ihr seid einfach grandios und habt mir so viel Mut gemacht, dass wir das alles irgendwie hinbekommen werden. Vielen vielen Dank!!

24 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Individualität am CreaDienstag

08:10 Mein gewisses Etwas 8 Comments

So ein selbstgenähter Mantel oder gar ein entsprechendes Sew-Along hätte mich dieses Jahr auch ganz besonders gereizt. Leider kam ja alles anders als geplant und so begleiten mich meine drei altbewährten Lieblinge auch dieses Jahr (hoffentlich!) wieder treu durch den Winter.

Meine Lieblingsjacke bis -5°C ist eine dunkelblaue Caban-Jacke von Only (hier von vorn zu sehen). Die passt einfach zu allem und ist genau mein Stil. Nur an der Kapuzenfütterung habe ich mich seit letztem Jahr satt gesehen. Die muss geändert werden. Ein perfektes kleines, aber bestimmt nicht weniger aufwändigeres, Abendprojekt für den heutigen Nähkurs.

Aus Karo soll Pünktchen werden.

Und insgeheim muss ich zugeben, dass ich mich auch darauf freue, mich mit den Pünktchen von all den anderen Only-Jacken abzuheben. Denn seit die Jacke teilweise für die Hälfte angeboten wurde, sehe ich am Bahnhof jeden Tag mindestens zwei Frauen damit rumlaufen. Ich lege ja sonst nicht unbedingt großen Wert auf Individualität, aber in diesem Fall freue ich mich auf meine eigene Pünktchenvariante.

Die anderen kreativen Dienstagsprojekte findet Ihr heute wieder beim CreaDienstag.

8 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Ja ist denn heute schon Weihnachten?

20:37 Mein gewisses Etwas 21 Comments

Hier ist der Beweis, warum man zu seinem (Näh-) Hobby stehen sollte, auch wenn man vielleicht manchmal merkwürdige Blicke dafür erntet:


Ich habe es einer lieben Kollegin erzählt und die wiederrum erinnerte sich sofort daran, als ihr ihre Oma erzählte, dass sie jetzt endlich mal all den Stoff loswerden muss, den sie über die Jahre gehortet hat. Oh wie glücklich war ich, als ich heute eine große Tüte voll mit wunderschönstem Retro-Stoff neben meinem Schreibtisch fand. Hach, mein Nähherz hat den ganzen Tag vor Freude geglüht. Das beste: Sie hat noch mehr. Waaaah!

Nun muss ich mir aber erst einmal eine Wintermütze stricken .. Da meine Teilnahme am Cap-Craft-Along von meiner Übelkeit vereitelt wurde, wird es bei den winterlichen Temperaturen nun höchste Zeit. Gut, dass ich mir damals schon Gedanken zu den Modellen gemacht hatte und die entsprechende Wolle bereit liegt. Da kann es also losgehen. Nebenbei werde ich dann wohl immer mal zum Stoffhaufen schielen und mir ausmalen, was aus den einzelnen Kostbarkeiten werden soll.

Es fühlt sich tatsächlich an wie Weihnachten!

21 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012: Teil II, Jetzt gehts los!

20:42 Mein gewisses Etwas 9 Comments

Ja, jetzt geht es langsam so richtig los. Den Stoff hatte ich ja schon gewählt, fehlte noch der Schnitt. Den habe ich letzte Woche nach Anleitung konstruiert und bin immer noch misstrauisch, dass es wirklich so einfach gewesen sein soll.

Wenn es Euch interessiert, möchte ich Euch gern am Entstehungsprozess teilhaben lassen.

Basis ist ein einfacher Shirt-Schnitt, den ich auch nach Anleitung anfertigte und bereits mehrfach erfolgreich genäht habe. Diesen Schnitt legt man einfach schräg (s. Bild 1) auf ein neues Stück Papier, verlängert ihn, vertieft den Ausschnitt und gleicht die Taille aus. 5cm, vom Ausschnitt aus gemessen, werden als Passe abgeteilt und abgeschnitten (s. Bild 2). Der Rest des Schnitts wird nun so verändert, dass er breiter ist als die Passe und später schön in Falten gelegt werden kann. Dazu schneidet man den Schnitt ab der Passe in 5 Teile, die aber noch am Saum zusammengehalten werden. Im Bereich der Passe werden die Streifen geweils 2,5cm auseinandergeschoben und festgesteckt.


