Kurze Jacke - Die Komplizin

Gestern schrieb ich noch von der schier unendlichen Schnittauswahl und habe Euch Fabelwald als einen meiner liebsten Schnittdesigner vorgestellt. Heute geht es gleich mit einem weiteren Liebling und einem wundervollen Schnitt weiter:

Neuer Jackenschnitt von Die Komplizin


Auch hier bin ich mir sicher, dass es schon unendlich viele Jacken dieser Art gibt, aber die Passform ist einfach nur grandios. Und wisst Ihr, was mich bei Dana immer wieder umhaut? Man bekommt tatsächlich die Schnitte schon aus Fleece ausgeschnitten inkl. Knipse. Also Schnitt geöffnet und losgelegt. Kein Abpausen. Kein Ausschneiden. Direkt loslegen.

Eigentlich hatte ich an dem einen Abend gar keine Zeit, mir eine Jacke zu nähen. Aber ich wollte zumindest mal schauen, wie ich die Schnittteile auf dem Stoff verteile und was die Anleitung sagt. Tja .. und eine Stunde später war die Jacke ohne Futter (damit die Teddyseite erhalten bleibt) auch schon fertig.



Stoffwahl


Den Stoff durfte ich mir dieses Mal bei Dana im Shop raussuchen. Sie hatte uns Probenäherinnen angeboten, den Stoff für die Jacke als kleines Dankeschön zu sponsern. Ein sehr schönes Zeichen der Anerkennung und Motivation pur.

Habt Ihr eigentlich schon einmal geschaut, welche Stoffe Dana da so im Angebot hat? Ich finde ihre Auswahl ja immer super schön zusammengestellt. So ein netter Mix aus Extravaganz und einer gewisse Sportlichkeit.

Für die Jacke hatte es mir ein felliger Kuschelstoff angetan. Eigentlich wollte ich die jetzige Innenseite als Außenseite verwenden, aber die Innenseite des Stoffs in einer Art Strickoptik gefiel mir einfach sehr viel besser. Also wurde die Jacke zu einer Inside-Out-Jacke. Damit die Kuschelseite nicht so ganz verschwindet, durfte sie an den Ärmelsäumen wieder zum Vorschein kommen.

linked with RUMS

Auswahl der richtigen Größe


Bei der Auswahl der Größe waren wir Probenäherinnen uns einig, dass der Schnitt größengerecht ausfällt. Ich habe eine 36 genäht und eine 36 bekommen. Die Ärmel habe ich wie immer verlängert, aber im Endeffekt waren das nur 3-4cm, die da gefehlt haben.



Besonderheiten beim Nähen


Die Jacke ist wirklich ratzfatz genäht, ohne, dass besondere Näherfahrung nötig wäre. Die Belege für am Vorderteil werden direkt mit ausgeschnitten und dann nur nach Innen umgelegt, wo sie dann auf den rückwärtigen Beleg treffen. Also wirklich kein Hexenwerk und Dank der Fleeceteile eine wahre Nähfreude.




Stoff und Schnitt erhaltet ihr beides im Shop "Die Komplizin". Und da gibt es heute satte Rabatte. Schaut unbedingt einmal vorbei.





Schnitt: Neuer Jackenschnitt von Die Komplizin
Stoff aus dem Shop der Komplizin

Betula mit Strickjacke von We Are Knitters

Manchmal denke ich, dass es doch eigentlich keine Schnittideen gibt, die nicht schon in irgendeinem Schnittmuster umgesetzt wurde. Die Fülle an Schnitten und Kniffen und Fältchen dort und Kragen da. Irgendwie ist gefühlt alles schon einmal dagewesen. Geht es Euch auch so?

Ich bewege mich mit meinem eigenen Stil ja auch eher in einer kleinen Schnitt-Nische. Nicht jeder Schnitt ist etwas für mich und glücklicherweise kann ich das jetzt schon auf den ersten Blick erkennen. Da kann ich nur Geld und Nerven sparen .. Und trotzdem gibt es Labels bei denen ich teilweise schon sehnsüchtig auf neue Schnitt warte.

