Freitags frei

17:44 Mein gewisses Etwas 5 Comments


Freitags frei und ich bleiben meinem Vorhaben treu, an diesem Tag nur Dinge zu tun, zu denen ich sonst nicht komme. Und das hat garantiert nichts mit Putzen oder Aufräumen zu tun ..
Ihr glaubt gar nicht, wie gut das tut. Einfach mal nur kreativ sein, ohne, dass einem die Zeit im Nacken hängt oder man schon elendig müde ist. Ich bin dafür, dass das Wochenende generell aus 3 Tagen besteht!



Gestern war ich noch im Stoffgeschäft und habe ein bisschen bei den Resten gestöbert. 2 Stoffe sind dann mit nach Hause gegangen. Perfekt für den heutigen freien Freitag. Denn aus dem einen Stoff wollte ich mir gleich ein T-Shirt in meinen Maßen nähen. Einen Schnitt nach meinen Vorstellungen (und die sind gar nicht soo ausgefallen) habe ich leider nicht gefunden. Also fing ich Abends an und maß mich aus. Brustumfang, Taille, Hüfte, Schulterbreite etc. Die Maße habe ich dann auf Zeitungspapier übertragen, ausgeschnitten, das Zeitungspapier auf den Stoff geheftet und den Stoff zurecht geschnitten. Tja, und dann hab ich Vorder- und Hinterteil zusammen genäht (jeweils ein Loch für Kopf und 2 Löcher für die Arme gelassen) und schon war das T-Shirt nach meinen Vorstellungen fertig.
Das tolle ist, dass man so ein selbstgenähtes Shirt wirklich genau auf die eigene Figur anpassen kann. Meine Figur ist nämlich nichts für Konfektionsgrößen. Eure etwa? Meine Proportionen passen in S und M. Habt Ihr schon mal ein Shirt gesehen, wo vermerkt war: Größe M an Brust und Hüfte, Größe S an Taille und Dekollté? Ich nicht. Und so sehen dann die meisten Teile auch an mir aus .. Ich habe also noch etwas Stoff an der Taille weggenommen und ein bisschen mehr an der Hüfte drangelassen. Und so sitzt das Shirt wie angegossen!
Klar ist es nicht soo perfekt, wie gekauft (am Hintern wabbelt der Stoff noch ein bisschen und an den Seiten habe ich die Taillenausschnitte nicht so gut hinbekommen), aber ich bin mir sicher, dass das keiner merken wird!

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Wie wahr, wie wahr - ich habe an der Oberweite 32/34 (wobei dann die Armlöcher zu eng sind) und ab dem Bauchnabel Größe 36 oder mehr. Die meisten Kleider sind jedoch heute genau andersherum geschnitten, sprich: Oberweite Körbchen C mit ohne Hintern ;o) Deshalb liebe ich auch die 50er Jahre Schnitte mit den weiten Röcken.

    Dein neues Shirt steht Dir übrigens hervorragend!

    Christel

    AntwortenLöschen
  2. nein, das merkt keiner... es sei denn jemand liest das Kleingedruckte in Deinem Blog :-D
    Schönes Shirt! Und mit den Größen - da hast Du recht!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Wow - sieht super aus! Steht Dir wirklich gut!

    AntwortenLöschen
  4. Also mir gefällt es richtig gut. Bin immer wieder begeistert wie toll du deine Ideen umsetzt!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!