Dieses Provisorium legt man wiederum auf ein Stück Papier, zeichnet es inkl. der Zugaben ab und erhält, man mag es kaum glauben, DAS Schnittteil für das Weihnachtskleid. Wenn ich richtig gelesen habe, sind Vorder- und Rückteil nahezu identisch. Man braucht also nur dies eine Schnittteil 2x im Stoffbruch (links) zuzuschneiden und an die Passe einzureihen. Fertig.

Ob es wirklich so einfach ist, wird sich zeigen. Heute habe ich das Probeteil zugeschnitten und bis nächste Woche möchte ich es gern genäht haben. Ich bin schon sehr gespannt, ob es dann wirklich passt und so schön fällt wie im Buch.

Alle anderen Weihnachtskleid-Näherinnen sammeln sich heute wieder bei sewing addicted. Da schau ich gleich mal, wie weit die anderen schon gekommen sind ..

9 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

SWAP Zwischenstand 1. Dezember

11:47 Mein gewisses Etwas 3 Comments

Langsam geht es bei mir mit dem SWAP-Projekt voran. Gern hätte ich schon das ein oder andere Kleidungsstück zustätzlich fertig, aber es ist nun einmal wie es ist. Da ich eh gerade ganz viel Geschwindigkeit und Konsum aus unserem Leben nehme, ist es ganz normal, dass ich eben nicht mehr so viel schaffe, aber dafür auch mal Langweile habe. Welch Luxus!

Immerhin sind der Blazer und der Rock (mit Umstandsbünchen) schon fertig und werden fleißig getragen. Das graue Punkteshirt wartet noch auf einen Bubikragen und wird dann sofort als Lieblingsshirt in den Kleiderschrank wandern. Es fällt so wunderbar weich und für die wachsenden Bauch habe ich eine schöne Raffung eingebaut.

Rock und Punkteshirt werde ich Euch dann bei den nächsten MMM-Treffen mit Tragebild präsentieren und auch eine Schnittbesprechung hinzufügen. Details zum Blazer findet Ihr hier und hier.



Als nächstes werde ich dann den schwarzen und grauen (Umstands-) Rock in Angriff nehmen, da ich wirklich dringend "Unterteile" brauche. Meine Amys sind leider schon aussortiert und meine Jeans bleiben offen und werden unschön von einem Gürtel zusammengehalten. Das geht auf Dauer nicht ..
(Anm.: Die Hosenprojekte habe ich aufgrund der Umstände auf nächstes Jahr verschoben.)

Die Zwischenstände der anderen SWAP-Teilnehmerinnen sammeln sich heute im Laufe das Tages wieder bei Immi.

Und morgen geht es schon weiter mit dem Zwischenstand zum Weihnachtskleid .. Ich freu mich schon!

3 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Der Anbau

08:03 Mein gewisses Etwas 7 Comments

Heute kann ich Euch endlich im Zuge der Umbaudokumentation mal etwas annäherend abgeschlossenes zeigen. Unseren Anbau. Dort wird man in Zukunft über das Treppenhaus den Kinderbereich erreichen. Zwei Zimmer, ein begehbarer Kleiderschrank, eine Abstellkammer und ein Bad mit Dusche. Perfekt für heranwachsende Kinder und für Besuch.

Nun geht es los mit der Bilderflut!!


Ich mag dieses Flair der Holzverkleidung .. Ein bisschen norwegisch, finde ich.


Und noch einmal aus dem Innenhof fotografiert. Wenn wir dann mit dem Innenausbau fertig sind und überall neue Fenster eingesetzt haben, wird die ganze Fassade in diesem Stil verkleidet sein. Hach, das wird toll!

Weil ich es so mag, noch ein paar Bilder zur Entstehung.

Vorher sah es Außen so aus.


Innen so:


Dann wurde alles abgerissen ..


