Yoga-Woche im Kneipp-Vitalium Dr. von Plachy, Bad Lauterberg

11:10 Mein gewisses Etwas 7 Comments




1. Bild: Das weiße Haus ist die Kurklinik inmitten wunderschönster Natur
2. Bild "Kaffeetrinken" im Wald-Café
3. Ja, mir ging es sehr gut ;)
4. Und noch ein Wald-Café


Unser Urlaub war wunderschön, obwohl es sicherlich merkwürdig klingt, wo und wie wir unseren Urlaub verbracht haben.

Eigentlich war ja geplant, dass wir, die liebe Freundin und ich, dieses Jahr nach Peking fliegen und einen Freund besuchen. Das wurde uns aber aufgrund diverser Gründe zu stressig und so entschieden wir uns für einen Urlaub mit hohem Entspannungsfaktor. Aber wohin die Reise gehen sollte, wussten wir anfangs noch nicht. In der Reformhaus-Zeitung wurden wir dann auf eine Annonce des Kneipp-Vitalium Dr. von Plachy in Bad Lauterberg aufmerksam und schauten uns die Einrichtung im Internet genauer an. Die Beschreibung der Yoga-Woche hat dann unseren Entschluss besiegelt, da müssen wir hin.

Und so sah der Plan für die Yoga-Woche aus:

Sonntag: Ankommen.
Nach dem Abendessen Begrüßung der Gruppe und Vorstellung des Wochenplans. Besprechung persönlicher „Wehwehchens“, um die individuelle Betreuung zu gewährleisten.

Montag - Samstag:
07:00 Uhr Kneippsche Anwendungen
07:30 Uhr Morgenmeditation
08:00 Uhr Frühstück
09:30 - 10:45 Uhr Yoga-Stunde
11:00 - 11:20 Uhr Wassergymnastik
12:00 Uhr Mittagessen
13:00 - 15:00 Uhr Ruhen
Nachmittags: zur freien Verfügung
18:00 Uhr Abendessen
Abend-Stunde: Asanas (Körperübungen) mit tiefer Entspannung

7 Uhr klingt sehr früh, hält man sich aber an die empfohlenen Ruhezeiten, ist das gar kein Problem. Ich hab auch leicht reden, da ich ein richtiger Frühaufsteher bin und 7 Uhr eine Art Ausschlafen für mich ist :)

Jedenfalls waren die Kneippgüsse richtig richtig gut. Ich bin noch nie so energiereich in den Tag gestartet. Dazu dann gleich im Anschluss die Morgenmeditation und ich habe mich gefühlt, als ob ich niemals ausgelaucht gewesen wäre. Eine wunderbare Kombination!

Zu den Mahlzeiten wurden wir mit Vollwertkost verwöhnt und mir tat es vor allem sehr gut, mal nicht am Herd und später an der "Spüle" zu stehen, sondern mich 7 Tage bedienen zu lassen. Dazu dann noch die einfache Tatsache, dass ich endlich mal wieder selbständig entscheiden konnte, wann ich wie und wo hingehe, was ich tue etc. Das brauche ich einfach ab und zu mal. Nicht, dass ich mich nicht gern mit dem kleinen Mädchen beschäftige, aber fremdgesteuert ist man doch die meiste Zeit und Ruhephasen gibt es nur wenige.

Der Yoga-Unterricht war äußerst inspirierend. Geführt hat den Kurs Ratna Neubacher, die schon seit vielen Jahren Yoga Kurse in Berlin gibt. Sie hat uns mit viel Gefühl und Einfühlungsvermögen in die richtigen Positionen gebracht. Mir hat besonders gut gefallen, dass sie Ihre Yoga-Stunde ganz anders aufbaut, als meine Lehrerin hier in Jena. Meditation und Mantras waren ein großer Bestandteil. Für mich eine neue, sehr interessante Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Und sonst?
Wir haben uns köstlich amüsiert mit den anderen KurteilnehmerInnen, deren Durchschnittsalter bei 60+ lag. Wir haben den Tanzabend mitgemacht, waren motiviert bei unserer Gesangsrunde dabei und haben auch sonst eine Menge gelernt. Zum Beispiel, wie schnell man als junger Mensch doch läuft und wie unbedeutend doch manch Wehwehchen ist, wenn man sieht, dass man 90jährig mit der richtigen Einstellung fit durchs Leben kommt und noch weiß, was ein "Schlabberlook" ist ;)

