Lachs-Hühnchen Sandwiches und die Geschichte dahinter

11:27 Mein gewisses Etwas 4 Comments


Gestern gab es bei uns Lachs-Hühnchen Sandwiches nach einem Rezept von Anja.

Wollt Ihr wissen, wie solche Entdeckungen bei uns eingeführt werden? 

Ich berichte (viele Tage bevor ich es schaffe, dass Rezept nachzumachen), dass ich etwas Leckeres im Internet gefunden habe. Der liebste Mann freut sich drauf, weil er weiß, dass uns zu 99% schmeckt, was ich mir so ausdenke. Dann plane ich es für den nächsten Tag und verschiebe es wegen Unlust (unter Murren) auf den folgenden Tag. Später fällt mir ein, dass ich da länger bei der Arbeit bleiben muss ... 

"Aber heute gibt es endlich Sandwiches, ooooder?" hörte ich gestern, gleich als ich zur Tür herein kam.
"Na klar!"

Das kleine Mädchen wird zuerst ins Bett gebracht, so können wir das neue Geschmackserlebnis in trauter, stressfreier Zweisamkeit genießen. Zurück aus dem Kinderzimmer werde ich schon fragend und leicht gequält angeschaut: 
"Ich bin so gespannt, Du machst uns jetzt doch gleich die Sandwiches, oder?" 

Als ich den Laptop anmache (um das Rezept zu suchen), spüre ich, wie er fragen will:
"WAS machst Du jetzt noch mit dem Laptop? Ich habe Hunger!"

Aber er sagt nichts. Muss er auch nicht. Er kann viel besser still und leise leiden. Das ist schlimmer, als wenn er einfach gefragt hätte .. Er leistet mir trotzdem in der Küche Gesellschaft, merkt aber nach 5min, dass es nichts zu helfen gibt. Kein Grund für ihn, die Küche wieder zu verlassen. Lieber kommentiert er "liebevoll stichelnd" all meine Arbeitsschritte. Warum das? Wieso nicht so? In letzter Sekunde fällt ihm auf, dass er jetzt lieber das Weite suchen sollte, bevor ich ihm vom Abendessen ausschließe. Dann rufe ich aus der Küche: 
"Aber Du weißt, ich will das Sandwich noch für mein Blog fotografieren, ein bisschen Geduld musst Du noch haben."
"Waaas? Fotografieren?? Aber ich habe doch Hunger!"
"Jaha, gleich. Du kannst ja schon mal die White-Box aufbauen."

Er kommt in die Küche und sagt:
"Wenn Du das fotografieren willst, hättest Du aber da das Salatblatt und dort die Tomate ... und überhaupt, ich finde nicht, dass Du ein Foto machen solltest .."
"Grrr, verschwinde!" liebevoll grinsend

Ich schleiche mich möglichst unauffällig mit einer der Sandwich-Ecken zur White-Box.
"Du fotografierst das ja doch .. Deine White-Box sieht übrigens eher aus wie eine Grau-Box. [Haha sehr witzig ..] Den Krümel da würde ich aber noch entfernen. Nee, dreh's mal lieber andersrum. Vielleicht solltest Du noch das Licht anmachen?"
"Ist doch an!!"
"Achja, jetzt sehe ich es auch!" grinsend
"Grrr, verschwinde!" nicht mehr ganz so liebevoll grinsend

Beim Essen nach den ersten 2 Bissen:
"Lecker, lecker, lecker. Oh ist das gut! Gibt es noch mehr?"
"Ja, für jeden 2 Ecken."
Den Blick, der jetzt kommt, kenne ich nur zu gut:  
"Und das soll mir reichen?"

Er sagt es aber nicht. Stattdessen, ganz der Gentleman:
"Du musst Dir die 2. Ecke nicht reinquälen, ich esse gern den Rest. Du hast doch gar nicht mehr soviel Hunger, oder?"
"Schatz [ironisch], natürlich bekommst Du den Rest. Und weil es heute so schön war, werde ich zu dem Bild des Sandwiches noch all das in den Post schreiben, was ich mit Dir erlebt habe!"
"Bitte? Das geht aber nicht. Ist alles mein geistiges Eigentum!"
"Du wirst schon sehen, wie das geht!"

Fazit: Ein toller Mann, ein toller Abend und ein wahnsinnig leckeres Sandwich!

You Might Also Like

Kommentare:

  1. echt herrliche geschichte! das mit dem warten wg fotografierens kenn ich auch. meine tochter lacht sich immer halb kaputt, wenn ich erst noch den kuchen fürs sonntagssüß verhübschen muss und mein mann wartet ganz geduldig.
    schönes wochenende, mano

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe fast Tränen gelacht - zusammen mit Christian. Da wir euch nun schon live erlebt haben, konnten wir uns das alles so richtig gut vorstellen und umso schöner war es :) Ganz liebe Grüße von uns beiden an deinen tollen Mann!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so ähnlich könnte sich das bei uns auch abspielen! :-) Klingt jedenfalls wirklich nach einem schönen Abend. ... Morgen möcht ich dann mit meinem Liebsten gemeinsam kochen (mexikanisch), aber das Kind wird sicher dazwischen herumwuseln... Ist aber auch schön!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese das gerade mit großem Schmunzeln und persönlicher Freude, dass Ihr das Rezept so genossen habt! Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!