.. und neu aufgesetzt.


Nun sieht es Innen so aus:


Und von Außen so. Ich liebe diese Aufnahme!!


Ansonsten ist weiterhin Abriss und Müllentsorgung das große Thema. Ziel ist es, in der ersten Januarwoche allen Müll aus dem Haus raus zu haben und dann ENDLICH mit dem Aufbau anzufangen. Dazu müssen noch ein paar Wände weichen und ein paar Dielen geöffnet werden. Aber verglichen mit dem, was wir schon geleistet haben, ist das ein Klacks. Hoffentlich!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und einen gemütlichen ersten Advent.
Der gehört zwar bei uns eigentlich der Familie, aber ich stehle mich ausnahmsweise bis nachmittags zum Nähtreff nach Jena. Es wäre doch zu schade, würde ich das letzte Treffen für dieses Jahr auch noch verpassen. Dank Übelkeit war ich im August das letzte Mal dabei. Aber das wird nun hoffentlich wieder anders!

Seid lieb gegrüßt!

7 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

MMM mit meinem neuen Lieblingsblazer

08:02 Mein gewisses Etwas 13 Comments




Schnitt: Blazer im 60er-Stil von Burda



Stoff: Braune Baumwolle ähnlich Fischgrätenmuster über Pretty Woman Leipzig, grauer Futterstoff 
Kosten: 20 Euro inkl. Schnitt - Wahnsinn ..
Fertigungsdauer: puh .. ca. 16h
Änderungen: nur in der Länge, sonst keine .. hätt ich Burda gar nicht zugetraut bei solch einem Modell
Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Bestimmt. Aber erst wenn ich wieder Lust auf so ein langwieriges Projekt habe. Jetzt brauche ich erst einmal schnelle Erfolgserlebnisse.

Tja, was soll ich sagen, mittlerweile wohne ich sozusagen in meinem Blazer. Da ich ihn sowohl sportlich als auch elegant tragen kann, muss er einfach jeden Tag mit. Hier könnt Ihr noch weitere Bilder sehen und hier die Entstehungsgeschichte verfolgen.

Was die anderen kreativen Näherinnen Schönes gezaubert haben, schau ich mir gleich mal drüben beim Me-Made-Mittwoch an.

13 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Sewing Duet: Das Finale

14:00 Mein gewisses Etwas 16 Comments


Zwei Hobbynäherinnen, zwei Nähkurse und zwei verschiedene Blazer-Modelle. Das zusammen ergab die Grundlage für das Sewing Duet mit Catrin und mir. Tapfer haben wir uns in den letzten Wochen mit professioneller Hilfe durch die Blazer-Anleitung gekämpft und trotz mancher Zweifel und Durchhänger bis zum Ende durchgehalten.

Während Catrin sich für einen klassichen Blazer entschied, wählte ich einen Burda-Schnitt im Stil der 60er. 3/4 lange Ärmel, großer Bubikragen, ausgestellter, ballonförmiger Saum. EIN TRAUM!

Aber seht selbst:



Die Form ist einfach nur wunderschön und trägt sich sehr sehr angenehm. Und selbst mit wachsendem Babybauch muss ich mir keine Sorgen machen, dass er irgendwann zu eng wird. Perfekt also. Besonders gut gefallen mir auch die 3/4 Ärmel. Da kann ich dann nach Lust und Laune noch weitere Akzente setzen oder eben nicht .. Ganz nach Tagesform.

Zu Beginn hatte ich noch überlegt, ein wenig mehr Farbe in den Blazer zu bringen. Jetzt bin ich froh, dass ich das nicht getan habe. Mit den dezenten Farben wirkt der Blazer nicht so überladen und kann wunderbar kombiniert werden. Ein echtes Basic-Teil - mit dem gewissen Etwas ..

Auch, wenn ich viel gelernt und das Projekt genossen habe, bin ich froh, dass ich nun fertig bin. Solche Langzeitprojekte sind für mich immer eine wirkliche Geduldsprobe. Ab einem gewissen Punkt will ich nur noch fertig werden und dann machen auch die schönsten Details keine große Freude mehr. Von daher bleibt es vorerst bei diesem einen Modell und ich werde mich hochmotiviert einfachen Shirts und ein paar Umstandsröcken widmen.