An den Nachmittagen waren wir nach der Mittagsruhe in Stadt und Natur unterwegs und haben uns unser Stück Küchen mit leckerer heißen Schokolade (manchmal auch mit Schuss) oder Maibock schmecken lassen ..

Ein paar gute Vorsätze habe ich auch mitgenommen:

- Unseren Essensplan noch vollwertiger gestalten.
- Die Sachen für den nächsten Tag schon am Abend vorher zusammenpacken und zurecht legen und nicht dann morgens hektisch rumlaufen und sich versuchen zu erinnern, was man alles noch machen musste.
- Morgens 10min Meditation und 20min Yoga einplanen.
- Einen Kneipp-Bein-Guss am Morgen.
- Mehr mit dem Mann im Haus in unseren eigene 4 Wänden tanzen.

Ich hoffe, aus den Vorsätzen wird Alltag. Bis jetzt klappt es gut, aber das ist ja am Anfang meistens so ..

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Ich bin gezwungenermaßen Frühaufsteher - in meinem Urlaub kommt das daher gar nicht in Frage. Aber grundsätzlichhört sich dein Urlaub ganz wundervoll an!

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich nach purer Entspannung. Meinst du denn nach einer Woche im Harz, dass du einen Urlaub in Peking (wäre doch bestimmt länger gewesen) ohne deine Lisa "verkraftet" hättest? Ich glaube dir, dass es mal gut tut für sich zu sein, aber so wie ich dich kenne, war die Sehnsucht doch trotzdem sehr groß? Oder hast du richtig abschalten können?

    Freu mich dass du so ein paar entspannende Tage hattest. Schön vor allem, dass du auch mal deine Schokolade getrunken hast :)

    AntwortenLöschen
  3. das hört sich ja wirklich gut an (besonders die schönen ausflugslokale...) - manchmal braucht man so einen anstoß, um ein bisschen geruhsamer und gesünder zu leben. ich wünsche dir, dass es gelingt! ich muss mich auch öfter daran erinnern...
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  4. ohhh ich will mich auch entspannen - unbedingt!!! deine vorsätze klingen gut. wünsch dir viel glück, dass die umsetzung auch wirklich klappt.

    dani

    AntwortenLöschen
  5. hab ja schon gesagt, dass ich neidvoll auf deine yogawoche blicke :) und es hört sich sehr entspannt an! ja, das mit dem täglich ein bißchen yoga nehm ich mir auch immer vor, aber im moment gibt das nichts. der morgen beginnt auch so früh genug und dann sind erstmal die kinder dran ... aber man kann ja immer noch hoffen, auf andere zeiten :) liebe grüße.

    AntwortenLöschen
  6. das hört sich super an, würde ich jetzt sofort machen! (; ich bin seit ein paar jahren begeisterter yoga-fan und mache es regelmäßig, aber so ein workshop bringt einen bestimmt nochmal weiter. gerade das mit der meditation fällt mir nämlich noch schwer. und jaaaa - bedienen lassen hört sich auch großartig an! hier wo ich studiere gibt es nicht mal eine mensa und das heißt zum frühstück, mittag und abendbrot selbst um das essen (und den abwasch) kümmern... tag für tag. ich wünsche dir jedenfalls viel erfolg beim umsetzen deiner vorsätze, die klingen alle super!

    liebe grüße,
    laura

    AntwortenLöschen
  7. Anonym19/10/15

    Awesome post.

    Here is my page ... best rowing machine reviews

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich sehr, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!