Kielo Wrap Dress - named

Stand am Anfang meines Nähens noch ganz klar die saubere Naht und das passende Kleidungsstück im Vordergrund, rückt nun immer mehr der Schnitt, der Stoff und das Gesamtoutfit in den Vordergrund. Meine Standardschnitte habe ich gefunden und meinen Kleiderschrank mit einer wohldurchdachten Basic-Garderobe ausgestattet. Dieses Jahr habe ich es tatsächlich auch schon während des Sommers geschafft, meine Sommergarderobe umzusetzen. Letztes Jahr bin ich einfach nicht hinterher gekommen und musste mit sehr wenig auskommen.

Eines meiner Schnittexperimente ist das Kielo Wrap Dress von named.


Ich mag die Schnitt von named. Diese schlichte Extravaganz zieht mich magisch an. Obwohl ich mich meist nicht im ersten Schritt für einen Schnitt entscheiden kann. Meist braucht es ein paar schöne Beispiele anderer Blogger (wie in diesem Fall von Lara von 1000Stoff).


Und als ich dann im März in Berlin war, bat ich Lara, das Kleid mit in den Laden zu nehmen, dass ich es einmal probieren kann. Da war es dann tatsächlich Liebe auf den ersten Blick. Und natürlich fand ich dann bei Lara auch noch die passende schwarze Viskose.


Auch wenn ich Viskose sehr mag, hat sie mich in diesem Fall tatsächlich in den Wahnsinn getrieben. Wenn man so riesen Schnittteile hat, wie beim Wrap Dress, dann ist es äußerst ungünstig, wenn sich der Stoff beim Zuschnitt ständig verzieht. Und so ist diese Variante nicht wirklich perfekt, aber absolut tragbar.


Das interessante an dem Kleid sind die zwei ausgestellten Seitenteile, die man dann ..


.. vorn oder ..


.. hinten verknotet. So entsteht immer wieder ein anderer Look. Das mag ich sehr.


Stoff für die nächste Variante liegt schon bereit. War klar, oder?

Und noch als Hinweis: Kielo ist eigentlich für Jersey ausgelegt. Für nicht dehnbare (nur verdammt flutschige) Viskose habe ich 1-2cm im Stoffbruch zugegeben, dass das Oberteil nicht so spannt. Das hat ganz gut gepasst, obwohl bei Variante #2 wohl 1cm vollkommen ausreichend sind.

Heute ist wieder Mittwoch und damit Me Made Mittwoch. Ich hüpfe gleich mal rüber.

Stoff: schwarze Viskose von 1000Stoff
Schnitt:  Kielo Wrap Dress von named
Meine Inspiration: Laras Kielo Wrap Dress

Compagnie M Noa Pants und Blogtour Papierschnitte

Ich bin ja ein bekennender Fan der Schnitt von Compagnie M. Schon vor ein paar Jahren habe ich meinem damals 3 Jahre alten großen Mädchen ein wunderschönes Kleid genäht, das getragen wurde bis es auseinander fiel.

Für mein kleines Mädchen suchte ich vor ein paar Wochen einen schönen Hosenschnitt für eine Sommerhose. Und wieder wurde ich bei Compagnie M fündig und wählte die Noa Pants.


Ich mag den Kontrast der Tasche so so sehr. So wird aus einer einfachen Hose mit wenigen Nähten etwas ganz besonderes.



Und wie immer .. was wäre ein Shooting des kleinen Hüpfers ohne ein Hüpfbild.


Umso mehr freute ich mich, als Marte, die wunderbare Frau hinter Compagnie M, überlegte, mit ihren Papierschnitten eine Deutschlandtour zu starten. 3 Pakete machten sich an verschiedenen Orten auf den Weg durch die Blogs. Und bei jeder Station konnte man mit einem Kommentar darauf hoffen, die nächste Station zu sein. Ich hatte bei Katie von Katiela Glück.



Aber wie läuft die Tour eigentlich genau ab?

1. Ich verlose die Box innerhalb der nächsten 2 Tage unter allen Kommentaren von Bloggerinnen (aus Deutschland!) und schicke die Kiste direkt weiter.
2. Wenn die Box bei dir ankommt, kannst du auf deinen Social Media Plattformen gerne kurz ein Foto mit dem Hashtag #compagniemtoursingermany zeigen – ist aber kein Muss.
3. Suche dir ein Papierschnittmuster aus, welches du behalten willst.
4. Mache eine Liste der verbleibenden Schnittmuster und vielleicht ein Foto der Deutschlandkarte – sei gerne kreativ und erstelle einen Blogpost dazu. Erkläre die Tour und verlose die Box weiter. Das sollte bitte so schnell wie möglich erfolgen, damit die Tour interessant bleibt (2 Tage Verlosung!).
5. Markiere deine Stadt auf der beigelegten Deutschlandkarte.
6. Schreibe deinen Namen, deinen Blog, das gewählte Schnittmuster und vielleicht eine kleine Nachricht an Marte in das beigelegte Reisetagebuch.
7. Lege für die nächste Bloggerin und für Marte jeweils ein KLEINES Geschenk in die Kiste. Bitte kennzeichne welches Geschenk für wen ist (Bei Naschkram, vor allem bei einem Geschenk für Marte, denke an den Reiseweg und das MHD.)
8. Drei Wochen später blogge über das Schnittmuster, das du dir ausgesucht hast.