Zur Frage, ob ich nochmals an einem Nähkurs teilnehmen würde: Ja, würde ich. Aber dann mit kleineren Projekten oder komplizierten Details, die ich gern professionell umgesetzt sehen würde. Diese Unterstützung ist einfach unschlagbar und selbst, wenn die Kursleiterin einfach nur meiner Vorgehensweise zustimmt, weiß ich dann immerhin, dass ich es richtig gemacht hätte. Mir macht auch das Nähen in der Gruppe weiterhin viel Spaß. Wir lernen uns immer besser kennen und mit ein bisschen Glück entsteht ja vielleicht daraus eine kleine städtische Nähgruppe? Das wäre toll!

Ich hoffe, es hat Euch ein Spaß gemacht, Catrin und mir beim Sewing Duet zuzuschauen. Für mich war es eine tolle neue Erfahrung, die ich auch gern noch einmal machen würde!

16 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012: Teil I, Motivation und Link-Sammlung

21:43 Mein gewisses Etwas 12 Comments

Letztes Jahr organisierte Cat ein wunderbares Weihnachtskleid-Sew-Along. Mein Einstieg in die fabelhafte Welt der selbstgenähten Kleidung. Ein Jahr. "Erst". Es kommt mir so vor, als ob es nie anders gewesen wäre.

Was ich aber eigentlich sagen wollte: Dieses Jahr gibt es wieder ein Sew-Along. Dickespaulinchen aka sewing addicted lädt zum gemeinsamen Nähen ein. Jeweils sonntags sammeln sich alle Beteiligten und heute geht es los.

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012 Teil 1: Motivation und Link-Sammlung
Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.

Bei mir schränken sich die Möglichkeiten Dank Babybauch ein wenig ein. Nach Kleid ist mir gerade nicht wirklich zumute. Eine Tunika trifft da schon eher meinen Geschmack. Es wird also eine Weihnachtstunika geben.

Ich sprach ja schön ofter von meiner Lieblingstunika aus dem Buch "Design-it-yourself Clothes: Patternmaking simplified". Ein schlichter A-förmiger Schnitt. Sehr lässig, mit dem gewissen Etwas, der zum Darin-Wohnen einlädt.

Kombinieren mag ich den Schnitt mit einem leichten Baumwollstoff mit Chevron-Muster. Dem konnte ich bei dawanda einfach nicht widerstehen, auch, wenn ich nicht von Anfang einen Schnitt dazu im Kopf hatte. Als er dann aber da war und ich ihn zum ersten Mal vor dem Spiegel an mich hielt, war klar, das wird meine Wohlfühl-Tunika.


Und da sind wir nun, Schnitt, Stoff und ich, und sind gespannt, was die nächsten Wochen für uns bereithalten.

Die anderen Teilnehmerinnen sammeln sich heute zum Startschuss bei Dickespaulinchen. Da hops ich gleich mal rüber und lass mich für die nächsten Projekte ohne Babybauch inspieren. Da kann man ja nicht früh genug anfangen, oder?

Morgen gibt es dann Exklusikbilder vom Blazer. Ja, er ist tatsächlich fertig geworden und gefällt mir soooo gut. Hach, ich freu mich schon so, ihn Euch morgen zu zeigen!!

12 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Nähpläne und SWAP Zwischenstand

10:04 Mein gewisses Etwas 7 Comments

Es naht der nächste Zwischenstand zum SWAP (Sewing with a plan) am 1. Dezember. Da mir nun zum Glück nicht mehr übel wird, wenn ich an meiner Nähmaschine vorbei gehe, nimmt auch meine To-Sew-Liste wieder zu. Ein guter Zeitpunkt für einen persönlichen Zwischenstand ..

Immer im Blick habe ich mittlerweile meine guten Vorsätze der Basic-Aktion und die SWAP-Projekte.


Dank Babybauch bin ich nicht nur in Verzug, sondern werde auch alle Hosen in Röcke wandeln. Das erscheint mir in der Umstandsanpassung einfacher. Den Hosen widme ich mich dann frühestens in einem Jahr ..