Das sind dann die Labels deren Stil einfach perfekt zu mir passt und die mich inspirieren auch einmal über den Tellerrand zu schauen. Manchmal sind das aber tatsächlich auch "nur" Labels bei denen die Passform so grandios ist, dass ich den Schnitt einfach nähen muss, obwohl ich im ersten Moment dachte, dass so gar nichts für mich ist.

So geht es mir mit dem kleinen Label Fabelwald und heute im Speziellen um den

Damenpullover Betula 


Pullover? Ja, richtig gelesen,  Betula ist eigentlich ein Pullover mit schönen Detaillösungen an den Abschlüssen. Empfohlen werden dehnbare Stoffe wie Jacquard, Strick oder Sommersweat. Dann aber gab es da diese eine wunderbare Bloggerin namens Lee (Lulus bunte Welt), die den Schnitt einfach aus Baumwolle nähte. Mit ihrer Version hatte sie sofort meine ungeteilte Aufmerksamkeit und gleichzeitig fingen meinen Gedanken an, sich um eine Baumwoll-Betula für mich zu drehen.



Stoffwahl


Ich mag es nicht unbedingt, ein gut gefülltest Stofflager zu haben. Wenn darin aber nur weise gewählte Lieblingsstoffe liegen, dann ist es für mich eine Inspirationsquelle für neue Schnitte. Denn während ich meine Betula im Kopf hatte, stand ich immer wieder vor meinem Regal und überlegte, welcher Stoff wohl passen könnte.

Meine Wahl fiel dann auf einen herrlich weichen und ganz leichten Karostoff mit einem hohem Viskoseanteil. Für mich DER Stoff für diesen Schnitt.


Auswahl der richtigen Größe

Ich war mir bei der Größe erst nicht sicher. Meistens nähe ich Größe 36, tendiere aber auch manchmal zur 38. Bei einem Schnitt der eigentlich für dehnbare Stoffe ausgelegt ist, habe ich lange überlegt, ob ich nicht zur größeren Größe greifen sollte. 

Mit meinem Grundschnitt habe ich mir die Proportionen angeschaut und mich schließlich für Größe 36 entschieden. Für mich genau richtig, denn so fällt die Bluse schön körperbetont.


Besonderheiten beim Nähen


Der Pullover Die Bluse ist super schnell genäht. Da ich Blusen am Halsauschnitt am liebsten mit Beleg versäubere, habe ich mir noch welche zum Schnitt dazu gebastelt. Ansonsten war alles, wie immer bei Fabelwald-Schnitten, detailliert beschrieben und leicht zu verstehen.



Kombinationsmöglichkeiten


Zu meiner neuen Bluse lässt sich fast alles aus meinem Kleiderschrank kombineren. Ob mit Boyfriend-Jeans oder Skinny-Jeans, sie passt einfach immer.

Am liebsten trage ich sie aber gerade zusammen mit meinem Cardigan, den ich mit einem Strickset von We are knitters gestrickt habe. Das Grau des Cardigans passt perfekt zum Blau der Bluse und umgekehrt. Auch vom Stil her gefällt mir diese Kombination richtig gut.


Für meinen Cardigan habe ich über ein Jahr gebraucht, obwohl ich effektiv vielleicht 24h daran gestrickt habe. Aber wie das bei Strickprojekten so ist, man hat nicht immer Muse dazu.


Umso glücklicher bin ich nun, dass er endlich fertig ist. Und dass sogar noch vor dem Winter und nicht erst im Hochsommer. Es bleibt also noch genügend Zeit die beiden ganz oft zusammen auszuführen.


Mit diesen beiden Schönheiten mache ich heute gern wieder beim MeMadeMittwoch mit und drehe dann gleich noch eine Inspirationsrunde.