Steht aber alles noch einmal im Paket! Also keine Sorge!

Ich habe mich übrigens für den Susanne Cardigan für Frauen entschieden:



Diese Schnittmuster sind also noch in der Box enthalten:

1. Susanne Cardigan für Mädchen
2. Frederique Dress für Mädchen
3. Louisa Coat für Mädchen
4. Lewis Coat für Kinder
5. Nina Culottes für Mädchen
6. Julia Sweater für Mädchen
7. Lotta Dress für Mädchen
8. Louisa Dress für Mädchen
9. Ileana Dress für Mädchen
10. Nore Dress für Mädchen
11. Charles Pants für Kinder
12. Mara Blouse für Mädchen
13. Nina Culottes für Frauen
14. Lotta Skirt für Frauen
15. Louisa Dress für Frauen


Zusätzlich zu dem Schnittmuster erhaltet ihr noch ein kleines Geschenk von der Vor-Bloggerin! Ich habe von Katie eine wunderschöne Zusammenstellung ihrer Produkte bekommen. Vielen lieben Dank!!


Und jetzt Ihr! Bis Montag 9 Uhr habt Ihr mit einem Kommentar die Chance in den Loistopf zu hüpfen und die nächste Station zu sein. Viel Glück!!

!!Das Gewinnspiel ist beendet!! 
Das Paket geht als nächstes an Vivien. Herzlichen Glückwunsch :)

Vienna Top - Itch to Stitch

Könnt Ihr Euch noch an meinen Paro Cardigan erinnern? Schon damals dachte ich, was für ein doofes Produktbild, die Designerin da gewählt hat. Aber es war weise, das Potential des Schnittes zu entdecken und es trotzdem zu probieren. Seitdem trage ich einen wunderbar besonderen und doch schlichten Cardigan zur Arbeit (Link am Ende des Posts).

Nun hat mich Angela von My Sewing Dreams gefragt, ob ich nicht wieder Lust hätte, eine Version von ihrem aktuell übersetzten Schnitt zu nähen.


Und wieder fand ich das Produktbild ganz furchtbar. Ohne der Designerin zu nahe treten zu wollen, aber dieses Bild wird dem Schnitt tatsächlich nicht gerecht.


Der Schnitt ist und kann so viel mehr, als es das Cover vermuten lässt.

Ganz in weiß gehalten, deckt er genau die Lücke ab, die bisher noch in meinem Kleiderschrank vorhanden war. Ich brauchte noch etwas schickes für ganz heiße Tage. Schön dünn und luftig, aber bürotauglich. Wie gut, dass Dominique von kreamino genug von diesem Allroundtalent hatte.


Entstanden ist eine ganz zarte Bluse, die sich zur Kombination sofort auf meinen Pocket Skirt gestürzt hat. Die beiden sind wirklich ein ganz wunderbares Paar.


Natürlich musste ich auch wieder was verändern. Ihr kennt das ja ..

Nach den ersten Bildern, der anderen Designnäher, habe ich mich für 5cm mehr Länge entschieden. Und dieses Bänder-Gebamsel war auch nicht so mein Ding. Das hab ich gleich mal weggelassen.

Den Ausschnitt habe ich etwas weiter nach oben geschlossen. So finde ich es noch feiner.


Ich mag die Bluse wirklich sehr sehr gern. Die besonderen Nähte des Vorderteils machen echt was her. Da ist es fast schon schade, dass ich gar nicht so oft so eine Bluse brauche.

linked with Rrundumsweib.blogspot.deUMS

Stoff: Stoffmarkt von Dominique / kreamino (Herzlichen Dank!!)
Schnitt: Vienna Top übersetzt von My sewing dreams

Paro Cardigan ebenfalls von Itch to Stitch


Julika Jumpsuit

Es heißt doch, man sollte öfter mal die eigene Komfortzone verlassen, richtig? Nun denn, dann auf in das Abenteuer Jumpsuit.

Ich schleiche schon eine Weile um diese Idee herum und ließ mich von Steffi anfixen. Ihr Jumpsuit sah so unglaublich bequem und passend aus, dass ich es einfach probieren musste.


Es ist sicherlich kein Kleidungsstück entstanden, in dem ich einfach mal so ein überfülltest Eiscafé gehen würde. Ich sehe mich darin an der Talsperre aufs Wasser blickend oder mit den aufgedrehten Kindern Tretboot fahren. Ich glaube, für solche Gelegenheiten ist der Jumpsuit bestens geeignet.


Julika ist ein sehr legerer Schnitt. Bis auf das Bauchbündchen zwischen Oberteil und Hose fällt alles sehr schön locker und lässt Luft zum Atmen.


Ich habe mich auch bewusst für diesen schwarzen Stoff entschieden. Er passt eigentlich nicht in meine Farbpalette. Aber auch in diesem Punkt verlasse ich derzeit gern mal meine Komfortzone und spiele mit den Variationen.