Zum derzeitigen Zeitpunkt sind zumindest schon 4 von 11 Kleidungsstücken in Bearbeitung. Ich war bei der Bestandsaufnahme selbst überrascht ..

1) Blauer A-förmiger Rock mit Kellerfalten
Stoff liegt bereit. Schnitt ist abgepaust, fehlt noch ein guter Tipp der Nähkursleiterin, wie ich das Projekt angehe. Obwohl ich sicherlich selbst eine Vorgehensweise entwickeln könnte, interessiert mir hier der Expertenrat. Danach sollte alles ganz einfach sein. Der Schnitt besteht aus zwei einfachen Schnittteilen und dank hohem flexiblen Bündchen werde ich keinen Reißverschluss brauchen. Perfekt also. Und wenn's gut aussieht, wird das mein Schnitt für die schwarze und graue Version.

2) Der Blazer .. 
.. ist fast fertig. Ja, immernoch fast .. seufz .. Es fehlen noch fünf Knopflöcher und Knöpfe. Dafür wurde ich am Dienstag in die hohe Kunst der Knopflöcher eingewiesen und bin nun guter Dinge, dass ich das allein hinbekomme. Bei den Knöpfen hole ich mir am Samstag Rat bei der Schwiegermama. Am Sonntag dann Fotosession und am Montag folgt die große Präsentation. Hui, ich freu mich!

3) Punkte-Shirt und organgefarbene Strickjacke
Beide Teile sind eigentlich schon fertig, tja und was soll ich sagen? Beide bekehren mich, beim Internet-Stoffkauf nicht ausschließlich den Preis in den Vordergrund zu stellen. Der blaue Stoff ist innen weiß und bei jeder weiblichen Rundung, scheint das weiße durch, so dass es aussieht, als ob der Stoff sich gleich in seine Einzelteile zerlegt. Ihr könnt Euch vorstellen, wie das mit Babybauch und passender Oberweite aussieht. Also ab damit in den Müll und ordentlichen Stoff bestellt. Der Vorteil ist jetzt natürlich, dass ich das Shirt gleich länger (und weiter?) nähen kann und es noch eine Weile tragen kann. Und der organgefarbene Stoff? Mh .. der ist merkwürdig und für eine Strickjacke nicht geeignet. Ob er überhaupt für irgendein Kleidungsstück geeignet ist, bezweifle ich stark. Auch hier wartet der Müll ..

Ich hoffe sehr, bis zum 1. Dezember den Rock und den Blazer präsentieren zu können.

Nebenbei habe ich mir die Anregungen von pedilu bezüglich Farbtyp zu Herzen genommen und mich nochmals aktiv damit auseinander gesetzt. In meiner Pupertät wurde während einer Farbberatung der Frühlingstyp definiert. Das war nich ganz so einfach für mich, da mich die Farben so gar nicht ansprachen. Also glaubte ich der Feststellung erst einmal nicht und kaufte die Farben, wie sie mir gefielen.

Nun bin ich aber generell sehr blass, so dass ich mit den Farben wirklich aufpassen muss. Zwar war mir schon immer klar, dass mir Blautöne ausnahmslos stehen, aber bei allem anderen tat ich mir schwer. Nach langem Recherchieren bin ich nun doch wieder beim Frühlingstyp gelandet und glaube auch, dass das wirklich meine Farben sind.

Bei etsy habe ich zwei schöne Farbpaletten gefunden. Einmal "light spring", im kälteren Farbton und ..

.. einmal "bright spring" mit eher warmen Farben.



Diese Paletten werde ich nun bei jeglichen Nähprojekten zu Rate ziehen.

Zu diesen Plänen tummelt sich seit gestern ein alter Jeansrock auf dem Nähtisch. An ihm würde ich gern die Umstandsanpassung nach einer Anleitung von Miss Margerite ausprobieren. Und wenn das geglückt ist, hätte ich da auch noch 1-2 ältere Jeans im Blick.