------------
Schnittmuster Betula von Fabelwald
Karo-Stoff
Strickset Cardigan Martina von We are knitters (an den Armen um 5cm und in der Länge um 10cm verlängert)

Inspiration über Lee von Lulus bunte Welt

Cut up Couture - Stiebner Verlag

Ich bin gerade wieder einmal in einer richtigen Experimentierphase. Die ganz normalen Schnitte gehen eher an mir vorbei, dafür mag ich es ausgefallen aber alltagstauglich.

Wie diesen Pullover. Ganz schlicht. Oversize. 3/4 Ärmel und als Highlight mit Krawatte am Halsausschnitt. Wundervoll!! Und das beste, ich habe keinen Centimeter Stoff dafür verbraucht. Alles was ihr hier seht, ist ein altes Sweatshirt und eine alte Krawatte.


Beides hat durch eine ganz wunderbare Idee in einem tollen Buch zusammen gefunden. Und dieses Buch stelle ich Euch heute auf dem Bernina-Blog vor:

Cut-up-Couture aus dem Stiebner Verlag



Zwei Projekte haben es mir besonders angetan:

Der Oversize-Sweater mit Krawatte


linked with RUMS

Und der Sweater aus dem ein Cape entstand.



Beides super schnelle und doch so besondere Projekte.

Wenn Ihr mehr zum Aufbau des Buchs wissen wollte, schaut doch mal im Bernina-Blog vorbei. Dort gebe ich heute einen kleinen Einblick, was Euch bei Cut up Couture erwartet.

Cosmo Dress - Sew Pony

Im Nähconnection-Shop gibt es ab heute einen neuen Schnitt für kleine quirlige Mädchen im Alter von 1 bis 10 Jahre. Es ist ein Kleid in leichter A-Linie, mit clevere Taschenlösung und unendlich vielen Gestaltungsmöglichkeiten durch interessante Aufteilung des Vorderteils und der verschiedenen Variationen.

Cosmo Dress von Sew Pony


Stoffwahl

Für mein Kleid durfte ich mir einen Stoff aus der aktuellen byGraziela Kollektion raussuchen. Ich entschied mich für Rosa und passend dazu den Kombistoff in grau. Rosa und Grau. Ohja, das mag ich immer wieder gern. Diese Kombination ist stilvoll und doch kindlich genug für eine quirlige 4jährige.


Da der Stoff von byGraziela relativ dünn ist, habe ich mich gegen den Reißverschluss am Rücken entschieden und lieber einen Schlitz eingenäht. Versäubert habe ich den Schlitz nach der Anleitung in diesem Video von dawanda.


Auswahl der richtigen Größe


Für meinen 4,5jährigen Hüpfer habe ich Größe 5 Jahre gewählt und finde, das passt genau. Die Länge und die Weite könnten besser nicht sein. Es bleibt sogar noch ein wenig Raum, dass ich das Kleid noch im nächsten Jahr nutzen kann. Da hat sich dann der Aufwand auch richtig gelohnt.

Besonderheiten beim Nähen

Das Kleid ist nicht allzu aufwändig. Ein wenig Fummelarbeit sind die Kurven bei den Taschen, aber wenn die geschafft sind, geht es eigentlich ganz fix.


Aufgrund des Musters habe ich mich gegen jegliche Kragenvariante entschieden. Erst hatte ich zwar gedacht, dass es schön wäre, das Muster am Hals noch einmal zu brechen, aber als ich mich nicht entscheiden konnte, ob ich jetzt nun den Klee oder den Kombistoff nehme, ist mir aufgefallen, dass es ohne Kragen genau richtig ist.

Dennoch finde ich es toll, wenn ein einzelner Schnitt so viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten beinhaltet.



Dafür habe ich dann den Kombistoff an den Ärmel wieder aufgegriffen. So wurde das Kleid für mich erst rund.