Nach ein paar Runden Tretboot bin ich nun davon überzeugt, dass das genau mein Ding ist. Vor allem das Legere des Schnitts, ist wie für mich gemacht. Und als ich mich dann nicht mehr wie im Schlafanzug fühlte, wollte ich ihn gar nicht mehr ausziehen.


Einzig die Rückenansicht lässt zu wünschen übrig. Aber da kann wohl auch der Schnitt nichts dafür. Oft habe ich Probleme am Rücken, da der bei mir wohl ziemlich schmal in Relation zum restlichen Körper ausfällt. Und natürlich passiert es dann auch bei dem Jumpsuit, dass der schöne Baumwolljersey den Schlitz nach unten zieht. Aber ganz ehrlich? Das stört mich tatsächlich überhaupt nicht. Vielleicht auch deswegen, weil ich es ja nie sehe ...


Vielleicht gehe ich ja doch bald mit dem Jumpsuit ins Eiscafé?

Und weil es mir jeden Mittwoch wieder eine Freude ist, verlinke ich mich heute wieder beim MeMadeMittwoch.

Schnitt: Julika von Prülla
Stoff: Nosh (sponsored)
Steffis Inspiration auf Herzekleid

Cezembre Blouse

Wenn ich abends Zeit habe, dann stöbere ich gern bei ausländischen Schnittanbietern. Mal weg von den deutschen Größen, hin zu unbekannten Gefilden. Da gibt es ja noch so viel zu entdecken.

Eine Bluse hatte es mir auf einem der letzten Streifzüge ganz besonders angetan. Ich hatte gleich eine leichte Viskose-Version im Kopf und den passenden Stoff von Stoff&Stil im Schrank.


Die Schnittführung gefiel mir von Anfang an sehr. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, dass die Bluse mit dem richtigen Stoff sehr edel aussehen würde.

Sie ist auch wirklich schnell und einfach genäht. Die kurze Anleitung ist völlig ausreichend.


Und doch lag sie nun schon ein paar Monate in der UFO-Kiste. Der Beleg am Ausschnitt wollte einfach nicht so liegen, wie ich es mir vorstellte. Gut, dass ich den Rollsaum für mich entdeckt habe. Damit war die Bluse dann tatsächlich innerhalb weniger Minuten fertig und tragbar.


Dazu kombiniere ich derzeit am liebsten mein Pocket Skirt. Die beiden sind ein tolles Team.


Bequem, lässig und doch chic. Ich mag es wirklich sehr.

linked with CreaDienstag
Stoff: Viskose von Stoff&Stil
Schnitt: Cézembre Blouse von Anna Kerdiles Couture

Cosi Swimsuit - Sewpony

Habt Ihr auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt, Euch einen Badeanzug zu nähen? Ich verfolge dieses Thema schon eine Weile, war mir aber nie sicher, ob sich das wirklich lohnt und welchen Schnitt ich wohl nehmen könnte. Ich bin auch bei gekauften Badesachen sehr anspruchsvoll und würde ja am liebsten einen Schnitt nähen, bei dem der Beinausschnitt ganz tief angesetzt ist.

Während ich also für mich weiter überlegte, nahm Annika von Nähconnection zwei Schnitte für Kinderbadebekleidung in ihr Sortiment auf. Perfekt für mich, um mal zu sehen, wie sich so ein Badebekleidungsstoff auch Lycra genannt, vernähen lässt.

Im Stoffhandel im Arnstadt habe ich lange überlegt, welcher Stoff es sein soll. Wenn Bunt, dann so richtig oder doch lieber, wie so oft, klassisch mit dem gewissen Etwas.


Wir ihr seht, es siegte mal wieder der Minimalist in mir. An dem dunkelblauen Stoff mit dem feinen Muster kam ich einfach nicht vorbei.


Und so sind für meine beiden Mädchen ganz schlichte neue Badeanzüge entstanden, die sie direkt nach dem Shooting zum Schlafen anbehielten.


Ich muss jedoch sagen, dass die Passform besser hätte sein können. Trotz des genauen Vermessens, sind beide Anzüge zu groß. Dem kleinen Hüpfer spielt in die Karten, dass sie noch etwas Babyspeck mit sich herumträgt. Mein großer Spargeltarzan hatte da leider weniger Glück. Sie passt von der Weite her perfekt in den Badeanzug der Schwester.


Ich mag den Schnitt trotzdem sehr gern. Er beinhaltet einfach jede Menge Variationen, die ich so noch in keinem anderem gesehen habe. Für das große Mädchen werde ich ganz sicher noch eine Variante nähen.



Und mein kleiner Hüpfer wäre nicht mein kleiner Hüpfer wenn sie nicht nach dem Shooting bettelnd vor mir stand und mindestens noch ein Hüpffoto machen wollten.



Badeanzug Cosi Swimsiut auf Deutsch übersetzt bei Nähconnection noch bis heute um 20% reduziert.
Lycra (außen) und Seidenjersey (Futter) von Der Stoffhandel in Arnstadt: hier. und hier.