Welche Pläne verfolgt Ihr zur Zeit? Oder näht Ihr vielleicht gar nicht und konzentriert Euch lieber auf Weihnachtsbasteleien?

7 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Sewing Duet: Das Ende naht!

20:37 Mein gewisses Etwas 4 Comments

Und Catrin hatte mich letzte Woche sogar noch gewarnt, dass ich mir mit meinen "Restarbeiten" ganz schön was vorgenommen hatte .. Ähm ja, da hatte sie wohl recht.

Das Futter ist zwar drin, aber nun fehlt noch der Gummizug im Saum, damit der Blazer schön glockig fällt (hach, das wird bestimmt schick) und die Knöpfe inkl. dazugehörige Kopflöcher. Letzteres sind meine Angstgegner. Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe tatsächlich noch nie (!) Knopflöcher genäht. Dementsprechend nervös bin ich auch. Aber ich befinde mich ja in guten Händen und da wird schon alles gut gehen, nicht?

Nun bin ich aber wirklich überzeugt, dass der Blazer morgen fertig wird und Catrin und ich Euch nächsten Montag unsere Ergebnisse präsentieren können. Oh da freu ich mich!

Hier noch ein aktueller (hochmotivierter) Zwischenstand und liebe Grüße an Euch alle!


4 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Lust auf wundervolle Weihnachtsstimmung?

12:40 Mein gewisses Etwas 3 Comments

Dann solltet Ihr unbedingt auf dieser Seite - wistfullycountry -vorbeischauen:


Euch erwarten die stimmungsvollsten Winter-/Weihnachtsbilder, die ich je gesehen habe. Einfach nur wunderschön! Hach ..

3 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Sewing Duet: Ein Ende in Sicht?

07:29 Mein gewisses Etwas 4 Comments

Tja, wenn man alles bis zum Abend vor sich herschiebt, kann es ganz schnell passieren, dass man sich schlafend auf der Couch wieder findet, anstatt schreibend vor dem Computer.

Dann gibt es den Bericht zum aktuellen Stand des Blazers eben heute.


Und was soll ich sagen, es scheint, als wäre das Mysterium Blazer für mich entschlüsselt. So langsam ergibt alles einen Sinn und setzt sich fast blind zu einem Ganzen zusammen. Dabei muss ich aber zugeben, dass das wohl auch an der unkonventionellen Verarbeitung liegt. Ein Revers gibt es nicht und auch sonst, lässt sich der Blazer ziemlich einfach nähen, wenn man erst eimal herausgefunden hat, wie das mit der Blende funktioniert.

Nun findet heute der letzte reguläre Termin statt und hätte ich so fleißig vorgearbeitet, wie ich es vorgehabt hatte, dann, ja dann, wäre es ein Klacks, den Blazer heute fertig zu stellen. Vielleicht oder besser hoffentlich ist das kleine Mädchen heute Nachmittag gnädig und lässt mich am Nachmittag noch fix das Futter, (den rückwärtigen Besatz) und die Ärmel nähen. Dann habe ich eine wirkliche Chance heute Abend und kann Euch den fertigen "babybauchtauglichen" Blazer präsentieren. Da er nämlich so schön A-förmig fällt, habe ich große Hoffnung, dass meine zunehmenden Rundungen noch lange Platz finden.




Und weil's doch so schön war, habe ich um 3 weitere Termine verlängert und plane noch einen schwangerschaftstauglichen Rock in A-Form und diesmal 3 Kellerfalten. Den Schnitt zeige ich Euch dann sobald es los geht.

Catrin schiebt die Fertigstellung ihres tollen Blazer weiter vor sich her. Ein bekanntes Phänomen, oder?

Du Liebe, vielleicht planen wir einfach eine gemeinsame Präsentation des fertigen Blazers am nächsten Montag und Du (und wahrscheinlich auch ich ..) bekommst dadurch den nötigen "Druck"? Wäre doch eine Idee, oder?

Und weil's so schön passt, dass heute wieder CreaDienstag ist, reihe ich mich dort gern mit meinem Blazer ein.


Zum Schluss noch ein paar miese Handy-Bilder für mich zur Dokumentation.









4 Kommentare:

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!