Kombinationsmöglichkeiten

Pastellfarben im Winter? Mh .. meine erste Reaktion war eher skeptisch. Als ich dann aber nach und nach mit dem Thema beschäftigte, fielen mir ganz viele winterliche Kombinationen ein. Vor allem in Kombination mit Wolle.

linked with CreaDienstag, Dienstagsdinge, HoT

Am Abend nach dem morgendlichen Shooting sind wir Essen gegangen. Und wie so oft, wir das, was einmal fotografiert ist, so schnell nicht mehr ausgezogen. Also habe ich zum Kleid eine weiße Wollstrumpfhose und graue Stulpen kombiniert. Für den Hals einen wollenen, grauen Loop und fertig war ein wundervoll warmes und auch irgendwie winterliches Outfit.


Und wenn es doch mal zu kalt in dem dünnen Stoff ist, bleibt noch genügend Raum für ein Langarmshirt in Weiß.


Den Glücksklee könnt Ihr bei byGraziela erwerben. Und für den perfekt passenden Kombistoff, klickt ihr euch am besten hier hin.

Den Schnitt gibt es ab heute im Nähconnection-Shop. Und in Annikas Blog weitere Inspiration.

Cardigan Frollein - Mojoanma

Manchmal sind es die einfachen Dinge, die den größten Eindruck hinterlassen. Oder auch nach dem Motto, mit dem ich durchs Leben gehe, es muss nicht kompliziert und aufwändig sein, um genial zu sein!!

Und so war ich gleich von Ankes Idee überzeugt und freute mich in der Designnäher-Runde dabei zu sein. Dort angekommen, empfingen mich gleich ein paar umwerfende Designbeispiele, so dass ich schnell Feuer und Flamme war und unbedingt so ein Frollein nähen musste.

Cardigan Frollein von Mojoanma


Stoffwahl

Ich entschied mich für den wundervollen Vintagejersey von 1000Stoff, den ich im Sommer in ein Backless-Kleid verwandelt hatte. Aus diesem wundervollen Blauton sollte eigentlich eine Leggins werden, aber als Frollein finde ich ihn fast noch schöner.




linked with RUMS
Einzig bei dem Fall muss man sich bewusst sein, dass ein Viskosejersey immer tiefer hängen wird, als ein Baumwolljersey. Dafür sieht er aber auch einfach eleganter aus.


Auswahl der richtigen Größe

Der Schnitt ist tatsächliche für fast alle Größen geeignet. Ich habe noch niemanden gesehen, bei dem er nicht gepasst hätte. Er ist lediglich bei XS ein wenig weiter und bei XXL ein wenig enger. That's it.


Besonderheiten beim Nähen

Die einzige Besonderheit, die mir einfällt, ist die Herangehensweise und wie ohne wirklichen Schnitt ein solch toller Alltagsbegleiter entsteht. Zwei Nähte und fertig.

 Einzig die Versäuberung der offenen Kanten einmal ringsherum kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Ich mag es gern sauber und da die Dicke des Stoffes es hergab, habe ich die Kanten doppelt eingeschlagen. Das mach ich sehr, denn so kann sieht es auch noch schön es, wenn der Zipfel der Jacke umklappt.


Kombinationsmöglichkeiten

UNENDLICH!



---------------------
Schnitt: Cardigan Frollein von Mojoanma
Stoff: Vintagejersey von 1000Stoff (im Frühjahr wieder erhältlich)

Shoreline Boatneck - Blank Slate Patterns

Diesen Trend mit den Statement-Shirts gibt es ja schon eine Weile. Ich verfolge gespannt, wie mittlerweile schon fast jeder ein solches Shirt im Schrank hängen hat, auch wenn ich mich manchmal frage, ob wirklich jeder so weiß, was der Spruch in einer fremden Sprache wirklich bedeutet. Aber vielleicht bin ich da auch eigen mit meinen Anspruch, dass der Spruch, wie ein Tattoo, perfekt zu mir passen muss. Anders geht es nicht.

Ich habe viel gesucht und überlegt und gepinnt und verworfen und mich dann entschieden. Die Wahl fiel auf zwei ganz schlichte Designs, aber die Entscheidung welcher Schnitt es werden sollte, dauerte noch eine ganze Weile.

Im Kopf hatte ich ein Shirt. Nicht eng, nicht weit. Nicht zu extravagant und nicht zu schlicht. Gar nicht so einfach .. seufz .. Letztendlich fand ich all meine Anforderungen in dem Schnitt:

Shoreline Boatneck von Blank Slate Patterns


Mir hatte es von Anfang an die Form des Shirts angetan. Leicht ausgestellt mit geschwungenem Vorder- und Rückteil. Nicht eng. Nicht weit. Und auch nicht zu schlicht. Passt.

Stoffwahl

Ich überlegt lang, ob ich einen Viskose- oder einen Baumwolljersey verwenden sollte. Aber da ich nicht immer in Viskoselaune bin, die schonungslos die kleinen Röllchen betont, entschied ich mich für 1,5m reinweisen Baumwolljersey.

Für den Plot verwendete ich ein Silbergrau.
Damit ist der Kontrast nicht so stark, als wenn ich Schwarz verwendet hätte. Es schimmert edel und man wird nicht direkt davon erschlagen.

Bei dem "WHATEVER" Shirt fand ich die Anordnung der Buchstaben. Ich lies mich von einem Shirt bei Pinterest inspirieren, suchte mir die passende Schriftart raus und probierte lange, die richtige Position und Größe zu finden.


Und warum gerade Whatever? Das ist das was ich in unnötigen Diskussionen oder Gedanken mittlerweile gern denke und damit wieder zurück zu mir finde. Es erinnert mich daran, was wirklich wichtig für mich ist.

Während ich durch Pinterest stöberte fiel mir noch ein weiteres Design auf. Ohne Schriftzug, aber dafür mit einer wunderbaren Anordnung von kurzen Streifen. In meinen Augen ein ganz edles Design. Auch hier habe ich viel gemessen und probiert, bis ich wusste, wie die Streifen aussehen sollten.


Auswahl der richtigen Größe

Das war gar nicht so einfach. Das Shoreline ist ziemlich weit und in der Originalform so gar nicht mein Fall. Als ich auf Größe S meinen Grundschnitt auflegte, konnte ich an jeder Seite noch gut 1,5cm wegnehmen, so dass ich grob bei Größe SX rausgekommen bin. Das ist dann jetzt ein wenig weiter als ein normales Shirt, wirkt aber aber nicht wie ein Sack.

Beim nächsten Shirt würde ich es vermutlich noch um 2-3cm in der Taille verlängern.

Ich kann Euch wirklich nur immer wieder empfehlen, einen Schnitt nochmals auszumessen oder mit einem Grundschnitt zu vergleichen. Es lohnt sich und schützt vor Enttäuschungen.

Besonderheiten beim Nähen

Das Shoreline wird wie ein normales Shirt mit Beleg genäht. Ratzfatz fertig ohne große Herausforderungen.

Kombinationsmöglichkeiten

Zu den Shirts lässt sich irgendwie alles kombinieren. Ausgefallene Tücher (hier aus einem wundervollen Viskosestoff von Stoff&Stil) passen ebenso dazu, ..



.. wie alle meine Cardigans. Vor allem das Frollein von Mojoanma, welches ich Euch morgen vorstellen werde.



Sehr gern zeige ich heute meine zwei Shirts beim Me Made Mittwoch. Folgt mir doch und lasst Euch dort für weitere Nähprojekte inspirieren.

---------------------
Schnitt: Shoreline Boatneck von Blank Slate Patterns
Stoff: Baumwolljersey weiß von Der Stoffhandel (Kooperation)